Heizkessel des Typs B1

Heizkessel des Typs B1 sind Heizkessel, welche als Gasetagenheizungen (Thermen und Gasgeräte) mit Strömungssicherung eingesetzt werden.

Ein Heizkessel des Typs B1 nach Verordnung EU Nr. 813/2013 „[…] bezeichnet ein mit einer Strömungssicherung ausgestattetes Raumheizgerät mit Brennstoffheizkessel zum Anschluss an eine Abgasanlage mit Naturzug [Kamineffekt über einen Schornstein], die die Verbrennungsabgase aus dem Aufstellraum des Raumheizgeräts mit Brennstoffheizkessel hinaus befördert, wobei das Gerät die Verbrennungsluft unmittelbar aus dem Aufstellraum ansaugt; ein Heizkessel des Typs B1 wird ausschließlich als B1-Heizkessel vertrieben;“

Nach Verordnung EU Nr. 811/2013 haben Heizkessel des Typs B1 folgende Merkmal und einheitliche Aufschrift: „Dieser Heizkessel mit Naturzug ist für den Anschluss ausschließlich in bestehenden Gebäuden an eine von mehreren Wohnungen belegte Abgasanlage bestimmt, die die Verbrennungsrückstände aus dem Aufstellraum ins Freie ableitet. Er bezieht die Verbrennungsluft unmittelbar aus dem Aufstellraum und ist mit einer Strömungssicherung ausgestattet. Wegen geringerer Effizienz ist jeder andere Einsatz dieses Heizkessel zu vermeiden — er würde zu einem höheren Energieverbrauch und höheren Betriebskosten führen.“;

Quellen und Weiterführende Links:
Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 813/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/142 Anhang 1 – Begriffsbestimmungen im Zusammenhang mit Heizgeräten – Punkt 9 sowie L 239/149
BDH – Heizungstechnik – Energielabel und Ökodesign-Anforderungen

jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz

Die „jahreszeitbedingte Raumheizungs-Energieeffizienz \eta_s [eta s]“ nach Verordnung EU Nr. 811/2013 „[…] bezeichnet den Quotienten [Verhältnis von zwei Größen zueinander] aus dem von einem Raumheizgerät, einem Kombiheizgerät, einer Verbundanlage aus Raumheizgeräten, Temperaturreglern und Solareinrichtungen oder einer Verbundanlage aus Kombiheizgeräten, Temperaturreglern und Solareinrichtungen gedeckten Raumheizungsbedarf in einer bestimmten Heizperiode und dem jährlichen Energieverbrauch zur Deckung dieses Bedarfs in %;“

Quelle: Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 811/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/4, Artikel 2 „Begriffsbestimmungen“, Punkt 21

Kombiheizgerät

Ein „Kombiheizgerät“ nach Verordnung EU Nr. 811/2013 „[…] bezeichnet ein Raumheizgerät, das dazu entworfen ist, ebenfalls Wärme zur Bereitung von warmem [sic] Trink- oder Sanitärwasser mit einem bestimmten Temperaturniveau, in einer bestimmten Menge und einem bestimmten Durchfluss innerhalb bestimmter Zeiträume bereitzustellen und das an eine externe Trink- oder Sanitärwasserzufuhr angeschlossen ist;“

Quelle: Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 811/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/3, Artikel 2 „Begriffsbestimmungen“, Punkt 3

Kombiheizgerät mit Brennstoffheizkessel

Ein Kombiheizgerät mit Brennstoffheizkessel nach Verordnung EU Nr. 813/2013 „[…] bezeichnet ein Kombiheizgerät mit Heizkessel, das Wärme durch die Verbrennung von fossilen und/oder Biomasse-Brennstoffen erzeugt und mit einem oder mehreren zusätzlichen Wärmeerzeugern ausgestattet sein kann, die den Joule-Effekt in elektrischen Widerstandsheizelementen nutzen;“

Quelle: Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 813/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/142, Anhang 1, Punkt 8

Kombiheizgerät mit Heizkessel

Ein Kombiheizgerät mit Heizkessel nach Verordnung EU Nr. 813/2013 „[…] bezeichnet ein Raumheizgerät mit Heizkessel, das dazu entworfen ist, zusätzlich Wärme zur Bereitung von heißem Trink- oder Sanitärwasser mit einem bestimmten Temperaturniveau, in einer bestimmten Menge und einem bestimmten Durchfluss innerhalb bestimmter Zeiträume bereitzustellen, und das an eine externe Trink- oder Sanitärwasserzufuhr angeschlossen ist;“

Quelle: Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 813/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/139, Artikel 2 „Begriffsbestimmungen“, Punkt 13

Kombiheizgerät mit Wärmepumpe

Ein Kombiheizgerät mit Wärmepumpe nach Verordnung EU Nr. 813/2013 „[…] bezeichnet ein Raumheizgerät mit Wärmepumpe, das dazu entworfen ist, zusätzlich Wärme zur Bereitung von warmem Trink- oder Sanitärwasser mit einem bestimmten Temperaturniveau, in einer bestimmten Menge und einem bestimmten Durchfluss innerhalb bestimmter Zeiträume bereitzustellen, und das an eine externe Trink- oder Sanitärwasserzufuhr angeschlossen ist;““

Quelle: Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 813/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/139, Artikel 2 „Begriffsbestimmungen“, Punkt 18

Kombiheizkessel des Typs B1

Kombiheizkessel des Typs B1 sind Kombiheizkessel, welche als Gasetagenheizungen (Thermen und Gasgeräte) mit Strömungssicherung eingesetzt werden.

Ein Kombiheizkessel des Typs B1 nach Verordnung EU Nr. 813/2013 „[…] bezeichnet ein mit einer Strömungssicherung ausgestattetes Kombiheizgerät mit Brennstoffheizkessel zum Anschluss an eine Abgasanlage mit Naturzug  [Kamineffekt über einen Schornstein], die die Verbrennungsabgase aus dem Aufstellraum des Raumheizgeräts mit Brennstoffheizkessel hinaus befördert, wobei das Gerät die Verbrennungsluft unmittelbar aus dem Aufstellraum ansaugt; ein Kombiheizkessel des Typs B1 wird ausschließlich als B1-Kombiheizkessel vertrieben;“

Nach Verordnung EU Nr. 811/2013 haben Kombiheizkessel des Typs B1 folgende Merkmal und einheitliche Aufschrift: „Dieser Heizkessel mit Naturzug ist für den Anschluss ausschließlich in bestehenden Gebäuden an eine von mehreren Wohnungen belegte Abgasanlage bestimmt, die die Verbrennungsrückstände aus dem Aufstellraum ins Freie ableitet. Er bezieht die Verbrennungsluft unmittelbar aus dem Aufstellraum und ist mit einer Strömungssicherung ausgestattet. Wegen geringerer Effizienz ist jeder andere Einsatz dieses Heizkessel zu vermeiden — er würde zu einem höheren Energieverbrauch und höheren Betriebskosten führen.“;

Quellen und Weiterführende Links:
Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 813/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/142 Anhang 1 – Begriffsbestimmungen im Zusammenhang mit Heizgeräten – Punkt 10 sowie L 239/149
BDH – Heizungstechnik – Energielabel und Ökodesign-Anforderungen

Niedertemperatur Wärmepumpe

Eine Niedertemperatur Wärmepumpe nach Verordnung EU Nr. 813/2013 „[…] bezeichnet ein Raumheizgerät mit Wärmepumpe, das speziell für Anwendungen im Niedertemperaturbereich entworfen ist und bei einer Eingangstrockentemperatur von – 7 °C oder einer Eingangsfeuchttemperatur von – 8 °C unter den Bezugs-Auslegungsbedingungen für durchschnittliche Klimaverhältnisse kein Heizwasser mit einer Vorlauftemperatur von 52 °C liefern kann;“

Quelle: Europäische Union – Delegierte Verordnung (EU) Nr. 813/2013 der Kommission, 06.09.2013 DE, L 239/145 ,Anhang 1 „Begriffsbestimmungen im Zusammenhang mit Raumheizgeräten mit Wärmepumpe und Kombiheizgeräten mit Wärmepumpe“, Punkt 52