Was ist eine Pumpenheizung?

5.00 avg. rating (97% score) - 6 votes

In einer Pumpenheizung wird das Heizungswasser mit der Hilfe einer Umwälzpumpe zwangsweise in einem Heizkreis zirkuliert. Dabei kann die Umwälzpumpe im Vorlauf (VL) oder im Rücklauf (RL) eingebaut werden. Es hat sich jedoch überwiegend durchgesetzt die Pumpe im Vorlauf zu installieren. Wer sich unter einer Umwälzpumpe nichts vorstellen kann, findet in Bild 1 eine moderne Umwälzpumpe der Firma Grundfos.

Umwälzpumpe der Firma GrundfosBild 1: Umwälzpumpe, Quelle: GrundfosDas Heizungswasser wird im Wärmeerzeuger erwärmt und von der Umwälzpumpe in den Heizkreis gepumpt. Es strömt über den Vorlauf zu den Heizkörpern und gelangt über den Rücklauf zurück zum Wärmeerzeuger. Solange die Pumpe im Betrieb ist, findet ein dauerhafter Kreislauf und damit eine Zirkulation des Heizwassers im Heizkreis statt (siehe Skizze vom Schema einer Pumpenheizung).

Schema Pumpenheizung

Skizze vom Schema einer Pumpenheizung

Im Gegensatz zur Schwerkraftheizung kann die Pumpenheizung mehrere Vorteile aufweisen. Zum einen können die Heizkörper weiter weg vom Wärmeerzeuger platziert werden und sie können tiefer liegen als dieser, zum anderen kann der Wärmeerzeuger selbst an beliebiger Stelle im Gebäude installiert werden (z. Bsp.: Dachboden).

Weitere Vorteile sind geringere Leitungsquerschnitte und damit geringere Leitungskosten. Das hat zur Folge, dass es weniger Leitungsverluste gibt, weniger Heizungswasser benötigt wird und somit auch die Aufheizzeiten des Heizungswassers kürzer sind. Eines ist jedoch zwingende Voraussetzung: Bei der Installation einer Pumpenheizung ist ein hydraulischer Abgleich notwendig, um den einwandfreien Betrieb der Anlage gewährleisten zu können.

Was ein hydraulischer Abgleich ist, könnt ihr hier noch einmal in meinem Beitrag zum hydraulischen Abgleich lesen.

Vorteile Pumpenheizung
Nachteile Pumpenheizung
kleine Nennweiten der Rohrleitungen und damit geringere LeitungskostenStromanschluss für die Umwälzpumpen ist zwingen erforderlich
geringere Wassermengen und damit schnelleres Aufheizen des Heizungswasserswenn hydraulischer Abgleich nicht durchgeführt wurde, kommt es zu Problemen im Heizungsnetz
reges System und gute RegelbarkeitStrömungsgeräusche im Heizungsnetz sowie Pumpengeräusche
Anordnung der Heizkörper ist beliebigbei stufengeregelten Umwälzpumpen ist der Anteil am Gesamtstromverbrauch relativ hoch (kann bis zu 5 % betragen – Beispielrechnung)
Anordnung des Wärmeerzeugers ist beliebig

Aufgrund der genannten Vorteile werden heutige Warmwasserheizungen fast ausschließlich als Pumpenheizung geplant.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Artikel die Pumpenheizung etwas näher bringen. Wenn ihr Fragen oder Kritik dazu habt, nutzt die Kommentarfunktion.

Liebe Grüße! Euer Martin

Weiterführende Links und Quellen:
Wikipedia – Umwälzpumpe
Das große Pumpen 1×1 von Fristam
Wilo Pumpen
Grundfos Pumpen


Beitrag bewerten und teilen:

5.00 avg. rating (97% score) - 6 votes

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfelder