Barcamp Renewables 2016 in Kassel

5.00 avg. rating (93% score) - 2 votes

Am letzen Wochenende war ich auf dem Barcamp Renwables 2016 in Kassel. Da ich hier viel erlebt habe und richtig positiv überrascht war, möchte ich in diesem kleinen Blogbeitrag zusammenfassen, was ich dort so erlebt habe.

Was ist ein Barcamp?

Bei einem Barcamp handelt es sich um eine sogenannte „Unkonferenz“. Man fährt hin und weiß eigentlich gar nicht so genau was auf einen zukommt. Einzig das übergeordnete Thema „erneuerbare Energien“ war mir bekannt.

Die Vorträge und Sessions eines Barcamps werden dann direkt vor Ort von allen Teilnehmern geplant und jeder der etwas erzählen möchte, kann sein Thema vorstellen. Wenn es genügend interessierte gibt die an einer Session teilnehmen möchten, wird diese in der Sessionplanung aufgenommen.

Die Planung der Sessions hat ca. eine Stunde gedauert und lief reibungslos ab. Anschließend wurde mit den Sessions umgehend begonnen. Die Übersicht der Sessionplanung sieht dann ungefähr so aus:

Eigentlich wollte ich mich von den Vorträgen und Sessions berieseln lassen und mich entspannt zurücklehnen. Ich habe mich jedoch von dem tollen Spirit vor Ort anstecken lassen und spontan eine eigene Session zum Thema „Energieeffizienz im Eigenheim – Was kann ich selber machen“ gehalten.

In dieser Runde haben wir uns über viele mögliche Energieeffizienzmaßnahmen unterhalten, welche Rolle das Nutzerverhalten spielt und wie Smart Home Lösungen zur Energieeffizienz beitragen können. Eine Fazit der sehr interessanten Diskussionen war, dass Komfort, Einfachheit und Effizienz für den Nutzer kombinierbar sein müssen und essentiell sind.

Andere Sessions befassten sich damit, wie das Ziel von 100 % erneuerbaren Energien erreicht werden kann, wie Elektromobilität interessanter wird, welche Rolle das Smart Home in der Zukunft spielt, welche Rolle die großen Energieversorger haben werden und welche Rolle die Bürgerinitiativen bei der Energiewende einnehmen.

Die Diskussionen wurden sehr sachlich geführt, gleichzeitig wurde aber auch kein Blatt vor den Mund  genommen. Ich kann aus meiner Sicht zusammenfassend sagen, dass das Barcamp auf einem sehr hohen Niveau geführt wurde.

Warum hat sich das Barcamp für mich gelohnt?

Als Energieblogger schreibe ich nun seit etwas mehr als 3 Jahren über Gebäudetechnik auf haustechnikverstehen.de. Hier bin ich mit sehr vielen anderen Bloggern in Kontakt gekommen und habe mich mit ihnen über aktuelle Ereignisse, Probleme und kommende Aufgaben ausgetauscht.

Dieser Austausch passiert jedoch fast ausschließlich in der Onlinewelt, sodass ich auf dem Barcamp Renewables 2016 erstmals viele Energieblogger „in echt“ getroffen habe 🙂 .

Dementsprechend war ich richtig aufgeregt und ich habe mich riesig gefreut Kilian, Stephan und Sebastian, Andy, Daniel, Daniel, Conny, Kathrin, Erhard und Nicole zu sehen. Mein erstes Fazit: Energieblogger, wir müssen uns öfters treffen 🙂 .

Am Abend des ersten Tages hat sich nach dem Barcamp ein Großteil der Teilnehmer zum gemeinsamen Abendessen getroffen und sich in angenehmer Atmosphäre ausgetauscht und kennengelernt. Ein perfekter Abschluss für den ersten Tag.

Abendessen Barcamp Renewables

Abendessen Barcamp Renewables

Am Samstag gab es dann vom Veranstalter SMA Solar noch eine Führung durch das Werk, welche ich mir nicht entgehen ließ. Was hier am Standort aufgebaut wurde ist wirklich sehr beeindruckend. Zu guter Letzt dufte ich dann auch noch einmal mit diesem BMW I3 Elektroauto fahren, was mir Megaspaß gemacht hat! Danke Mareike 🙂

Für wen ist das Barcamp geeignet?

Das Barcamp Renewables eignet sich für alle die Interesse an der Energiewende haben. Von Mitarbeitern aus Ministerien, Klimaschutzmanagern, Mitarbeitern großer Unternehmen, Bloggern, Studenten und Tüftlern war alles auf dem Barcamp vertreten.

Das Barcamp ist meiner Meinung nach der perfekte Ort zum Netzwerken und zum Kennenlernen neuer, interessanter und toller Menschen. Und das Beste ist, die Teilnahme am Barcamp Renewables ist kostenlos. Von daher kommt nächstes Jahre einfach vorbei und mach euch ein eigenes Bild vom Barcamp Renewables. Ich werde auf jeden Fall wieder dabei sein 🙂 .

Falls ihr Fragen zum Barcamp Renewables habt, euch nicht sicher seid, ob das Ganze etwas für euch ist oder ihr mehr über die Energieblogger erfahren wollt, nutzt die Kommentarfunktion.

Liebe Grüße, Martin


Beitrag bewerten und teilen:

5.00 avg. rating (93% score) - 2 votes

3 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

  1. Hey Martin,

    schön, dass dir unsere kleine Spritztour Spaß gemacht hat. Mit dem Rückwärtsfahren üben wir aber nochmal – spätestens auf der ISH! 😉

    Freu mich auf eine Wiedersehen!

    Liebe Grüße und bis bald
    Mareike

    1. Martin Schlobach / Antworten ¬

      Ja E-Auto fahren muss man erstmal etwas üben 😀
      Liebe Grüße und bis bald!

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.*

* Pflichtfelder