Testbericht: Honeywell HR30 Comfort+

3.79 avg. rating (76% score) - 34 votes

In diesem Beitrag stelle ich euch das Honeywell HR30 Comfort+ vor, welches zur neuesten Generation der programmierbaren Heizkörperthermostate von Honeywell gehört. Der Beitrag ist Teil der Beitragsserie “Elektronische Heizkörperthermostate im Test”, in welcher ich programmierbare Heizkörperthermostate verschiedener Hersteller teste und bewerte.

Die wichtigsten Merkmale

  • Elektronisches Heizkörperthermostat
  • Individuelles Tages- und Wochenprogramm
  • Schutz vor dem Festsetzen des Ventils
  • Fenster offen Erkennung
  • Einsparung bis zu 30% möglich
  • Manuelle Bedienung mit leeren Batterien möglich
  • ECO und Optimierungsfunktion
  • 6 Landessprachen (deutsch, dänisch, englisch, französisch, niederländisch, italienisch)
  • Keine Batterien im Lieferumfang
  • großes, beleuchtetes Display

Technische Daten

Betriebsspannung:2 x 1,5 V-Mignon-Batterien (AA)*
Batterien im Lieferumfang enthalten:Nein
Lebensdauer der Batterien laut Hersteller:2 Jahre
Gewicht:150 g
Anschluss:M30 x 1,5
Betriebsart:elektronisch und programmierbar
Schaltzyklus:Tagesprogramm
Anzahl der Schaltprogramme pro Tag:6
Temperatureinstellung:5 °C bis 30 °C sowie On und Off Funktion
Frostschutzfunktion:Ja

Lieferumfang

Das Honeywell HR30 Comfort+ kommt mit einem M30 x 1,5 Aufsatz, welches auf alle heute verkauften M30 x 1,5 Heizkörperventile von Honeywell, Braukmann, MNG, Heimeier, Danfoss und Oventrop passt. Zusätzlich befindet sich ein Adapterset für alte Danfoss Ventile in der Verpackung. Weiterhin befindet sich im Lieferumfang ein Display Cover zur Verstellung der Displayposition.

Hole alles aus deiner Gebäudetechnik raus!

Deine Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben - Datenschutzerklärung.

Leider sind bei dem relativ hohen Preis keine Batterien im Lieferumfang enthalten. Hier solltet ihr gleich eine Packung guter AA Batterien* dazu bestellen. Wiederaufladbare AA Batterien kann ich für programmierbare Thermostate nicht empfehlen.

Lieferumfang Honeywell HR30 Comfort+

Abbildung 1: Lieferumfang Honeywell HR30 Comfort+

WICHTIG: Da ein Großteil der alten Heizkörperventile andere Gewindemaße haben, müssen für moderne Thermostatköpfe oft Adapter eingesetzt werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. In meinem Beitrag Die große Übersicht: Adapter für Thermostatventile findet ihr eine Übersicht verschiedener Adapter sowie eine Montageanleitung für ein Vaillant (30/30,5 mm) Ventil.

Ich habe für meine Vaillant Heizkörper verschiedene Adapter getestet und kann leider nur den Heimeier Adapter für Vaillant* empfehlen, welcher mit knapp 16 € sehr teuer ist. Günstiger bekommt man diesen Adapter, jedoch ohne Inbusschlüssel, für knapp 11 € bei Conrad Electronics. Alternative Adapter aus Kunststoff kann ich leider nicht empfehlen.

Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Abbildung 2: Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Installation des Heizkörperthermostats

Die Installation für das HR30 verlief sehr einfach. Zunächst entfernt man das alte Heizkörperthermostat und befestigt den mitgelieferten Ventilaufsatz M30 x 1,5 am Heizkörperventil (siehe Abbildung 3).

erste Schritte zur Installation des HR30

Abbildung 3: erste Schritte zur Installation des HR30

Anschließend werden zwei AA Batterien in den HR30 Heizkörperregler eingelegt. Danach wird der Heizkörperregler auf den Ventilaufsatz gesteckt und kann eingerastet werden. Nach erfolgreichem einrasten ist das HR30 Comfort+ betriebsbereit (siehe Abbildung 4).

Aufsetzen und Inbetriebnahme des HR30

Abbildung 4: Aufsetzen und Inbetriebnahme des HR30

Programmierung

Displaybeleuchtung des HR30

Abbildung 5: Displaybeleuchtung

Ein erster “WOW” Effekt tritt ein, wenn man merkt, dass das große Display beleuchtet ist. Zum Ablesen der Temperaturen und Einstellen der Zeiten sowie für die Programmierung ist das beleuchtete Display in dunklen Ecken ein echter Vorteil.

Zunächst kann man eine Sprache wählen, anschließend werden Datum und Uhrzeit abgefragt und im HR30 einprogrammiert.Im Nachhinein kann man mit der Programmierung der Heizzeiten beginnen. Leider fand ich die Programmierung des HR30 zu Beginn nicht wirklich intuitiv und musste einen Blick in die Betriebsanleitung werfen. Befolgt man jedoch die Schritte in der Anleitung, stellt die Einstellung kein Problem dar.

Bei der Programmierung gefällt mir besonders gut, dass man für jeden Wochentag individuelle Werte einstellen kann. Hinzu kommt die Möglichkeit eines Party und Urlaubsprogramms sowie einer Sondernutzung. Im Auslieferungszustand sind in dem HR30 drei voreingestellte Zeitprogramme für den Heiz- und Sparbetrieb hinterlegt, welche jedoch aus meiner Sicht individualisiert werden sollten.

Bedienbarkeit

Ein Regler sorgt dafür, dass man die Temperatur an einem Drehrad einfach einstellen kann. Falls einem zu kalt oder zu warm sein sollte, kann man die Temperatur also jederzeit, wie bei einem herkömmlichen Thermostat, anpassen. Wer zusätzlich Energiesparen möchte, kann dies über den sogenannten “ECO Modus” und die Optimierungsfunktion machen.

Regelverhalten

Das Honeywell HR30 Comfort+ regelt die Raumtemperatur sehr genau und sorgt zuverlässig für eine konstante Temperatur. Das HR30 hat die Funktion “Fenster offen Erkennung”, welche dafür sorgen soll, dass sich das Thermostat beim Lüften automatisch schließt.

Nach mehreren Tests kann ich sagen, dass diese Funktion nicht ganz ausgereift ist, da das Thermostat bei einer Stoßlüftung erst nach ca. 2 – 3 Minuten auf einen Kaltluftabfall reagiert hat. Bei einer Stoßlüftung, welche in der kalten Jahreszeit nicht länger als 3 – 5 Minuten dauern sollte, ist diese Reaktionszeit meiner Meinung nach zu lang.

UPDATE 18.03.2015
Ich habe noch einmal die Bedienungsanleitung des Honeywell HR30 intensiver studiert und gesehen, dass man die Empfindlichkeit der Fensterfunktion bei abfallender und bei steigender Temperatur einstellen kann. Weiterhin hat man die Möglichkeit die Dauer der Fensterfunktion einzustellen:

  • „Dauer der Fensterfunktion“
    (Grundprogramm 5)
    • Einstellung 0: Fensterfunktion nicht aktiv
    • Einstellung 30 Minuten bis 90 Minuten – Ventil öffnet nach der hinterlegten Zeit
  • „Empfindlichkeit der Fensterfunktion bei abfallender Raumtemperatur“ (Grundprogramm 6)
    • Empfindlichkeitsstufe 0,5 sehr empfindlich
    • Empfindlichkeitsstufe 3,0 wenig empfindlich
    • Werkseinstellung: 0,8
  • „Empfindlichkeit der Fensterfunktion bei steigender Raumtemperatur (Grundprogramm 7)
    • Empfindlichkeitsstufe 0,1 sehr empfindlich
    • Empfindlichkeitsstufe 3,0 wenig empfindlich
    • Werkseinstellung: 0,3

Hier besteht die Möglichkeit verschiedene Einstellungen zur Fensterfunktion zu hinterlegen. Heizkörper, welche sich weit vom Fenster entfernt befinden, können beispielsweise eine sehr hohe Empfindlichkeit bekommen, Heizkörper, welche sich nah am Fenster befinden, können eine moderate Empfindlichkeit erhalten. Wer auf die Fensterfunktion komplett verzichten möchte, sollte sich trotz alledem den folgenden Tipp durchlesen.

Tipp: Wer beim Lüften sparen möchte, sollte während der Stoßlüftung das Thermostat manuell auf eine niedrige Temperatur drehen und anschließend wieder in den Automatik-Modus wechseln. Bei einer Kipplüftung verrichtet die “Fenster offen Erkennung” gute Arbeit.

Fazit

Das Design des HR30 ist ausgesprochen exklusiv und wer auf ein gut aussehendes programmierbares Heizkörperthermostat mit vielen Funktionen Wert legt, sollte hier zuschlagen. Ein toller Bonus ist das große beleuchtete Display, welches man erst im Vergleich mit anderen Heizkörperthermostaten zu schätzen lernt. Leider ist die „Fenster offen Erkennung“ noch etwas unausgereift, aber mit diesem Problem haben fast alle elektronischen Heizkörperthermostate zu kämpfen.

In meinem Update vom 18.03.2015 habe ich auf die Einstellung der Empfindlichkeit der Fensterfunktion hingewiesen. Nach mehreren Tests, hat dies auch etwas besser funktioniert. Mit der Schnelligkeit eines Fensterkontaktes kann die „Fenster offen Erkennung“ verständlicherweise nicht mithalten.

Zusammenfassend gesagt ist das Honeywell HR30 Comfort+ ein sehr gutes programmierbares Heizkörperthermostat, welcher aus meiner Sicht den vergleichsweise hohen Preis rechtfertigt.

Ein paar Punkte Abzug gibt es für die fehlenden Batterien im Lieferumfang. Bei den Batterien haben andere Hersteller mehr Feingefühl für den Kunden bewiesen und eine Packung dem Lieferumfang beigelegt. Mit zwei Batterien im Gepäck hätte das HR30 die 5 Sterne verdient. Wenn ihr euch also für das Honeywell HR30 Comfort+ entscheiden solltet, bestellt gleich einen Satz AA Batterien* mit.

Bewertung: Honeywell HR30 Comfort+

Bewertung: Honeywell HR30 Comfort+
8.8

Technologie/ Design

10/10

    Lieferumfang

    8/10

      Installation/ Programmierung

      9/10

        Bedienbarkeit/ Regelverhalten

        10/10

          Preis

          7/10

            Vorteile

            • Design
            • Beleuchtetes Display
            • Optimierungsfunktion
            • Fenster offen Funktion

            Nachteile

            • Preis
            • Lieferung ohne Batterien
            • Lautstärke der Regelung

            Hinweis: Im Set ist das Honeywell HR30 Comfort+ etwas günstiger zu erwerben als in der Einzelausführung. Leider habe ich die Sets nur bei dem Onlinehändler Grünspar.de gefunden. Hier eine Übersicht der angebotenen Sets:

            Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Testbericht wertvolle Informationen liefern und bei eurer Kaufentscheidung weiterhelfen. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, nutzt die Kommentarfunktion. Liebe Grüße! Martin

            Weiterführende Links und Quellen:
            Bedienungsanleitung HR30 Comfort+
            Datenblatt HR30 Comfort+ Honeywell Homexpert


            Beitrag bewerten und teilen:

            3.79 avg. rating (76% score) - 34 votes

            22 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

            1. Andreas / Antworten ¬

              Passt zum Honeywell evohome, das ich zur Zeit im Test habe.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Andreas ich bin auf deine Ergebnisse schon sehr gespannt! 🙂

            2. Alex / Antworten ¬

              Vielen Dank für den Testbericht! 🙂

              Leider bin ich mit dem Regelverhalten nicht zufrieden, aber das liegt wohl am Ventil der Heizung: mit dem manuellen Thermostat hat sie in Stellungen 1-3 überhaupt nicht geöffnet und ab 4 schon maximalen Durchfluss. D.h. man müsste dem Honeywell beibringen, dass er einen verkleinerten Regelbereich (3-4) auf dem Ventil hat – geht leider nicht.

              Ich dachte, der HR30 hätte einen PID-Regler und würde die Ventilcharakteristik selbst lernen, leider nicht der Fall, und so bleibt es bei 18°C im Zimmer, egal welche Zieltemperatur ich im HR30 einstelle 🙁

              Für Tipps, was ich mit der Heizung machen könnte, bin ich immer dankbar 🙂

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Alex,

                vielen Dank für deinen Kommentar. Deine Darstellung hört sich nach einem fehlenden Hydraulischen Abgleich an. Mit einem hydraulischen Abgleich könnte das Problem gelöst werden, da mit einem hydraulischen Abgleich das Fließverhalten des Heizwassers und somit auch der Durchfluss an den Heizkörpern optimiert wird. Dazu empfehle ich dir meinen Beitrag „Was ist ein hydraulischer Abgleich?„. Wenn du in einem Einfamilienhaus wohnst kannst du versuchen einen hydraulischen Abgleich selber durchzuführen. Dazu empfehle ich dir meine Beitragsserie „Hydraulischen Abgleich selber machen – Beispiel an einem Einfamilienhaus„.

                Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen und wünsche dir dennoch viel Spaß mit deinen programmierbaren Heizkörperthermostaten.

                Liebe Grüße! Martin

            3. Marcus / Antworten ¬

              Hallo,

              ich bin durch Zufall auf die Internetseite von Martin gestoßen und finde die Themen auf den ersten Blick sehr gut veranschaulicht. Ich habe mir vor ein paar Tagen elektronische Thermostate von eq-3 MAX! mit verschiedenem Zubehör zugelegt und bin derzeit ein bisschen damit am Spielen. Dabei musste ich feststellen das unsere Heizung manchmal tut was sie will 🙂 . Ich habe aktuell zwei Heizkörper die sehr warm sind, trotz das die Ventile komplett geschlossen sind. Der Heizungsmonteur der heute vor Ort war hatte auch wenig Ideen woran dies liegen könnte, er meint der Druck im System sei zu hoch und die Ventile würden sich aufdrücken. Ich muss wohl selbst mal ein bisschen recherchieren und probieren 🙂 .

              Sorry, vom eigentlichen Thema abgewichen … vielleicht kann man die nächste Zeit mal ein bisschen Erfahrung austauschen.

              vG marCus

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Marcus,

                vielen Dank für deinen Kommentar. Hier hört es sich, ähnlich wie bei dem Kommentar von Alex, nach einem fehlenden hydraulischen Abgleich an. In der Antwort habe ich auf verschiedene Beiträge zu dem Thema verlinkt und kann mir sehr gut vorstellen, dass du dort Fragen auf deine Antworten findest.

                Liebe Grüße! Martin

            4. Andreas / Antworten ¬

              Hallo Martin!

              Habe seit 1 Woche nun evohome neu und in Farbe (hatte bis jetzt die alte Evohome) mit internetlink im Einsatz. Supercool! Das einzige was ich nicht finde – bis wann (welche Uhrzeit) die Sonderprogramme wie economy, abwesend, Ausnahmefall, etc. laufen …

              Leider schlechte Doku … 🙁

              Hast du eine Ahnung?

              Danke und lg, Andreas

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Andreas, ich habe mir die Anleitung für Evohome mal etwas genauer angeschaut. Unter Aktionen findest du die ganzen Sonderprogramme wie Economy, Abwesend, Ausnahme usw. Wenn du die Buttons der Sonderprogramme länger gedrückt hältst, kannst du anschließend die Zeiträume einstellen. Bei der Economy Funktion kannst du zwischen 1 und 24 Uhr wählen, bei Abwesend zwischen 1 bis 99 Tagen. Ich hoffe das ist die Lösung für dein Problem. Liebe Grüße! Martin

            5. Bernd Sieger / Antworten ¬

              ein sinnvolles Gerät ohne Zweifel.
              Die Programmierung über eine ganze Woche ist sehr gut – wenn man endlich dahinter kommt wie es geht. Diese Beschreibung
              sollte man mal mit einem “ Normalbürger“ durchgehen um zu erkennen, das man hier eine gut nachvollziehbare Handhabung viel besser beschreiben muss um den guten Regler zu einem guten Renner zu machen.Wenn jederman (Frau) die Programmierung hin bekommt ist der Regler der absolute sinnvolle Renner.
              aber Vorsicht im Schlafzimmer….er ist echt laut und regelt genau aber laufend.

            6. Sven / Antworten ¬

              Hallo Martin,
              habe soeben eine günstige Einkaufsquelle für den Honeywell HR30 gefunden.
              Im 2-er oder 3-er Set unter 30,- EUR das Stück bei gruenspar.de Das könnte andere auch interessieren, da der Preisunterschied zu deinem amazon-link nicht ganz unerhebliche 15 EUR pro Stück ausmacht. Der Versand kostet extra, kann aber mit dem aktuellen Gutschein code „smart-grün-grünspar“ (5% Rabatt) wieder reingeholt werden.
              Ich habe selbst soeben 5 Stück bestellt und bin nun gespannt, ob die auch wirklich auf unsere alten Danfoss Ventile aus den 70-er Jahren passen.
              Grüße, Sven

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Sven vielen Dank für den Hinweis! Hier nochmal der Link zum
                Honeywell Rondostat HR30 Comfort+ bei Grünspar*.

            7. Helmut / Antworten ¬

              Hallo Martin,

              habe drei HR30 verbaut die auch bislang gut geregelt haben. Eines der HR30 zeigte nach ca. 18 Monaten die Meldung „E2“ an. Ventilstörung.
              Nach Demontage der Einheit war keine Schwergängigkeit des Ventils feststellbar. Vorsichtshalber habe ich mit Silikonspray den Betätigungsstift geschmiert. Eine erkennbare Verbesserung ist nicht eingetreten.
              Der nach der Wiedermontage der Einheit erforderliche Testlauf „CYCL“ findet nicht mehr statt. Auch nicht nach mehreren Minuten.
              Auch die Programmparameter habe ich kontrolliert. Alle i.O.
              Was kann ich noch tun ?

              Gruß
              Helmut.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Helmut,

                es gibt in der Grundeinstellung „16“ die Möglichkeit einen Reset durchzuführen, indem du den Wert auf 1 stellst. Vielleicht hilft dir das weiter. Hier noch einmal der Link zur Bedienungsanleitung.
                Viel Erfolg und liebe Grüße!

                Martin

            8. Gisela Langner / Antworten ¬

              Hallo, habe seit 2014 Rondostat COMFORT+ HR30.
              eins der Geräte zeigt permanent >>A9C8<< blinkend an. Resetten lässt es sich auch nicht mehr. Hat jemend einen Tipp?

              Danke

              Gisela

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Gisela,

                vielen Dank für deinen Kommentar. Da ich keinen Hinweis zu dem Fehler in der Bedienungsanleitung finden konnte, habe ich einmal bei Honeywell nachgefragt. Dort ist der Fehler A9C8 leider auch nicht bekannt. Solltest du noch Gewährleistung auf das Gerät haben, könntest du diese beanspruchen (siehe folgenden Beitrag zur Gewährleistung).
                Ich hoffe, dass sich dein Fall zum positiven wendet.

                Liebe Grüße!
                Martin

            9. Frank / Antworten ¬

              Das letzte Gelumpe, nach einigen Jahren keine Ersatzteile für teuere Systeme mehr erhältlich (Hometronic). Lange Lieferzeiten für Elektronik-Ersatzteile usw.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Frank,

                vielen Dank für deine Einschätzung. Hast du ein alternatives System, welches aus deiner Sicht besser funktioniert?

                Liebe Grüße! Martin

            10. Jürg Rimlinger / Antworten ¬

              Habe kürzlich das 3er Set HR30 bei ELV bestellt und geliefert bekommen. Versuchte einen Regler zu Programmieren. Ich will ein ganz spezielles Programm für eine Zweitwohnung. Montag bis Freitagmittag „Sparmodus“, dann ab 12:00 „Komforttemperatur 1“ bis um 23:00. Samstag und Sonntag von 6:00 bis 22:00 „Komforttemperatur 1“, übrige Zeit „Sparmodus“. Jetzt zu meiner Frage: Welches Programm „überschreibe“ ich? (Vermutlich das voreingestellte Wochenprogramm 1) Zweite Frage: Warum wird im „Automatikmodus“ , wenn ich das obige Programm progammiert habe, der aktuelle Wochentag (1-7) nicht angezeigt? (Wäre zu Kontrollzwecken hilfreich.) Dritte Frage: Beim Programmieren für einen ganzen Tag (z.B. Montag) gebe ich „Sparmodus“ 03:00 bis 02:50 am Folgetag ein. Dann bestätige ich mit o.k. Dann erscheint „Gesichert“. Wenn ich danach den Montag „anschaue“, dann ist die Zeitanzeige plötzlich von 03:00 bis 03:00 am Folgetag. Oder müsste ich eventuell gar nichts programmieren, wenn ich ganztags sowiso „Sparmodus“ will?
              Vielen Dank für eine aussagekräftige Rückantwort.
              Jürg Rimlinger

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Sehr geehrter Herr Rimlinger,

                vielen Dank für Ihren Kommentar.

                Zur ersten Frage: Ja, Sie überschreiben das vorhandene Wochenprogramm.

                Zur zweiten Frage: Wenn Sie eine Programmierung für den Zeitraum 1-5 vornehmen, ist die Programmierung für jeden Wochentag (Montag – Freitag) gültig. Ebenso ist die Wochenendprogrammierung bei 6-7 für Samstag und Sonntag gültig. Über das Stellrad können Sie die Wochentage jedoch auch einzeln auswählen und für jeden Wochentag ein individuelles Programm hinterlegen.

                Zur dritten Frage: Der Sparmodus ist nicht das Programm für die einzelnen Wochentage. Der Sparmodus wird über die linke Taste manuell eingestellt (Eco Modus). Wenn dieser aktiviert ist, ändert sich dieser erst wieder, wenn sie in den manuellen oder automatischen Modus zurück wechseln. Die Programmierung der einzelnen Wochentage können Sie bei „Programm“ einstellen.

                Ich hoffe ich konnte Ihnen damit etwas weiterhelfen.
                Liebe Grüße! Martin Schlobach

            11. w.Reichert / Antworten ¬

              Ich habe HR 30 und programmiere Tag 1 von 7 Uhr bis 12 Uhr einschalten dann programmiere ich Tag 1-5 von 4 Uhr bis 7 Uhr,wenn ich jetzt nach den Tag 1 schau ist die Zeit überschrieben mit der Zeit von 1-5 ist das so in Ordnung?wenn ja für was gibt es dann verschiedene Programme wenn ich die Uhrzeit immer neu einstellen muss

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Herr Reichert,

                Sie haben damit vollkommen Recht. Die hinterlegte Zeit für das Wochenprogramm (Tag 1 – 5 = Mo – Fr; Tag 6 – 7 = Sa – So) überschreibt die Zeiten der einzelnen Tage. Dies soll eine einfache Programmierung für mehrere Tage ermöglichen. Wenn Sie nun an Tag 1 die Zeit von 7 bis 12 Uhr eingeben, müssen Sie für die Tage 2, 3, 4 und 5 jeweils separat die Zeit 4 bis 7 Uhr eintragen. Um die Tage zu wechseln, drehen Sie einfach das Einstellrad zum gewünschten Tag und geben anschließend die gewünschten Parameter ein.

                Liebe Grüße! Martin Schlobach

            12. carsten becker / Antworten ¬

              die temperaturreglung ist sehr genau,leider ist es eine sehr wacklige angelegenheit habe ein stabilere ausführung anderer marken schon gesehen und der stellantrieb ist ziemlich laut ,was ein bisschen gewohnheit gerade in der nacht erfordert

            Hinterlasse einen Kommentar

            * Pflichtfelder