Testbericht: MAX! Heizkörperthermostat Plus

4.60 avg. rating (91% score) - 15 votes

In meinem heutigen Beitrag stelle ich euch das “MAX! Heizkörperthermostat Plus” vor. Das elektronische Heizkörperthermostat wird von der Firma eQ-3 produziert und als Hausmarke von Komforthaus und ELV vertrieben. Dieser Beitrag ist ein Teil der Beitragsserie “Elektronische Heizkörperthermostate im Test”,  in welcher ich programmierbare Heizkörperthermostate verschiedener Hersteller teste und bewerte.

Die wichtigsten Merkmale

Das MAX! Heizkörperthermostat Plus ist ein elektronisches Heizkörperthermostat, welches ohne weitere Komponenten autark arbeitet, zusätzlich jedoch auch in die MAX! Heizungssteuerung integriert werden kann. Das Thermostat ist somit für die Einzellösung an Heizkörpern, für die Raumlösung und für die Hauslösung der MAX! Heizungssteuerung konzipiert.

Da das Heizkörperthermostat mit Teilkomponenten der MAX! Heizungssteuerung kombinierbar ist, werde ich in diesem Test das Thermostat mit dem dem MAX! Fensterkontakt* testen. In meinen Tests zur MAX! Heizungssteuerung hat mir die Funktion des Fensterkontaktes sehr gut gefallen.

Ein weiterer Grund für den Einsatz von Fensterkontakten ist die bei bisher allen getesteten elektronischen Heizkörperthermostaten schlechte „Fenster-offen-Funktion“. Aufgrund der langen Reaktionszeit auf einen Kaltluftabfall hat sich herausgestellt, dass die „Fenster-offen-Funktion“ der größte Schwachpunkt bei elektronischen Heizkörperthermostaten ist. Die Fensterkontakte sind zudem mit knapp 16 € vergleichsweise preiswert (Preis vom 13.02.2016) und aus meiner Sicht eine gute Investition.

WICHTIG: Es gibt zwei Versionen des MAX! Heizkörperthermostates: das MAX! Heizkörperthermostat Plus, welches ich hier vorstelle, und das MAX! Heizkörperthermostat (OHNE Plus), welches nicht als autarkes elektronisches Heizkörperthermostat verwendet werden kann.

Das MAX! Heizkörperthermostat (OHNE Plus) benötigt für den Betrieb und die Einstellung der Heizzeiten den MAX! Cube oder das MAX! Wandthermostat+. Diese Komponenten stelle ich in meinen beiden Beiträgen „MAX! Heizungssteuerung – Hauslösung“ sowie „MAX! Heizungssteuerung – Raumlösung“ genauer vor.

Hier die wichtigsten Merkmale der Plus-Version zusammengefasst:

MAX! Heizkörperthermostat plus, 105936A0
  • beleuchtetes Display
  • Wochen und Tagesprogramm
  • Fenster offen Erkennung
  • kombinierbar mit MAX! Fensterkontakten
  • kombinierbar mit MAX! Heizungssteuerung
  • Energieeinsparung bis zu 30% möglich
  • Boost-Taste für schnelles, kurzzeitiges Aufheizen des Heizkörpers
  • Entkalkungsfunktion
  • Temperatur Offset Funktion
  • 2x Mignon-Batterien/LR6/AA (Duracell) im Lieferumfang
  • Stellgeräusche leise aber hörbar
Verpackung MAX! Heizkörperthermostat Plus und MAX! Fensterkontakt

Abbildung 1: Verpackung MAX! Heizkörperthermostat Plus und MAX! Fensterkontakt

Technische Daten

Betriebsspannung: 2x 1,5 V LR06/Mignon/AA
Batterien im Lieferumfang enthalten: Ja
Lebensdauer der Batterien laut Hersteller: 2 Jahre
Gewicht: 170 g
Anschluss: M30 x 1,5
Betriebsart: elektronisch und programmierbar
Schaltzyklus: Tages- und Wochenprogramm
Anzahl der Schaltprogramme pro Tag: 7 Heizphasen (13 Schaltzeitpunkte zur Temperaturumstellung je Tag)
Temperatureinstellung: 5 °C bis 24 °C
Frostschutzfunktion: Ja
Entkalkungsfunktion: Ja
Temperatur Offset Funktion Ja

Lieferumfang

MAX! Heizkörperthermostat Plus

Das Design des MAX! Heizkörperthermostats Plus ist wahrscheinlich nicht jedermanns Geschmack, da es teilweise an einen Plastikwürfel mit wenig Liebe zum Detail erinnert. Doch der Erste visuelle Eindruck kann auch täuschen. Sehr gut gefällt mir das beleuchtete Display mit einem angenehmen grün sowie sehr gut lesbaren Symbolen.

Das Gewindemaß des Thermostates ist M30 x 1,5, sodass es auf alle gängigen Heizkörperventile mit dem Gewindemaß M30 x 1,5 passt. Im Lieferumfang befindet sich ein Adapterset für die Danfoss Ventile RA, RAV und RAVL.

WICHTIG: Da ein Großteil der alten Heizkörperventile andere Gewindemaße haben, müssen für moderne Thermostatköpfe oft Adapter eingesetzt werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. In meinem Beitrag „Die große Übersicht: Adapter für Thermostatventile“ findet ihr eine Übersicht verschiedener Adapter sowie eine Montageanleitung für ein Vaillant (30/30,5 mm) Ventil.

Ich habe für meine Vaillant Heizkörper verschiedene Adapter getestet und kann leider nur den Heimeier Adapter für Vaillant* empfehlen, welcher mit knapp 16 € sehr teuer ist. Günstiger bekommt man diesen Adapter, jedoch ohne Inbusschlüssel, für knapp 11 € bei Conrad Electronics. Alternative Adapter aus Kunststoff kann ich leider nicht empfehlen.

Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Abbildung 3: Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Neben dem Danfoss Adapterset befinden sich im Lieferumfang das MAX Heizkörperthermostat Plus, zwei Duracell Batterien sowie die Bedienungsanleitung in verschiedenen Sprachen (siehe Abbildung 2).

Links im Bild die Verpackung, rechts im Bild die Bedienungsanleitung Adapterset für die Danfoss Ventile RA, RAV und RAVL

Abbildung 4: MAX! Heizkörperthermostat Plus – Verpackungsinhalt

Angebote für MAX! Heizkörperthermostat Plus
Amazon Versand: n. a. Gesamt: € 23,99 Preis: € 23,99 Jetzt kaufen*
Preise Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019. Angaben ohne Gewähr.

MAX! Fensterkontakte

Der Fensterkontakt sorgt für das Schließen des Thermostats beim Öffnen des Fensters und für das Öffnen des Thermostates beim Schließen des Fensters. Dazu wird der Fensterkontakt per Funk mit dem Heizkörperthermostat verbunden. Beim Öffnen oder beim Schließen eines Fensters wird dann ein Signal an das Heizkörperthermostat gesendet, welches anschließend die Raumtemperatur auf 12 °C herunter fährt oder das Thermostat wieder öffnet. Die Reaktionszeit des Thermostats auf das Öffnen des Fensters dauert ca. 1 – 2 Sekunden.

Im Lieferumgang befindet sich der Fensterkontakt, die Fensterkontaktabdeckung (weiß und braun), ein Magnetkontakt, 2 Batterien, Klebestreifen zum befestigen, Befestigungsschrauben sowie die Bedienungsanleitung in mehreren Sprachen (siehe Abbildung 5).

Links ist die Verpackung der Fensterkontakte zu sehen. Rechts ist der Inhalt zu sehen: die Bedienungsanleitung, Klebestreifen zum Befestigen, zwei Batterien, der Fensterkontakt in Einzelteilen in weiß, der Fensterkontakt in Einzelteilen in braun, ein Magnetkontakt und Befestigungsschrauben.

Abbildung 5: MAX! Fensterkontakte – Verpackungsinhalt

Angebote für MAX! Fensterkontakt
Amazon Versand: n. a. Gesamt: € 15,95 Preis: € 15,95 Jetzt kaufen*
eBay Versand: n. a. Gesamt: € 18,90 Preis: € 18,90 Jetzt kaufen*
Preise Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019. Angaben ohne Gewähr.

Installation der Komponenten

Die Installation der Komponenten verlief sehr einfach. Im ersten Schritt habe ich das alte Thermostat vom Heizkörperventil entfernt und anschließend die Batterien in das MAX! Thermostat eingelegt.

Zunächst wird das alte Thermostat demontiert und anschließend die Batterien im MAX! Heizkörperthermostat Plus aktiviert.

Abbildung 6: Installation MAX! Heizkörperthermostat Plus

Nachdem Einlegen der Batterien erfolgt die Eingabe des aktuellen Datums und der Uhrzeit. Danach geht das Thermostat in des sogenannten „InS“ Modus, bei dem das Thermostat einmal komplett auffährt, um es einfacher auf dem Heizkörperventil montieren zu können.

Installation MAX! Heizkörperthermostat Plus - Montage des neuen Thermostates

Abbildung 7: Installation MAX! Heizkörperthermostat Plus – Montage des neuen Thermostates

Nachdem das Thermostat montiert wurde, wird durch das Drücken der Boost-Taste eine Adaptierfahrt (AdA auf dem Display) durchgeführt. Nach der Adaptierfahrt kann mit dem Anlernen des Fensterkontaktes begonnen und die Programmierung der Heizzeiten vorgenommen werden.

Hinweis: ELV wirbt mit dem Spruch: „Passt sich durch adaptive Regelung und zusätzliche, optional Ventilbegrenzung der Heizkörperdimension an, ein hydraulischer Abgleich am Heizkörper ist nicht nötig„. Diese Aussage ist nicht richtig und wurde in dem folgenden Forumsbeitrag von einem ELV Techniker klargestellt: Forumsdiskussion auf der ELV Webseite (Beitrag vom 29.05.2013, 09:28)

Demnach heißt es: „… diese Aussage bezieht sich auf den Wechsel des Reglers. Wenn Sie von einem manuellen Heizkörperthermostaten auf einen automatischen Regler wechseln, ist kein erneuter hydraulischer Abgleich notwendig.“

Die MAX! Heizkörperthermostate ersetzten somit keinen hydraulischen Abgleich. Wenn MAX! Heizkörperthermostate eingebaut werden und vorher ein hydraulischer Abgleich durchgeführt wurde, muss dieser nicht erneut durchgeführt werden (was auch logisch ist). Wurde kein hydraulischer Abgleich durchgeführt, wird weiterhin empfohlen einen hydraulischen Abgleich durchzuführen. Hier sorgt ELV aus meiner Sicht ganz schön für Verwirrung, daher empfehle ich euch noch einmal meine Beiträge zum hydraulischen Abgleich:

Im nächsten Schritt habe ich die Fensterkontakte zusammengebaut, mit Batterien ausgestattet und an einem Fenster im Wohnzimmer befestigt. Der Magnetkontakt darf dabei einen maximalen Abstand von 8 mm zum Fensterkontakt haben, da ansonsten von dem Fensterkontakt kein Signal erfasst werden kann. Durch ein Aufleuchten der LED erkennt man, ob der Abstand zwischen Fenster- und Magnetkontakt ausreichend ist (siehe Abbildung 8).

Hinweis: Falls künftig die ein oder andere Batterie leer sein sollte, empfehle ich euch keine wiederaufladbaren AA Batterien zu verwenden. Zum einen ist die Selbstentladung bei Akkus meist viel stärker als bei normalen Batterien, sodass die Akkus, welche die Thermostatköpfe über einen relativ langen Zeitraum mit Energie versorgen sollen, meist schon vor dem Ende der Heizperiode alle sind, zum anderen haben viele Akkus eine sehr niedrige Nennspannung von nur 1,2 V, sodass Akkus oft noch sehr gut geladen sind, jedoch nicht das notwendige Spannungsniveau erreichen, um die Geräte zu betreiben.

MAX! Heizungssteuerung - Installation der Fensterkontakte: Links zusammenbau der Fensterkontakte, Mitte Fenster mit Fensterkontakt, Rechts offenes Fenster mit Fensterkontakt

Abbildung 8: MAX! Heizungssteuerung – Installation der Fensterkontakte

Anlernen und programmieren der Komponenten

Zum Anlernen des Fensterkontaktes wird zunächst die „Boost-Taste“ am Heizkörperthermostat für ca. 3 Sekunden gedrückt. Anschließend kann das Thermostat mit dem Fensterkontakt verbunden werden. Dazu drückt man die Anlerntaste der Elektronikeinheit des Fensterkontaktes für ca. 3 Sekunden, bis die gründe LED blinkt.

Grafische Darstellung der maximalen Verbindungen der MAX! Heizkörperlösung

Abbildung 9: Verbindungen der MAX! Heizkörperlösung

Hinweis: Wenn du mehrere MAX! Heizkörperthermostate Plus und mehrere MAX! Fensterkontakte verwenden möchtest, musst du alle Komponenten miteinander verknüpfen. Hier können maximal 7 Verbindungen hergestellt werden. In dem folgenden Beispiel wären das 2 Heizkörperthermostate und 3 Fensterkontakte.

  • Verbindung 1: Thermostat 1 mit Thermostat 2
  • Verbindung 2, 3: Fensterkontakt 1 mit Thermostat 1 und Thermostat 2
  • Verbindung 4, 5: Fensterkontakt 2 mit Thermostat 1 und Thermostat 2
  • Verbindung 6, 7: Fensterkontakt 3 mit Thermostat 1 und Thermostat 2

Nachdem erfolgreichen Anlernen des Fensterkontaktes geht das Thermostat zurück in seinen Betriebsmodus und es kann mit der Programmierung der Heizzeiten begonnen werden. Bevor wir mit den Einstellungen anfangen, möchte ich euch noch kurz das Display und die Funktionen des Thermostates vorstellen:

MAX! Heizkoerperthermostat Plus - Ansicht Display

Abbildung 10: MAX! Heizkörperthermostat Plus – Ansicht Display

  • A – Statusleiste: In der Statusleiste des Displays wird der derzeitige Status des Thermostats angezeigt. Es gibt folgende Modi: Auto-Modus (Auto), Manu-Modus (Manu), Urlaubsfunktion (Anzeige eines Koffers), Boos-Funktion (BOOST), Fenster-auf-Symbol und Bediensperre (Anzeige eines Schlosses)
    • Urlaubsmodus: Fährt man in den Urlaub, wird über den Urlaubsmodus der Endzeitpunkt des Urlaubs sowie die gewünschte Solltemperatur hinterlegt.
    • BOOST: Mit der Boostfunktion kann man innerhalb kürzester Zeit den Heizkörper aufheizen, um die daraus resultierende Wärmestrahlung wahrzunehmen. Dabei wird das Ventil für 5 Minuten zu 80 % geöffnet. Diese Parameter können im Menü angepasst werden.
  • B – Informationsbereich: Im Informationsbereich werden Uhrzeit und Datum, der aktuelle Wochentag, die Funksynchronität (Funksymbol), sowie der Heizbetriebstatus (Komfortbetrieb – Sonnensymbol, Nachtbetrieb – Halbmondsymbol) angezeigt. Zusätzlich wird bei leerer Batterie das „Batterie-leer-Symbol“ angezeigt.
  • C – Solltemperaturbereich: In diesem Bereich wird die aktuelle Solltemperatur angezeigt. Im Menü besteht die Möglichkeit diese Einstellung zu ändern und die aktuelle Raumtemperatur anzeigen zu lassen.
  • D – Heizzeitenbereich: In diesem Bereich werden die Heizzeiten des aktuellen Tages oder des Wochenprogramms angezeigt.
  • E – Tasten für den Modus des Heizbetriebs – Mit diesen Tasten, kann zwischen Komforttemperatur (Sonnensymbol) und Nachttemperatur (Halbmondsymbol) gewechselt werden.
  • F – Mode / Menü – Taste: Mit dieser Taste kann man in den Betriebsmodus wechseln oder das Konfigurationsmenü öffnen (ca. 3 Sekunden drücken). Zusätzlich fungiert sie als „zurück / verlassen – Taste“ im Menü.
  • G – OK / BOOST – Taste: Mit dieser Taste kann man den BOOST Modus aktivieren oder Einstellungen bestätigen und aktivieren.
  • H – Fenster-offen-Symbol: Mit diesen Tasten kann man die Solltemperatur erhöhen oder Menüpunkte wechseln.

Um in das Konfigurationsmenü des Thermostates zu gelangen, drückt man die Auto / Manu Taste für ca. 3 Sekunden. Hier gibt es 10 Unterpunkte, die man durch das Drehen des Stellrads auswählen kann. In den jeweiligen Bereichen kann folgendes eingestellt werden:

  • [Pro]: Heizzeiten und Wochenprogramm
  • [dAT]: Einstellen oder Ändern von Datum und Uhrzeit
  • [bOS]: Einstellparameter für die „Boost Funktion“ (Ventilöffnung in Prozent und Dauer – Voreinstellung Ventilöffnung: 80 %, Dauer: 5 Minuten)
  • [AEr]: Einstellparameter für offenes Fenster (Temperatur und Zeit – Voreinstellung Temperatur 12 °C, Dauer 15 Minuten)
  • [dEC] Einstellparameter für die Ventilschutzfunktion (Entkalkungsfahrt Voreinstellung: Samstags 12:00 Uhr)
  • [t-d]: Einstellparameter Displayanzeige (Datum oder Uhrzeit)
  • [dSt]: Einstellparameter Sommer-/ Winterzeit
  • [tOF]: Einstellparameter Offset Temperaturen
  • [UnL]: Ablernen von Funkkomponenten.

Die Einstellung der Parameter im Konfigurationsmenü erfolgte sehr einfach und intuitiv, sodass die wichtigsten Einstellungen innerhalb kürzester Zeit durchgeführt waren. Um die Einstellparameter richtig zuzuordnen, empfehle ich jedoch einen Blick in die Bedienungsanleitung zu werfen.

Bedienbarkeit

Da ich meine Heizzeiten und Temperaturen für mein Profil optimal eingestellt hatte, musste ich an sich nicht mehr viel bedienen. Lediglich beim Verlassen der Wohnung innerhalb einer Heizphase habe ich zusätzlich in den Absenkmodus gewechselt. Dieser Absenkmodus ist nicht mit der ECO Taste vom Honeywell HR25 oder Honeywell HR30 Comfort+ vergleichbar (hier wird im ECO Modus die Temperatur auch im Absenkmodus um weitere 3 Kelvin abgesenkt), aber ähnlich.

Die Boost Funktion sorgt dafür, dass der Heizkörper in einer Zeitspanne von 5 Minuten das Ventil fast vollständig öffnet und somit die die vom Heizkörper abgegebene Wärme sofort wahrgenommen werden kann. Diese Funktion gibt es inzwischen bei fast allen elektronischen Heizkörperthermostaten und funktioniert sehr gut.

Was mir besonders gut gefällt und sich auch beim Honeywell HR30 Comfort+ sehr bewährt hat, ist das beleuchtete Display. Dies sollte aus meiner Sicht eine Standardfunktion bei programmierbaren Heizkörperthermostaten werden.

Regelverhalten

Das Regelverhalten des Thermostats ist ausgesprochen gut und in Kombination mit dem Fensterkontakt eine grandiose Einheit. Das Thermostat reagiert umgehend beim Öffnen des Fensters und reduziert die Temperatur auf 12 °C. Beim Schließen des Fensters wird die Raumtemperatur wieder angehoben. Das Regelverhalten in den Heiz- und Absenkphasen hat mir auch sehr gut gefallen und es gab keine Probleme.

Sollten geringere Raumtemperaturen gemessen werden als auf dem Display des Heizkörperthermostats angezeigt werden, kann dies über die Offset Funktion ausgeglichen werden.

Fazit

Das MAX! Heizkörperthermostat Plus geht in Kombination mit dem MAX! Fensterkontakt eine perfekte Symbiose ein und die große Schwäche aller bisher getesteten Thermostate, die interne Fenster-offen-Funktion, wird zu einer wahren Stärke. Die Kombination der beiden Komponenten ist aus meiner Sicht ein zukunftsweisender Schritt, welcher technisch einfach zu lösen ist und die Konkurrenz aufhorchen lassen sollte. Weiterhin beweist eQ-3 mit dem Fensterkontakt, dass dieser nicht unnötig teuer sind muss. Zusätzlich lässt sich das Thermostat jederzeit nachträglich in die Raumlösung sowie die Hauslösung der MAX Heizungssteuerung integrieren.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Hintergrundbeleuchtung des Displays im Thermostat, welche aus meiner Sicht in der nächsten Generation aller elektronischen Heizkörperthermostate vorhanden sein sollte. Auch die Batterien im Lieferumfang der beiden Komponenten sind keine Selbstverständlichkeit. Das Gesamtdesign des Thermostates gefällt mir nicht so gut, dies ist jedoch Geschmackssache.

Es gib aus meiner Sicht einen gravierenden Negativpunkt: Die Werbeaussage von ELV „Passt sich durch adaptive Regelung und zusätzliche, optional Ventilbegrenzung der Heizkörperdimension an, ein hydraulischer Abgleich am Heizkörper ist nicht nötigist nicht richtig und man findet erst nach einer eingehenden Recherche eine Klarstellung im ELV Forum durch einen Techniker: Forumsdiskussion auf der ELV Webseite (Beitrag vom 29.05.2013, 09:28)

In dem Forumsbeitrag heißt es: „… diese Aussage bezieht sich auf den Wechsel des Reglers. Wenn Sie von einem manuellen Heizkörperthermostaten auf einen automatischen Regler wechseln, ist kein erneuter hydraulischer Abgleich notwendig.“ Meine Bitte an ELV: Ihr verkauft hier ein wirklich tolles Produkt! Bitte lasst euch nicht zu solchen Werbeaussagen hinreißen. Der hydraulische Abgleich ist ein zu wichtiges Thema, als dass er für eine schlechte Werbekampagne missbraucht werden sollte.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass das MAX! Heizkörperthermostat Plus in Kombination mit dem MAX! Fensterkontakt eine klare Spitzenposition im Bereich der elektronischen Heizkörperthermostate einnimmt und auch verdient eine sehr gute Bewertung erhält.

MAX! Heizkörperthermostat Plus + MAX! Fensterkontakt

9.1

Technologie/ Design

9.5/10

Lieferumfang

9.0/10

Installation/ Programmierung

9.0/10

Bedienbarkeit/ Regelverhalten

9.0/10

Preis

9.0/10

Vorteile

  • Kombination mit Fensterkontakten
  • Beleuchtetes Display
  • Lieferumfang
  • Preis

Nachteile

  • Design
  • Werbeaussage nicht ganz korrekt
  • Stellgeräusche leise aber hörbar

Preisvergleich MAX! Heizkörperthermostat Plus

Angebote für MAX! Heizkörperthermostat Plus
Amazon Versand: n. a. Gesamt: € 23,99 Preis: € 23,99 Jetzt kaufen*
Preise Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019. Angaben ohne Gewähr.

Preisvergleich MAX! Fensterkontakt

Angebote für MAX! Fensterkontakt
Amazon Versand: n. a. Gesamt: € 15,95 Preis: € 15,95 Jetzt kaufen*
eBay Versand: n. a. Gesamt: € 18,90 Preis: € 18,90 Jetzt kaufen*
Preise Zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2019. Angaben ohne Gewähr.

Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Testbericht wertvolle Informationen liefern und bei eurer Kaufentscheidung weiterhelfen. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, nutzt die Kommentarfunktion, ich freue mich darauf.

Liebe Grüße, Martin

Weiterführende Links und Quellen:
Bedienungsanleitung MAX Heizkörperthermostat Plus
Bedienungsanleitung MAX Fensterkontakt


Beitrag bewerten und teilen:

4.60 avg. rating (91% score) - 15 votes

20 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

  1. Avatar
    Martin Schlobach / Antworten ¬

    Hallo Marvin,

    vielen Dank für deinen Kommentar und sehr gerne 🙂

    Liebe Grüße, Martin

    1. Avatar
      Uwe Plöcks / Antworten ¬

      Hallo Martin Schlobach,
      ein toller Bericht über den Testbericht: MAX! Heizkörperthermostat Plus, nur eines fehlt mir in allen Berichten und Beschreibungen, der Punkt manuelle Einstellung in Verbindung mit Fensterkontakt welche Funktion dort gegeben sind. Denn so wie ich möchte z.B. eine dauerhafte Temperatur haben mit Fensterkontakt Funktion und das ist nirgendwo beschrieben.
      Mfg Uwe

      1. Avatar
        Martin Schlobach / Antworten ¬

        Hallo Uwe,

        vielen Dank für deinen Kommentar. Ich bin gerade nicht ganz sicher ob ich das verstanden habe. In den Manuellen Modus kannst du jederzeit durch das Drücken der Auto/Manu Taste wechseln und anschließend die Temperatur mit dem Stellrad verändern oder anpassen. Wenn du eine dauerhafte Temperatur haben möchtest, benötigst du dann den Fensterkontakt überhaupt noch?

        Liebe Grüße, Martin

  2. Avatar
    Stefan / Antworten ¬

    Hallo Martin,

    tolle Berichte hast du da verfasst, danke dafür.

    Was passiert denn, wenn die Batterien den Geist aufgeben? Sperrt oder öffnet dann das Ventil?

    danke nochmal

    Gruß

    Stefan

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Stefan, bei zu geringer Spannung der Batterien fährt das Ventil in eine sogenannte Ventilnotposition und zeigt auf dem Ventil den Fehler F6 an. Dann müssen die Batterien ausgetauscht werden.
      Liebe Grüße, Martin

  3. Avatar
    Eazy / Antworten ¬

    Hi!
    Toller Test, sehr ausführlich. Habe nur eine Verständnisfrage: Kann man den PLUS Thermostat per App steuern oder ist hierfür diese BOX unabdingbar?

    Viele Grüße!

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Eazy,

      danke für deinen Kommentar. Wenn du das Thermostat per App steuern willst, brauchst du den MAX Cube.
      Liebe Grüße, Martin

  4. Avatar
    Amigo11JB / Antworten ¬

    Gude Maaddin!11Superbericht! habe das Thermostat vor deinem Bericht gekauft! Bin überzeugt! und nach Deinem Bericht sowieso! war erst skeptisch bzgl. Preis aber es passt einfach!
    Frage: Was bedeutet das b=299 ..298..297..das läuft im Display?

    Gruss Amigo11JB

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hola Amigo,

      vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 das freut mich riesig zu hören. Das herunterzählen von 300 auf 0 ist die sogenannte Boost-Funktion, welche händisch oder automatisch ausgeführt werden kann. Sie sorgt dafür, dass sich der Ventilstift nicht festsetzt und beweglich bleibt. Es ist quasi eine Miniwartung für das Ventil, die einmal in der Woche vom Thermostat selbstständig durchgeführt wird.

      Liebe Grüße und noch viel Spaß mit deinem neuen Thermostat 🙂
      Martin

  5. Avatar
    Stefan / Antworten ¬

    Hallo,

    aufgrund des Testkommentars habe ich mich für das MAX! Heizungsthermostat entschieden. Die Bedienung ist wirklich einfach und die Steuerung funktioniert reibungslos. Nach kurzer Zeit begann es aber bei dem Thermostat im Schlafzimmer, das ich zum Test 1 Monat vorher installiert habe zu tropfen, der Service meinte, es kann nicht am Thermostat liegen sondern am Ventil. Seit kurzem betrifft es auch den Heizkörper im Wohnzimmer. Was ich komisch finde, es tropft nicht regelmäßig bei hochfahren der Temperatur, nur 1-2 mal in der Woche, was meiner Meinung nach kein grundsätzlicher Schaden am Ventil sein kann. Hat es vielleicht was mit dem Druck zu tun, eine Art Überlaufventil. Ich bin noch in der Gewährleistungsfrist und geneigt die Thermostate zurückzuschicken, weil auf dauer eine Schüssel unter dem Heizkörper nicht gerade stylisch ist. Vielleicht hat du eine Idee was es sein könnte.

    mit freundlichen Grüßen

    Stefan

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Stefan,

      vielen Dank für deinen Kommentar. Wenn das Ventil voll funktionstüchtig ist, kann das Thermostat das Ventil nicht zum tropfen bringen. Ich vermute daher, dass die Ventile kaputt/ undicht sind.

      Liebe Grüße, Martin

  6. Avatar
    Dieter Grosskinsky / Antworten ¬

    Guten Tag Martin, auf Grund Deines Berichtes habe ich sofort deaThermostat und den Fenster kontakt bei Amazon bestellt. Kurze Frage: Du schreibst, dass bei öffnen des Fensters die Temperatur auf 12°Cfür 15 Minuten herunter geregelt wird. Soweit o.K. Wie muss ich vorgehen,
    wenn die Zeit länger sein soll, z.B. 1 Stunde oder erst dann wieder hochfahren soll, wenn das Fenster geschlossen wird. Herzlichen Dank im Voraus für Deine Bemühungen.
    Mit freundlichen Grüßen, Dieter Grosskinsky

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Dieter,
      Die Einstellung kannst du direkt am Max Heizkörperthermostat+ vornehmen. Zum Öffnen des Menüs musst du die Auto-/Manu-Taste länger als 3 Sekunden drücken. Anschließend werden die Menüpunkte mit dem
      Stellrad ausgewählt und mit der Boost-Taste bestätigt. Im Menüpunkt „AEr“ kannst du die Einstellung der Fenster-auf-Temperatur und -Zeit für die automatische Temperaturabsenkung beim Lüften einstellen. Dazu findest du weitere Informationen in der Bedienungsanleitung für das Max Heizkörperthermostat+.
      Liebe Grüße, Martin

  7. Avatar
    Dieter Grosskinsky / Antworten ¬

    Lieber Martin, am Freitagabend habe ich die Geräte bei Amazon bestellt und am Samstag wurde bereits mit DHL geliefert. Zuerst habe ich die umfangreiche Montage- und Bedienungsanleitung
    durch gearbeitet und war zunächst leicht erschrocken über die Vielzahl der Einsatzmöglichkeiten.
    Bei meiner Anwendung kam die Heizkörperlösung mit Fensterkontakt in meinem Badezimmer zum
    Einsatz, damit beim Lüften die Solltemperatur reduziert wird.(Meine Frau ist ein Lüftungsfanatiker)
    Am Sonntag habe ich dann mit der Montage begonnen und war überrascht, wie einfach und logisch alle Montageschritte durchgeführt werden konnten. Ich war in weniger als einer Stunde fertig und alles funktionierte auf Anhieb.Daher kann ich diese Geräte nur empfehlen.
    Für Deine schnelle Rückantwort möchte ich mich nochmals herzlich bedanken.
    Lebe Grüße Dieter.

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Dieter, das freut mich riesig zu hören 🙂
      Viel Erfolg mit deinem neuen MAX! System.
      Liebe Grüße, Martin

  8. Avatar
    Basti S. / Antworten ¬

    Hallo Martin,
    Ich habe mir heute das Thermostat gekauft, da mich dein Bericht überzeugt hat. Bei der Beschreibung der Displayelemente sagst du, dass ich mir statt der Solltemperatur auch die aktuelle Raumtemperatur anzeigen lassen kann. Wo finde ich diese Einstellung?
    Noch eine weitere Frage, ich habe ebenfalls die Fensterkontakte. Mein Wunsch wäre es, wenn die Ventile so lange geschlossen bleiben, wie die Fenster geöffnet sind. Also keine bestimmte Dauer, falls man das Fenster Mal vergessen hat zu schließen.
    Ist das möglich oder wird automatisch nach der eingestellten Zeit das Ventil geöffnet?
    Vielen Dank im Voraus, mit freundlichem Gruß,
    Basti

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Basti,

      ich bin gerade noch einmal die Bedienungsanleitung durchgegangen und konnte die Einstellung für die Anzeige „Soll/Ist Temperatur“ nicht finden, bin mir aber sicher, dass ich dies einstellen konnte.
      Für die Funktion mit den Fensterkontakten ist werksseitig eine Absenk-Temperatur von 12° C und eine
      Absenkdauer von 15 Minuten eingestellt. Beide Werte können individuell konfiguriert werden.

      Liebe Grüße, Martin

  9. Avatar
    Michael Huhn / Antworten ¬

    Hallo Martin,
    Habe die Einträge gelesen und denke dass du mir vielleicht einen Rat geben kannst.
    Für unsere Dusche möchte ich gerne morgens zwischen 6 und 10 Uhr 23 Grad erreichen. Nach dem Duschen, irgendwann in diesem Zeitraum, wird das Fenster geöffnet und dann sollte der Regler zufahren. Danach dann bis zum nächsten Morgen nicht mehr heizen.
    Die Frage ist also mit welchem Thermostat bringe ich das möglichst einfach hin?

    Ach ja, dann wollte ich noch Fragen ob du noch was von den tropfenden Heizkörpern hast. Ich denke ja auch dass das nicht mit den Thermostaten zu tun haben kann.
    Danke für eine Rückinfo und viele Grüße Michael

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Michael, das kannst du eigentlich mit jedem beliebigen programmierbaren Heizköperthermostat erledigen (hier findest du eine Auswahl von Thermostaten die ich getestet habe). Einfach für den Zeitraum zwischen 6-10 Uhr die Raumtemperatur auf 23°C programmieren und für die restliche Zeit 17°C.
      Liebe Grüße, Martin

  10. Avatar
    Harald-René Flasch / Antworten ¬

    Kann den positiven Testbericht absolut nicht bestätigen.

    Habe MAX! seit mehreren Jahren im Einsatz und das System spinnt immer wieder.

    Vom Support bekommt man dann fast immer die gleiche Aussage: Cube zurück setzen und wenn das nicht hilft alle Komponenten aus dem Cube löschen und neu anlegen. Das ist aber, wenn man viele Heizkörper / Fenster hat (Haus), zu aufwendig und vor allen, wenn man das schon durchgemacht hat, weiß man, dass es, früher oder später, wieder zu Fehlfunktionen kommen wird.

    Aktuell folgende Probleme (eigentlich wollte ich Lösung finden, bin aber dann auf diese Seite gestoßen).

    1. Es fühlt sich kühl an. Blick auf Heizkörperthermostat: 18°C, manuell …. Habe ich sicher (und auch kein anderer) so eingestellt. Passiert bei mehreren Heizkörpern. Okay, dann wieder zurück auf Auto/23°C und hoffen, dass es sich nicht wieder von alleine verstellt.

    2. MAX Local App (Java): Wochenprogramm lässt sich nicht ändern, aktuell:
    00:00 – 03:00: 17 °C
    03:00 – 24:00: 23 °C
    möchte ich ändern auf
    23:00 – 03:00: 17 °C
    03:00 – 23:00: 23 °C
    geht nicht, egal von welcher Seite man es angeht.

    3. Ein Heizkörperthermostat meldet Fenster offen (12 °C), obwohl an diesem gar kein Fenster angelernt/konfiguriert ist

    4. Android App meldet „Eco-Taster nicht initialisiert“, MAX Local App meldet es nicht.

    5. Immer wieder „Funkstörung“, lässt sich manchmal mit Tür/Fenster auf/zu beheben

    usw. könnte die Liste noch fortsetzen.

    Ach ja, was noch hier so gelobt wird: Fensterkontakt/Thermostat: Leider gibt es kein Delay und wenn (z.B. Terrassentür geöffnet wird, weil man in den Garten gehen möchte), dann hat dies zur Folge dass Thermostatmotor unnötig 2x läuft. Wünschenswert bzw. besser wäre deine Verzögerung, für solche kurzen Öffnungen.

    In einschlägigen Foren gibt es eine Hardware-Lösung dafür, indem man einen Widerstand oder so ins Gerät einbaut … Das sollte nicht notwendig sein bzw. sollte man das in der Software konfigurieren können.

    Also, wenn mich jemand fragt, ob ich das System empfehlen kann, muss ich das verneinen.

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.*

* Pflichtfelder