Anzeige: Chillventa 2016 – Panasonic und Schneider Electric gehen Partnerschaft ein

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

Sponsored Post – Dieser Beitrag wurde Unterstützt von Panasonic.
Am vergangenen Dienstag war ich auf der Chillventa in Nürnberg unterwegs. Die Chillventa ist die deutsche Leitmesse für Kältetechnik, Wärmepumpen und Lüftung. Nachdem ich in Nürnberg angekommen bin, habe ich mir erst einmal einen Kaffee geholt und mir ein Bild von der Chillventa gemacht. Viele große Firmen aus dem Bereich der Wärmepumpen-, Lüftungs- und Kältetechnik stellten ihre Produktneuheiten oder Ihre aktuellen Produktportfolios vor.

Chillventa in Nürnberg

Chillventa in Nürnberg

Pressekonferenz von Panasonic 

Kurz vor 10:00 Uhr habe ich mich dann zur Pressekonferenz von Panasonic begeben. Hier wurde feierlich verkündet, dass Panasonic eine Partnerschaft mit dem französischen Unternehmen  Schneider Electric eingeht, um Synergien für die Zukunft zu schaffen.

Partnerschaft zwischen Panasonic und SchneiderElectric

Partnerschaft zwischen Panasonic und Schneider Electric

Darunter konnte ich mir erst einmal gar nicht so viel vorstellen, aber es wurde schnell klar, weshalb beide Unternehmen eine Partnerschaft eingehen wollen.

Der Fokus der Partnerschaft liegt zu Beginn im Bereich der intelligenten und effizienten Raumklimatisierung. Panasonic ist im asiatischen Raum eines der führenden Unternehmen und spezialisiert auf die Klimatisierung von Gebäuden. Klima Splitgeräte und Luft Wärmepumpen spielen hier eine wichtige Rolle.

Funktion eines Klima Splitgerätes

Ein klassisches Klima Splitgerät besteht aus zwei Geräten: einem Innengerät sowie einem Außengerät. Beide Geräte sind über eine sehr gut gedämmte Kältemittelleitung miteinander verbunden, welche meistens durch ein Loch in der Wand geführt wird.

Außenbauteil Klima Splittgerät

Außenbauteile zweier Klima Splitgeräte

Das Innengerät hat die Aufgabe die Raumluft zu kühlen und gegebenenfalls auch zu filtern. Das Kältemittel kommt zunächst in flüssiger Form in das Innengerät und kühlt die warme Raumluft herunter, sodass diese über einen Ventilator in den Raum geblasen werden kann. Durch die Aufnahme der Raumwärme verdampft das Kältemittel im Kältemittelverdampfer des Innengeräts und ändert seinen Aggregatzustand von flüssig zu gasförmig.

Durch das flexible Rohr der Kältemittelleitung gelangt das gasförmige Kältemittel zum Außengerät. Im Außengerät befinden sich ein Kompressor (Verdichter), ein Wärmetauscher (Kondensator) sowie ein Expansionsventil.

Das gasförmige Kältemittel wird im Kompressor unter sehr hohem Druck verdichtet, sodass die Temperatur des Kältemittels stark ansteigt. Anschließend gibt das Kältemittel seine Wärme über den Wärmetauscher an die Außenluft ab und wird von frischer Außenluft herunter gekühlt. Währenddessen kondensiert das Kältemittel und ändert seinen Aggregatzustand von gasförmig zu flüssig.

Da das Kältemittel noch unter sehr hohem Druck steht, wird das Kältemittel über das Expansionsventil in seinen Ausgangsdruck zurückversetzt und kühlt dadurch wieder sehr stark ab. Das Kältemittel ist nun in der Lage erneut Wärme aus dem Raum aufzunehmen, um die Raumluft zu kühlen. Der Kreislauf beginnt von neuem, bis die gewünschte Raumtemperatur im Raum erreicht ist.

Funktionsschema eines Klima Splittgerätes

Funktionsschema eines Klima Splitgerätes

Panasonic arbeitet bei vielen Klima Splitgeräten mit der sogenannten VRF Technologie, was für Variable Refrigerant Flow steht. Die Fließrichtung des Kältemittels ist somit variabel und das Klima Splitgerät kann auch fürs Heizen eingesetzt werden. Das Prinzip des Splitgerätes ist dann ähnlich einer reversiblen Wärmepumpe, welche ebenfalls in der Lage ist zu heizen und zu kühlen. Der Kreisprozess kann also umgekehrt werden.

Die Partnerschaft mit Schneider Electric

Schneider Electric hat sich in den letzten Jahren vermehrt zum Spezialisten im Bereich Energiemanagement Software, Gebäudemanagement Systemen und Gebäudeautomation entwickelt, sodass Panasonic im Bereich Raumklimatisierung Lösungen für intelligente und effiziente Gebäudetechnik mit Schneider Electric entwickelt möchte.

Twitter

By loading the tweet, you agree to Twitter’s privacy policy.
Learn more

Load tweet

Im Angebot sollen sich kabelgebundene aber auch kabellose Raumklimatisierungssysteme befinden. Für die kabellosen Komponenten kommt der ZigBee Funkstandard zum Einsatz. Die ersten Smart Building Lösungen von Panasonic und Schneider Electric sollen ab dem zweiten Quartal 2017 verfügbar sein.

Bauteile von Panasonic und Schneider Electric ab Q2 2017

Bauteile von Panasonic und Schneider Electric ab Q2 2017

Fazit

Nach der Pressekonferenz bin ich noch ein wenig über die Chillventa geschlendert. Mir ist aufgefallen, dass die großen Anbieter von Klima Splitgeräten auf dem europäischen Markt ein enormes Wachstumspotenzial sehen. Ein Ziel ist es wahrscheinlich auch das typische und weitverbreitete Heißwasserheizsystem in Europa abzulösen. Dieses Szenario kann ich mir jedoch nur sehr schwer vorstellen.

Da Klima Splitgeräte ähnlich wie Wärmepumpen mit Strom heizen beziehungsweise kühlen, sehe ich ein enormes Potenzial in der Kopplung mit Photovoltaikanlagen. Was meint ihr dazu? Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, nutzt die Kommentarfunktion.

Liebe Grüße, Martin


Beitrag bewerten und teilen:

0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes

4 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

  1. Avatar
    Detlef / Antworten ¬

    Hallo Martin,

    ich beschäftige mich derzeit mit dem Thema Wärmepumpen. Nach meinen Erkenntnissen sind die Luftwärmepumpen von Panasonic derzeit erste Wahl was Funktion und Wirtschaftlichkeit angeht. Da ich mit HIlfe Deiner Webseite den hydraulischen Abgleich in meinem EInfamlilienhaus gemacht habe, habe ich nun als „Abfallprodukt“ die benötigen Daten um weitere Planung bzgl. Einbau einer Luft-Wärmepumpe vorzunehmen. Ich komme wie Du zu der selben Erkenntnis, das Luft-Wärmepumpen in Kombination mit einer PV Anlage eine wirtschaftlich hoch interessante Art der Wohngebäudebeheizung darstellen. Voraussetzung dabei ist natürlich eine korrekte Berechung/Auslegung der Anlage, abgestimmt mit dem Heizbedarf des Gebäudes. Grüße Detlef

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Detlef,
      ich selber habe bis jetzt nur Wasser/Wasser Wärmepumpen ohne Kombination mit PV geplant. Vielleicht kannst du deine Erfahrung nach erfolgreichem Einbau hier teilen. Das ist ein Thema, welches mich interessiert und ich auch irgendwann einmal plane auf dem Blog zu vertiefen.
      Liebe Grüße, Martin

  2. Avatar
    Detlef / Antworten ¬

    Hallo Martin,

    ich habe den ersten Teil meines Projektes nun abgeschlossen und seit April diesen Jahres übernimmt eine Luftwärmepumpe aus dem Hause Mitsubishi die Beheizung meines Einfamilienhauses. Zusätzlich habe ich eine 8.5 kWp Photovoltaikanlage mit 180° Südausrichtung installiert. Weiterhin habe ich beide Anlagen mit meinem Smarthome verbunden und bin somit in der Lage, die Anlagen zu steuern, überwachen und zu monitoren. In den letzten April und Mai Tagen war es bei uns in der Region nochmal empfindlich kalt und der Betrieb der beiden Anlagen verlief ohne Probleme. Die Sommerzeit habe ich genutzt um noch ein paar kleine Veränderungen an der Wärmepumpensteuerung vorzunehmen und nun warte ich auf den Beginn der Heizperiode. Wenn Du Interesse an weiteren Details hast, melde Dich einfach. Grüße Detlef

    1. Avatar
      Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Detlef,
      vielen Dank für deinen Kommentar und Glückwunsch zu deinem Projekt 🙂 Das hört sich ja Megaspannend an! Hast du vielleicht Lust einen kleinen Beitrag mit Fotos, Funktion und Aufbau dazu zu verfassen und diesen auf haustechnikverstehen.de zu veröffentlichen?

      Liebe Grüße, Martin

Hinterlasse einen Kommentar

Mit der Nutzung dieses Formulars erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten (Datenschutzerklärung) durch diese Website einverstanden.*

* Pflichtfelder