Was ist die Förderhöhe einer Pumpe?

4.62 avg. rating (92% score) - 40 votes

Die Förderhöhe einer Heizungspumpe ist nicht so einfach in einem Satz erklärt wie gedacht – oder vielleicht doch? Hier ein Definitionsversuch von Wikipedia:

„Unter der Förderhöhe H einer Flüssigkeitspumpe versteht man die von der Pumpe auf das Fördermedium übertragene nutzbare Arbeit, bezogen auf das Gewicht der Förderflüssigkeit.“ Förderhöhe – Wikipedia

Ich finde diese Definition etwas verwirrend und möchte euch daher versuchen den Begriff etwas einfacher zu erklären. Zuallererst sollte man wissen, dass die Förderhöhe H meist nur in Metern [m] oder Meter Wassersäule [mWS] angegeben wird. Das kann sehr verwirrend sein, denn „Höhe“ in dem Wort Förderhöhe und der Meter [m] als Maßeinheit lassen auf eine Längeneinheit schließen. Folgende Vermutung liegt aus diesem Grund nahe:

„Ein Haus ist 10m hoch, also ist die Förderhöhe der Pumpe 10m.“

Diese Vermutung ist jedoch falsch, denn die Förderhöhe einer Pumpe hat nichts mit der Anlagenhöhe oder der Höhe eines Hauses zu tun.

Was ist die Förderhöhe, wenn sie keine Längenangabe ist?

Eine Pumpe soll Flüssigkeiten von A nach B transportieren. Für diesen Transport ist kinetische Energie oder auch Bewegungsenergie notwendig. Produziert wird die kinetische Energie durch die Rotation des Pumpenlaufrades in der Pumpe. Dadurch wird von der Pumpe ein sogenannter Förderdruck aufgebaut, welcher notwendig ist um die Strömungswiderstände der Heizungsanlage bei einer bestimmten Durchflussmenge zu überwinden.

Die Förderhöhe ist also eine Angabe für den Druck und dabei nichts anderes als eine Umrechnung von Pascal [Pa] in Meter Wassersäule [mWS]. Es gilt folgendes:

    \[ 10 mWS = 1 bar = 100.000 Pa = 100 kPa \]

Warum wird die Förderhöhe nicht in Druck angegeben?

Die Förderhöhe wird in Druck angeben, denn die Einheit „Meter Wassersäule“ ist eine Einheit zur Messung des Drucks. In Deutschland ist sie jedoch seit 1978 keine gesetzliche Einheit mehr und sie ist auch keine SI-konforme Einheit. Sie wird dennoch weiterhin in verschiedenen Bereichen, unter anderem auch im Sanitärbereich, verwendet. Wer mehr über die Einheit Meter Wassersäule wissen möchte kann sich den folgenden Wikipediabeitrag genauer anschauen: Meter Wassersäule – Wikipedia.

Zusammenfassung

Hier noch einmal die wichtigsten Fakten zur Förderhöhe zusammengefrasst:

  1. Eine Pumpe transportiert Flüssigkeiten von A nach B und überträgt dabei nutzbare Arbeit, also kinetische Energie, auf ein Fördermedium.
  2. Die produzierte nutzbare Arbeit der Pumpe muss dabei so groß sein, dass das Gewicht des Fördermediums und die Strömungswiderstände im Heizungssystem bei einer bestimmten Druchflussmenge überwunden werden.
  3. Der Druck ist eine Maßeinheit für den Widerstand, daher ist die Förderhöhe einer Pumpe eine Angabe für den benötigten Druck im Heizungssystem.
  4. Die Förderhöhe einer Pumpe wird in „Meter Wassersäule“ angegeben, was eine veraltete Einheit zur Messung des Drucks ist.

Falls ihr wissen möchtet wie die Förderhöhe berechnet wird, empfehle ich euch meinem Beitrag “Auslegung einer Heizungspumpe mit Beispielrechnung”.

Ich hoffe der Beitrag konnte euch ein wenig weiterhelfen, die Förderhöhe einer Pumpe besser zu verstehen. Wenn Ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt nutzt die Kommentarfunktion.

Liebe Grüße! Euer Martin

Weiterführende Links und Quellen:
Wikipedia – Förderhöhe
Das große Pumpen 1×1 von Fristam
Wikipedia – Umwälzpumpe

Wikipedia – Meter Wassersäule


Beitrag bewerten und teilen:

4.62 avg. rating (92% score) - 40 votes

7 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

  1. Alexander / Antworten ¬

    Hallo Martin, schön das du den „Definitionsversuch“ von Wikipedia zitierst. Wenn du merkst das ein Wikipedia-Artikel unzureichend ist und du mit deinem Wissen etwas beitragen könntest, steht es dir natürlich frei, diesen Wikipedia-Artikel zu ergänzen.

    Liebe Grüße

    1. Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Alexander, vielen Dank für den Hinweis.
      Liebe Grüße! Martin

  2. Ulrich Lamm / Antworten ¬

    Hallo Martin Schlobach, Wikipedia ist ein open-source-Projekt. Wer mit einem Artikel nicht zufrieden ist, ist eingeladen, die Darstellung korrekter und anschaulicher zu machen.

    Gruß
    Ulrich

  3. Martin Schlobach / Antworten ¬

    Hallo Ulrich, auch dir danke ich für den Hinweis.
    Liebe Grüße! Martin

  4. Christian / Antworten ¬

    Hallo Martin,

    danke für diesen und weitere Artiekl in Sachen Pumpen, Förderhöhe und Volumenströmen.
    Eine Frage, zu der ich hier und auch beim googlen keine Antwort finde, hätte ich aber noch: welchen Einfluss haben zu geringe oder zu hohe Förderhöhen auf den Gasverbrauch?

    Stelle ich eine geringe Förderhöhe ein, würde ich erwarten, dass das Wasser entsprechend langsamer durch die Heizkörper läuft. Der Heizkörper wäre also oben heiß (idealerweise annährend VL-Temp) und unten spürbar kälter. Das stellt sich zumindest ein, nachdem ich die Förderhöhe heute mal deutlich gesenkt habe. Es wird weiterhin so warm, wie es werden soll. Die Rücklauf-Temperatur müsste aber geringer sein. Ist das nun gut für den Gasverbrauch oder doch eher schlecht? Ergeben sich dadurch eher weniger Brennerstarts verglichen mit höheren Förderhöhen und dadurch höheren RL-Temperaturen oder startet der Brenner häufiger?

    Danke und viele Grüße,
    Christian

    1. Martin Schlobach / Antworten ¬

      Hallo Christian,

      durch eine geringere Förderhöhe und einem daraus resultierenden geringeren Volumenstrom, hat das Heizwasser die Möglichkeit seine Wärme optimal an den Raum abzugeben. Deine Beobachtung, dass der Heizkörper oben heiß und unten spürbar kälter ist, ist sogar optimal. Es wird somit ein „Überheizen“ durch zu viel Wärmezufuhr verhindert und hilft Energie und Brennstoff zu sparen. Die Anzahl der Brennerstarts hat jedoch nicht zwangsläufig etwas mit der Förderhöhe zu tun. Um hierfür die Ursache zu finden, muss das System samt Regeleinrichtung betrachtet werden.

      Liebe Grüße, Martin

  5. Jonas / Antworten ¬

    Hallo,

    bin auf den Artikel auf der Suche nach einer Antwort auf folgende Frage gestoßen:
    wenn eine Pumpe einen Förderdruck (max.) von 0,38 Bar hat, und einen Abschaltdruck von 7 Bar, wie kann ich die einzelnen Werte dann verstehen? Ist das 0,38 Bar dann vielleicht nur in Bezug auf die maximale Fördermenge zutreffend, und 7 Bar werden erreicht, wobei aber die Fördermenge abnimmt? Bin etwas ratlos 🙁
    Wenn ich einen Link zur Pumpe posten dürfte, wär das sicher sehr hilfreich.

    Viele Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

* Pflichtfelder