Testbericht: Honeywell evohome

4.38 avg. rating (87% score) - 13 votes

In meinem heutigen Beitrag stelle ich euch die intelligente Heizungssteuerung „evohome“ von Honeywell vor. Ich habe evohome über einen längeren Zeitraum getestet und möchte euch hier meine Erfahrung mit dem System zeigen.

Der Beitrag ist Teil der Artikelserie „Intelligente Heizungssteuerung im Test„, in welcher ich Heizsteuerungssysteme verschiedener Hersteller teste und bewerte. 

Die wichtigsten Merkmale

evohome von Honeywell ist eine intelligente Heizungssteuerung, welche es ermöglicht die Raumtemperaturen sowie die Heizzeiten von verschiedenen Räumen in einer Wohnung, einem Einfamilienhaus oder gar einem Mehrfamilienhaus fernzusteuern. Dabei können neben Heizkörpern auch die Fußbodenheizung, der Heizkessel, die Warmwasserbereitung oder mehrere Zonen angesteuert werden.

Wer seine Heizung über ein Smartphone oder Tablett steuern möchte, kann dies mit Hilfe eines Gateways über die Total Connect Comfort App von Honeywell erledigen. Zudem soll die Heizungssteuerung von evohome in der Lage sein die Heizkosten bis zu 30 % zu senken.

Komponenten der evohome Heizungssteuerung

In diesem Test habe ich die folgenden Komponenten getestet: Das evohome Starter Paket*, das evohome Gateway* zur Steuerung per App sowie ein weiteres evohome Thermostat*, da ich in 3 Räumen 4 Heizkörper steuern möchte. Zusammengefasst hatte ich somit folgende Komponenten im Einsatz:

  • 4 x Honeywell evohome Heizkörperregler, THR092HRT
  • 1 x Honeywell evohome Zentrales Bediengerät, THR928SRT
  • 1 x Honeywell evohome Gateway, RFG100 [Energieklasse A]
   
Honeywell Evohome -Verpackungen der Komponenten

Abbildung 1: Honeywell evohome -Verpackungen der Komponenten

Zunächst möchte ich euch die getesteten Komponenten etwas genauer vorstellen und euch zeigen, wie diese eingesetzt werden können.

Honeywell evohome Heizkörperregler –  HR92 (THR092HRT)

Das evohome Heizkörperthermostat HR92 ist ein kleines Meisterwerk: edel, minimalistisch und modern. Geliefert werden die Thermostate mit einem Ventiladapter für das Gewindemaß M30 x 1,5 und einem Adapterset für Danfoss Ventile (RA, RAV, RAVL). Das Display hat einen beleuchteten Hintergrund und alle abgebildeten Werte, Zahlen und Symbole können sehr gut gelesen werden.

Zusätzlich sind im Lieferumfang ein kleiner Displayhalter, 2 AA Mignon Batterien, ein Handbuch sowie zwei Befestigungsschrauben, um den Regler am Ventiladapter zu befestigen. In meinen bisherigen Honeywellprodukten lagen nie Batterien dabei, sodass ich mich richtig gefreut habe, Batterien in der Verpackung zu finden.

Honeywell-Evohome-Heizkörperregler

Abbildung 2: Verpackung Honeywell evohome Heizkörperregler

Das Honeywell Thermostat kann zudem nicht nur in der evohome Heizungssteuerung eingesetzt werden, sondern funktioniert auch für die autarke Regelung einzelner Räume. Es arbeitet dann wie ein herkömmliches elektronisches Heizkörperthermostat mit Zeitprogrammierung.

Honeywell evohome Zentrales Bediengerät, THR928SRT

Honeywell bezeichnet das zentrale Bediengerät als „Herzstück der Heizungssteuerung“. Über das Bediengerät können alle Einstellung für die Heizungssteuerung vorgenommen werden. Die Einstellungen werden über ein LCD-Farbdisplay (24 Bit) mit Touchscreen vorgenommen, sodass Komponenten angelernt, Parameter eingestellt und anschließend Raumtemperaturen überprüft werden können.

Honeywell evohome - Zentrales Bediengerät -Verpackung und Inhalt

Abbildung 3: Honeywell evohome – Zentrales Bediengerät -Verpackung und Inhalt

Mir persönlich gefällt das Design ausgesprochen gut. Im Lieferumfang befinden sich die Bedienungsanleitung, das Bediengerät mit Touchscreen, 2 AA Akkus (GP ReCyko+ Akku, AA, NiMH, Mignon, 2000 mAh), ein Tischständer zum Einrasten des Bediengerätes und zum Aufladen der Batterien sowie ein Kabel zur Stromversorgung.

Honeywell evohome -zentrales Bediengerät - Halterung -Verpackung und Inhalt

Abbildung 4: Honeywell evohome -zentrales Bediengerät – Halterung

Honeywell evohome Gateway, RFG100 [Energieklasse A]

Zur Fernsteuerung des Systems per App benötigt man das Honeywell evohome Gateway. Das Gateway wird zur Kommunikation mit dem Internet verbunden und agiert als Bindeglied zwischen mobilen Geräten und dem zentralen Bediengerät von evohome. Die Total Connect Comfort App von Honeywell kann für Android und iOS kostenlos heruntergeladen werden.

Im Lieferumfang befinden sich neben dem Gateway ein Ethernetkabel, ein Netzteil mit Adaptern für verschiedene Netzsteckertypen sowie die Gateway Bedienungsanleitung.

Honeywell evohome - Gateway Mobile Access Kit - Verpackung und Inhalt

Abbildung 4: Honeywell evohome – Gateway Mobile Access Kit – Verpackung und Inhalt

Weitere Komponenten der evohome Heizungssteuerung

Im Folgenden möchte ich euch kurz die weiteren Komponenten der evohome Heizungssteuerung vorstellen, welche ich nicht getestet habe, aber mit Sicherheit eine sinnvolle Ergänzung zum System darstellen.

Honeywell evohome Funkraumthermostat, T87RF2059

  • Funkraumthermostat zur lokalen Ist-Temperaturermittlung in Räumen für Fußbodenheizung und/ oder Heizkörperthermostate.
  • Kombinierbar mit dem evohome Fußbodenregler HCE80 sowie dem evohome Heizkörperregler  THR092HRT
  • Funkreichweite bis zu 30 Meter
  • Einstellung der Sollwerte per Drehrad ( Sollwertbereich: 5–35 °C, Min.-/Max.-Wert individuell begrenzbar)
  • Batteriebetrieb mit einer Lebensdauer von ca. 2 Jahren

Honeywell evohome Fußbodenregler für 5 Zonen (HCE80)

  • Mit Hilfe des Fußbodenheizungsreglers kann man bis zu 5 Zonen ansteuern (bis auf 8 Zonen erweiterbar) und somit eine Fußbodenheizung sowie Heizkörper über das evohome System steuern.
  • Pro Zone können maximal 3 Thermoantriebe angeschlossen werden
  • Jede Zone kann über das zentrale Bediengerät angesteuert werden. Individuelle Heizzeiten sind somit für jede Zone einstellbar.
  • Zur Nutzung des Fußbodenreglers HCE80 ist die externe Antenne HRA80* zwingend erforderlich, da der HCE80 keine interne Antenne besitzt.

Honeywell evohome Erweiterungsmodul von 5 auf 8 Zonen (Zubehör Fußbodenregler)

  • Erweiterungsmodul für den evohome Fußbodenregler von 5 auf 8 Zonen. Somit können bis zu 24 Thermoantriebe gesteuert werden.
  • Jede Regelzone ist mit dem zentralen Bediengerät steuerbar.
  • Das Erweiterungsmodul ist einfach zu installieren
  • Zubehör für: Fußbodenregler HCE80

Honeywell evohome Thermoantrieb für Fußbodenheizung

  • Batteriebetriebenes Funk-Raumthermostat für die Fußbodenheizung werden über den Fußbodenregler angesteuert
  • Temperaturerfassung und lokale Sollwertsteuerung
  • Es gibt zwei Ausführungen der Thermoantriebe:
  • Die Thermoantriebe unterschieden sich dabei folgendermaßen:
    Typ des ThermoantriebsEigenschaft
    stromlos geschlossenöffnet den Heizkreis, wenn an seinem Regeleingang Spannung anliegt.
    stromlos offenöffnet den Heizkreis, wenn an seinem Regeleingang keine Spannung anliegt.

Hinweis: Ob ein „stromlos offener -“  oder „stromlos geschlossener Thermoantrieb“ verwendet werden soll, hängt immer von der Vorlieben des Nutzers ab. Im Haustechnikdialog Forum gibt es dazu eine interessante Diskussion: Empfehlung Stellantriebe offen/geschlossen

Honeywell evohome externe Antenne für Fußbodenregler  HCE80

  • Zur Kommunikation mit dem Bediengerät für den Fußbodenregler HCE80 zwingend erforderlich, das dieser keine interne Antenne besitzt.
  • Pro Antenne können bis zu 3 Fußbodenregler angeschlossen werden.
  • Die Länge des Antennenkabels ist bis zu 30m möglich.
  • Enthält Antenne und Transceiver für die Kommunikation mit dem zentralen Bediengerät

Honeywell evohome Relais Modul 5A Wechselkontakt, BDR91A1000

  • Kann zur Kesselführung eingesetzt und mit dem zentralen Bediengerät verbunden werden, sodass dies einen Referenzwert an den Heizkessel weitergibt. Das zentrale Bediengerät berechnet den Wärmebedarf und übermittelt diesen Bedarf über das Relais an den Heizkessel
  • Das Relaismodul kann das Wärmebedarfssignal von bis zu 4 evotouch Bediengeräten empfangen und den Heizkessel anhand des erforderlichen Wärmebedarfs steuern. Jedes einzelne zentrale Bediengerät berechnet den maximalen Wärmebedarf und sendet diese Informationen zum Relaismodul am Heizkessel.

Die Installation der Honeywell evohome Heizungssteuerung

Nach dem Auspacken der evohome Komponenten habe ich mit der Installation begonnen. In Abbildung 5 sind noch einmal alle zu installierenden Komponenten abgebildet. Installiert werden die Komponenten in meiner Wohnung im Wohnzimmer, Bad und Küche. Es sind werden also 3 Räume mit insgesamt 4 Heizkörpern gesteuert. Die Aufteilung ist folgendermaßen:

  • Wohnzimmer: 1 zentrales Bediengerät, 1 Gateway, 2 Heizkörperthermostate
  • Küche: 1 Heizkörperthermostat
  • Bad: 1 Heizkörperthermostat
Übersicht der Evohome Komponenten

Abbildung 5: Übersicht der evohome Komponenten

Im ersten Schritt der Installation habe ich das Gateway an eine Spannungsversorgung angeschlossen und mit meinem Router verbunden. Durch das Drücken der Bind-Taste auf der Unterseite des Gateways (Abbildung 6-3) kann das Gateway mit dem zentralen Bediengerät verbunden werden.

Installation des Langateways

Abbildung 6: Installation des Gateways

Bei erfolgreicher Installation und Verbindung des Gateways mit dem zentralen Bediengerät leuchten alle LEDs grün. Sollte bei euch eine LED blinken oder eine andere Farbe angezeigt werden, kann euch die folgende Tabelle helfen den Fehler zu finden.

SymbolFehlerFehlerbehebung
Rote Lampe W-LAN - keine Verbindung mit der drahtlosen HeizungssteuerungKeine Kommunikation mit der drahtlosen HeizungssteuerungFunkreichweite und Spannungsversorgung der Heizungssteuerung sind zu überprüfen (zentrales Bediengerät).
Rote Lampe - keine InternetverbindungKeine Internet VerbindungHier ist zu überprüfen, ob die Internetverbindung zum Router steht.
Orangene Lampe - Versuch den Router anzubindenVersuch das Gateway mit dem Router zu verbindenSollte die LED orange leuchten, sind das Kabel und die Spannungsversorgung zum Router zu überprüfen.
Grüne Lampe Blinkt - noch nicht registriertGateway ist noch nicht registriertHier ist eine Registration unter www.mytotalconnectcomfort.com notwendig. Das Anlegen des Benutzerkontos ist kostenlos.
Installation der Evohome Heizkörperregler

Abbildung 7: Installation der evohome Heizkörperregler

Im zweiten Schritt habe ich die Heizkörperthermostate an den jeweiligen Heizkörpern montiert. Dafür wurden zunächst die alten Thermostate demontiert und die Unterteile der evohome Heizkörperregler an den Ventilen angebracht (siehe Abbildung 7). Die Unterteile haben die Gewindemaße M30 x 1,5.

WICHTIG: Da ein Großteil der alten Heizkörperventile andere Gewindemaße haben, müssen für moderne Thermostatköpfe oft Adapter eingesetzt werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. In meinem Beitrag „Die große Übersicht: Adapter für Thermostatventile“ findet ihr eine Übersicht verschiedener Adapter sowie eine Montageanleitung für ein Vaillant (30/30,5 mm) Ventil.

Ich habe für meine Vaillant Heizkörper verschiedene Adapter getestet und kann leider nur den Heimeier Adapter für Vaillant* empfehlen, welcher mit knapp 16 € sehr teuer ist. Günstiger bekommt man diesen Adapter, jedoch ohne Inbusschlüssel, für knapp 11 € bei Conrad Electronics. Alternative Adapter aus Kunststoff kann ich leider nicht empfehlen.

Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Abbildung 8: Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Das anschließende Einlegen der Batterien in die Heizkörperregler war aus meiner Sicht nicht ganz so einfach und es hat einiges an Kraft und Mut gebraucht, da ich das Gefühl hatte durch zu starkes Drücken das Thermostat zerstören zu können. Schließlich hat es doch funktioniert und ich konnte die Batterien in das Thermostat einsetzen.

Hinweis: Falls künftig die ein oder andere Batterie leer sein sollte, empfehle ich euch keine wiederaufladbaren AA Batterien zu verwenden. Zum einen ist die Selbstentladung bei Akkus meist viel stärker als bei normalen Batterien, sodass die Akkus, welche die Thermostatköpfe über einen relativ langen Zeitraum mit Energie versorgen sollen, meist schon vor dem Ende der Heizperiode alle sind, zum anderen haben viele Akkus eine sehr niedrige Nennspannung von nur 1,2 V, sodass Akkus oft noch sehr gut geladen sind, jedoch nicht das notwendige Spannungsniveau erreichen, um die Geräte zu betreiben.

Zum öffnen des Batteriefachs muss man das Drehrad des HR92 einmal kräftig zusammendrücken, damit es aus dem Halterung springen kann. Anschließend können die Batterien eingelegt werden. Zum fixieren der Batterien kann der Metallkontakt mit einer mitgelieferten Schraube festgezogen werden (siehe Abbildung 9-8).

Installation des Evohome Heizkörperreglers

Abbildung 9: Einlegen der Batterien in den evohome Heizkörperregler

Nach dem Einlegen der Batterien kann das Drehrad wieder auf den Regler gesetzt werden und auf dem Display erscheinen zunächst die Sprachwahl und anschließend die Solltemperatur von 20 °C. Die Helligkeit der Hintergrundbeleuchtung des Displays ist sehr erfrischend und ich war positiv angetan von der fabelhaften Darstellung der Werte. Ich habe im Folgenden die Thermostate auf die bereits montierten Unterteile aufgesetzt.

Im dritten Schritt ging es an den Aufbau und die Einrichtung des zentralen Bediengerätes. Dazu wird die Batterie durch das ziehen des Papierschnipsels im Batteriefach aktiviert. Im Bediengerät befinden sich zwei 2 AA Akkus (GP ReCyko+ Akku, AA, NiMH, Mignon, 2000 mAh), welche beim Aufstecken des Bediengerätes auf den Tischhalter aufgeladen werden.

Das Bediengerät kann somit auch ohne direkte Stromversorgung für ein paar Stunden wie eine Art Fernbedienung verwendet werden. Nach dem aktivieren der Batterien startet das zentrale Bediengerät und kann auf die Tischhalterung gesteckt werden.  Der Tischhalter wird dann an eine Spannungsversorgung angeschlossen.

Aktivieren der Batterien und starten des Evohome Bediengeräts

Abbildung 10: Aktivieren der Batterien und starten des evohome Bediengeräts

Verbinden der evohome Komponenten

Nachdem alle Komponenten installiert wurden, kann nun mit der Einrichtung des Bediengerätes und der Verbindung der Komponenten begonnen werden. Dazu manövriert man sich zunächst durch das Menü des zentralen Bediengerätes und hinterlegt alle wichtigen Daten. Nach der Eingabe des Datums und der Uhrzeit hat man die Wahl einer geführten Konfiguration, welche ich gewählt habe. Anschließend erfolgen folgende Abfragen:

  • Kesselrückgriff Ja/Nein – Dies kann zum Beispiel mit dem Honeywell evohome Relais* erreicht werden. Da ich dieses in diesem Test jedoch nicht verwende, wähle ich „Nein“.
  • Wahl des Heizsystems (Fußbodenheizung, Heizkörperregler, Mischregler, Zonenregler). Hier fällt meine Wahl auf das Heizkörperreglersystem
  • Anzahl der Räume – Da ich Wohnzimmer, Küche und Bad mit der Heizungssteuerung steuern möchte, wähle ich 3 Räume.
  • Anschließend wurden mir 3 Räume vorgeschlagen (Wohnzimmer, Küche, Bad), welche ich nach Belieben umbenennen kann.
  • In der letzten Abfrage erfolgt die Wahl des Raumfühlers für das Wohnzimmer. Das zentrale Bediengerät hat einen internen Temperaturfühler, sodass ich diesen als primären Temperaturfühler zur Raumtemperaturregelung im Wohnzimmer wähle.

Nach der Abfrage des Temperaturfühlers für das Wohnzimmer stellt das zentrale Bediengerät fest, dass noch keine evohome Komponenten mit dem Bediengerät verbunden sind. Es folgt somit das Verbinden der evohome Komponenten mit dem Bediengerät.

Das Verbinden der Komponenten erfolgt Raumweise und das zentrale Bediengerät evotouch ist pro Komponente ca. 5 Minuten empfangsbereit. Diese Zeit ist aus meiner Sicht sehr großzügig gewählt und reicht zum verbinden der Komponenten locker aus.

Linkes Bild: Evotouch ist ca. 5 Minuten empfangsbereit. Aktivieren Sie das Binding am Fühler, um das Bind-Signal zu senden. Nach wendigen Sekunden wird eine Erfolgsbestätigung angezeigt. Bei Misserfolg das Binding wiederholen. Rechtes Bild: Wohnzimmer: Am Fühler Bind-Taste drücken

Abbildung 11: Aktivieren des Bindings über evotouch

Zum verbinden der Thermostate mit dem Bediengerät muss man die Menütaste auf dem Thermostat drücken, bis auf dem Thermostat der Text „Kein Bind“ erscheint. Dieser Text deutet darauf hin, dass das Thermostat noch nicht mit dem Bediengerät verbunden ist. Das Binding wird durch das erneute Drücken der Einstelltaste aktiviert (ca. 5 Sekunden gedrückt halten).

Drücken der Bindingtaste am Heizkörperregler

Abbildung 12: Drücken der Menütaste am Heizkörperregler

Bei erfolgreichem Binding kommt die Nachricht „ERFOLGT“ und in der oberen linken Ecke des Displays erscheint ein Funksymbol. Auf dem zentralen Bediengerät wird das Binding ebenfalls als erfolgreich gemeldet. Diese Schritte wiederholt man nun mit allen Komponenten, bis diese mit dem Bediengerät verbunden sind.

Abschließend des Bindings der Evohome Komponenten

Abbildung 13: Abschließen des Bindings der evohome Komponenten

Einstellungen am evohome Bediengerät

Einstellen der Heizparameter

Sind alle Komponenten mit dem Bediengerät verbunden, erscheint auf dem Display des Bediengerätes eine Übersicht der Räume mit den aktuellen Soll- und Ist-Raumtemperaturen. Die Solltemperaturen sowie die entsprechenden Heizzeiten könnt ihr nun über das Display für jeden Wochentag individuell einstellen (siehe Abbildung 14).

Einstellen der Heizungsparameter

Abbildung 14: Einstellen der Heizungsparameter

Alternativ zur individuellen Einstellung der Heizzeiten, lassen sich auch Wochenprogramme anlegen, welche übersichtlich dargestellt werden.

Einstellen der Heizparameter der einzelnen Räume

Abbildung 15: Einstellen der Heizparameter der einzelnen Räume

Zusätzlich zu der Einstellung der Heizparameter kann man verschiedene Aktionen ausführen um Energie zu sparen oder die Heizung komplett abzuschalten.

Evohome - Energiespareinstellungen

Abbildung 16: evohome – Energiespareinstellungen

Es stehen folgende Aktionen zur Verfügung:

  • ECONOMY Modus: Durch das Aktivieren des Economy Modus wird die Raumtemperatur in allen Räumen um 3°C abgesenkt, um Energie zu sparen. Die Absenktemperatur kann selbstverständlich individuell angepasst werden.
  • ABWESEND Modus: Im ABWESEND Modus wird die Temperatur in allen Räumen auf 15°C abgesenkt. Dies ist sinnvoll, wenn man beispielsweise mehr als einen Tag nicht zu Hause ist.
  • AUSNAHMETAG Modus: Die Aktion AUSNAHMETAG kann angewandt werden, wenn man beispielsweise einen Tag Urlaub nimmt und zu Hause ist. Um nicht das gesamte Heizprogramm umzustellen, kann man per Knopfdruck den Ausnahmetag aktivieren und beispielsweise das Zeitprogramm vom Samstag wählen.
  • HEIZUNG AUS Modus: Im HEIZUNGS AUS Modus wird die Heizung in allen Räumen oder Zonen ausgeschaltet.
  • SONDERPROGRAMM Modus: Das Sonderprogramm kann individuell eingestellt werden und stellt ein zusätzliches Tagesprogramm dar. Dies kann zum Beispiel für Parties oder ähnliches verwendet werden.

Um etwas tiefer in das System eingreifen zu können oder Komponenten hinzuzufügen gibt es das sogenannte Installationsmenü. Hier können Komponenten hinzugefügt und Einstellungen zum Kesselzugriff vorgenommen werden.

Installationsmenü für Evohome

Abbildung 17: Installationsmenü für evohome

evohome Funktest

Mit Hilfe des Funktests kann man die Stärke der Funksignale zwischen den installierten Komponenten und dem evohome Bediengerät testen. Dazu gibt es im Installationsmenü die Funktion „FUNK TEST“, welche durch einmaliges drücken aktiviert wird. Anschließend werden an den einzelnen Komponenten die Funktion des Funktests aktiviert. Dazu geht man folgendermaßen vor:

  • Zunächst wird die Menütaste am Heizkörperregler gedrückt, sodass der Raumname auf dem Display des Heizkörperreglers angezeigt wird.
  • Anschließend wird die Menü Taste nochmals für ca. 5 Sekunden gehalten, damit man in das nächste Untermenü gelangt.
  • Mit dem Drehrad dreht man dann solange, bis der Menüpunkt „FUNKTEST“ erscheint.
  • Anschließend wird nochmals die Menü Taste am Heizkörperregler gedrückt und der Funktest wird aktiviert.

Nach der Aktivierung des Funktests wird der Test ausgeführt und die Signalstärke der jeweiligen Komponenten angezeigt.

Evohome Funktest mit Heizkörperthermostat

Abbildung 18: evohome Funktest mit Heizkörperthermostat

Geräteeinstellung

In der Geräteeinstellung können Design und Darstellung des Bediengeräts eingestellt werden. Darunter fallen Einstellungen für:

  • Datum und Uhrzeit: Einstellung von Datum und Uhrzeit
  • Sprache: Sprachwahl für deutsch, englisch, französisch, niederländisch, italienisch, spanisch
  • Sicherheit: Hier besteht die Möglichkeit ein Kennwort zu hinterlegen, welches bei Änderungen der hinterlegten Daten eingegeben werden muss
  • Displaybeleuchtung: Hier kann die Helligkeit sowie die Abschaltzeit des Displays eingegeben werden.
  • Standard Display: Hier kann man sich verschiedene Designs auswählen, wie der Standardbildschirm aussehen soll
  • Nacht Mode: Im Nachtmode kann ebenfalls die Helligkeit des Displays sowie der Zeitraum des Nachtmodus hinterlegt werden.
Übersicht der Geräteeinstellungen

Abbildung 19: Übersicht der Geräteeinstellungen

evohome – Total Connect Comfort App

Honeywell ermöglicht mit der Total Connect Comfort App (Android und iOS) die evohome Heizungssteuerung per Smartphone oder Tablett fernzusteuern. Dazu benötigt man das evohome Gateway und die Total Connect Comfort App. Ich habe die App in der Version 3.2.0 getestet. Bevor ihr jedoch eure Heizung mit der App fernsteuern könnt, müsst ihr euer Gateway auf der Honeywell Plattform kostenlos anmelden und registrieren.

Ist das Gateway online registriert und mit dem Bediengerät verbunden, kann die Heizung per App gesteuert werden. Meldet euch dazu in der App an und hinterlegt die ersten Einstellungen. In den Einstellungen könnt ihr beispielsweise angeben wie die App darauf reagieren soll, falls keine Verbindung zum Gateway oder zum Bediengerät hergestellt werden kann.

Total Connect App - Erste Schritte

Abbildung 20: Total Connect Comfort App – Erste Schritte

In der Raumübersicht seht ihr die aktuellen Raumtemperaturen sowie die hinterlegten Solltemperaturen. Diese können hier sehr einfach angepasst und verändert werden. Die Änderung wird von den Thermostaten nach ein paar Minuten übernommen.

Temperatursteuerung per Evohome App

Abbildung 21: Temperatursteuerung per evohome App

Die vorgestellten Aktionen wie „Economy Modus“, „Abwesendheitsprogramm“, „Ausnahmetag“, „Sonderprogramm“ oder „Heizung Aus“ können auch über die App eingestellt und aktiviert werden. Ein zusätzliches Feature ist die aktuelle Wettervorhersage, welche jedoch keinen Einfluss auf das Heizverhalten hat.

Aktionen ausführen und Wettervorhersage

Abbildung 22: Aktionen ausführen und Wettervorhersage

Bedienbarkeit

Die Bedienung der evohome Heizungssteuerung ist aus meiner Sicht nach einer kurzen Eingewöhnungsphase sehr einfach. Mit Eingewöhnungsphase meine ich, dass ich zu Beginn öfters in die Bedienungsanleitung geschaut habe, um mich durch die Konfiguration zu manövrieren. Nachdem ich mich dann zurechtgefunden habe und alle Einstellungen vorgenommen wurden, war die Bedienung ein Kinderspiel.

Zur Bedienbarkeit mit der Total Connect Comfort App muss ich sagen, dass mir diese ebenfalls sehr gefallen hat. Die Einstellungen waren einfach zu ändern und die Änderungen wurden zügig von der Heizungssteuerung übernommen.

Regelverhalten

Das Regelverhalten ist ausgesprochen gut. Auch die „Fenster offen“ Funktion der Thermostate funktioniert besser als erwartet. Nachdem ich über das erweiterte Menü der Thermostate die Empfindlichkeit der „Fenster offen“ Funktion sehr hoch gestellt habe, reagierten die Thermostate einwandfrei auf einen Kaltluftabfall bei geöffneten Fenstern.

Die Reaktionsgeschwindigkeit hat mich hier wirklich beeindruckt, sodass ich sagen kann: Die „Fenster offen“ Funktion des Honeywell evohome Heizkörperreglers –  HR92 funktioniert erstmals ohne ein Hilfsmittel wie Fensterkontakte sehr gut.

Die Temperaturregelung in den einzelnen Räumen hat aus meiner Sicht auch sehr gut funktioniert. Das Anzeigen der Ist- und Solltemperatur gibt hier einen sehr guten Überblick. Einzig die Stellgeräusche der Thermostate waren noch etwas laut, signalisieren auf der anderen Seite jedoch auch, dass alles funktioniert.

Fazit

Nachdem ich das evohome Starterpaket mit Gateway und zusätzlichem Thermostat ausführlich getestet habe, kann ich der Heizungssteuerung eine klare Empfehlung aussprechen. Von der technischen Seite hat alles sehr gut funktioniert und auch von der Behaglichkeit hat die Heizungssteuerung meine Erwartungen voll erfüllt. Ich hatte nie das Gefühl einer Temperaturschwankung in den Räumen zu unterliegen. Stattdessen hatte ich das Gefühl einer konstant behaglichen Wohlfühltemperatur, was sehr zur Freude beigetragen hat.

Nach etwas längerer Nutzung der Heizungssteuerung ist mir aufgefallen, dass ich die App nur sehr selten nutze und ich mir die Frage gestellt habe, ob ich diese überhaupt benötige. Hier sollte man sich wirklich fragen, ob man die App unbedingt braucht und es nötig ist das Geld für das zusätzliche Gateway auszugeben.

Aus meiner Sicht ist die Nutzung der Heizungsapp nur etwas für Technikfreaks, die permanent die Temperaturen ihrer Wohnung überwachen oder verändern wollen. Ich habe für mich entschieden, dass ich diese nicht brauche. Solltet ihr ebenfalls die Entscheidung treffen die App nicht zu benötigen, spart ihr immerhin das Geld für das Gateway. Wollt ihr jedoch die App nutzen und seht einen klaren Vorteil in der Fernsteuerung eurer Raumtemperaturen, ist die Investition in das Gateway klar zu bejahen.

Was mir nicht so gut gefallen hat ist der Standby Modus des Bediengerätes. Im Standby Modus ist das Display, auch wenn es gedimmt ist, immer an. Auch im Nachmodus leuchtet das Display in schwarz-grün Optik vor sich hin. Dies hat mich persönlich sehr gestört, da ich permanent das Gefühl hatte Energie zu verschwenden, die eigentlich nicht benötigt wird. Ich habe leider auch keine Möglichkeit gefunden das Display des Bediengerätes komplett abzuschalten.

Was das Design angeht hat Honeywell erneute Pionierarbeit geleistet und mich voll überzeugt. Die einzelnen Komponenten wirken sehr hochwertig und zeigen, dass sie ihr Geld nicht nur von der technischen Seite aus Wert sind. Kleine Details, wie die sehr gute Hintergrundbeleuchtung der Heizkörperregler, die intuitive Bedienung der Heizungsapp oder das Menü und die Gestaltung des zentralen Bediengerätes haben mein Herz höher schlagen lassen. Aus diesem Grund gibt es von mir folgendes Testurteil:

Die evohome Heizungssteuerung ist absolute Spitzentechnik. Hier stimmen neben der Technik auch Design, Ästhetik und die Verarbeitung der einzelnen Produkte. Es gibt unheimlich viele Möglichkeiten die Steuerung zu erweitern, sodass sie in Wohnungen, Einfamilien- und sogar Mehrfamilienhäuser einsetzbar ist. Die ausgereifte Technik hat jedoch auch ihren Preis, welcher aus meiner Sicht gerechtfertigt sein kann, wenn man die persönlichen Vorteile einer Heizungssteuerung für sich sieht.

Honeywell evohome

Honeywell evohome
9.2

Technologie/ Design

10/10

    Lieferumfang

    10/10

      Installation/ Programmierung

      9/10

        Bedienbarkeit/ Regelverhalten

        9/10

          Preis

          8/10

            Vorteile

            • Technik
            • Design
            • Lieferumfang
            • App
            • Liebe zum Detail

            Nachteile

            • Preis
            • Standby Modus Bediengerät
            • Stellgeräusche leise aber hörbar

            Nachfolgend habe ich noch einmal alle Komponenten aufgelistet.

            Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Testbericht ein paar wertvolle Informationen zur Heizungssteuerung evohome von Honeywell liefern und euch bei eurer Kaufentscheidung weiterhelfen. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, nutzt die Kommentarfunktion, ich freue mich darauf.

            Liebe Grüße! Martin

            Weiterführende Links und Quellen:
            evhome Webseite

            My Total Connect Comfort Webseite
            My Total Connect Comfort App – Android
            My Total Connect Comfort App – iOS
            Installationsanleitung evohome
            Bedienungsanleitung evohome
            Bedienungsanleitung evohome Heizkörperregler
            Bedienungsanleitung evohome Gateway
            Applikationshandbuch evotouch


            Beitrag bewerten und teilen:

            4.38 avg. rating (87% score) - 13 votes

            * Affiliate Links / Letzte Aktualisierung der Preise am 18.10.2017 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

            63 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

            1. Uwe Hecheltjen / Antworten ¬

              Wie sieht es mit Fensterkontakten aus? Kann man mit enstprechenden Funkkontakten die Anlage so steuern, das diese Raumweise erkennt, das Fenster geöffnet geblieben sind und dort nicht weiter geheizt wird?? Welche Kontakte sind es?
              Mit freundlichem Gruß
              Uwe Hecheltjen

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Uwe,
                für die Honeywell evohome gibt es keine Fensterkontakte. Interessanterweise ist die „Fenster offen“ Funktion des evohome Heizkörperreglers HR92 erstmals wirklich zufriedenstellend. Ich habe die Empfindlichkeit des Thermostates bei einem Kaltluftabfall auf sehr hoch gestellt. Die Reaktionsgeschwindigkeit war sehr beeindruckend, sodass hier keine Fensterkontakte notwendig sind. Falls du etwas mit Fensterkontakten suchst, kann ich die die MAX Heizungssteuerung empfehlen.
                Liebe Grüße, Martin

              2. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Uwe,
                so wie es aussieht gibt es für das Evohome System doch einen Fensterkontakt. Habe ich gerade erst gefunden. Es handelt sich dabei um einen extern verdrahteten Fensterkontakt (Honeywell HCA30).
                Getestet habe ich ihn jedoch nicht.
                Liebe Grüße, Martin

            2. Christian / Antworten ¬

              Hallo Martin,
              interessanter Artikel!
              Ich benutze momentan noch die HR20, aber finde die Steuerung per App absolut nützlich, vor allem, wenn man häufig über das Wochenende wegfährt. Finde es immer etwas umständlich die sechs Thermostae einzeln umzustellen.
              Grüße

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Christian,
                ich hab auch noch ein Rondostat HR20 im Einsatz 😀 Falls du an einem Wochenende nicht zu Hause sein solltest, kann man bei evohome die Temperatur zentral über das Bediengerät reduzieren. Dabei werden alle Einstellungen für alle Thermostate mit einem „Klick“ übernommen. Falls es spontan ist und man unvorhergesehen nicht zu Hause sein sollte, ist die App durchaus sinnvoll.
                Liebe Grüße, Martin

            3. Tatjana / Antworten ¬

              Ich hab folgendes Problem, und zwar weicht das ganze System um zwei Grad ab. Das heißt wenn ich Thermometer genau daneben stehen hab,zeigen diese 20,4 Grad an und am Honeywell evohome Bedienelement steht 18,5 Grad. Jetzt meine Frage,kann man das irgendwie angleichen oder wieso ist das so. Dadurch hab ich ja keine Energieersparniss sondern einen dauernd überheizten Raum.
              Vielleicht bekomm ich ja von Ihnen eine Antwort. Würde mich freuen. Besten Dank

              1. Jochen Schwab / Antworten ¬

                Hallo Herr Schlobach,
                herzlichen Dank für die tolle Seite und den guten Support. Meine Frage hängt vielleicht mit der von Tatjana zusammen und Sie haben sicher eine Antwort. Welche Bedeutung hat die Funktion „Kalibrierung des internen Fühlers“ im Steuergerät und wie wirken sich Veränderungen aus.

                Herzlichen Dank
                Jochen Schwab

                1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                  Hallo Jochen, ich hoffe der vorherige Kommentar beantwortet auch deine Frage.
                  Liebe Grüße, Martin

              2. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Tatjana,

                es gibt hier die Möglichkeit eine Kalibrierung des internen Fühlers im Evohome Bediengerät durchzuführen (siehe Abbildung). Diese Funktion ähnelt dem sogenannten Temperaturoffset an den Heizkörperthermostaten. Die Kalibrierung kann vorgenommen werden, wenn sich das Bediengerät an einem ungünstigen Ort in einem Raum befindet und die gemessene Temperatur von der eigentlichen Raumtemperatur abweicht. Das bedeutet, dass Sie im Menü der Kalibrierung den internen Fühler um 2 Grad nach oben kalibrieren können, um das Defizit von 1,9 Grad auszugleichen.

                Liebe Grüße, Martin

                evohome-systemparameter-fhler

            4. Tatjana / Antworten ¬

              Aja,vielleicht könnten Sie mir auch noch verraten, wie man die Thermostat auf sehr empfindlich einstellen kann bei der Fenster offen Funktion. Da meine noch sehr träge reagiert. Schönen Abend noch.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Tatjana,

                dazu gehst du in das Menü für Grundeinstellungen des jeweiligen Thermostates. Um in das Menü des Thermostates zu kommen, musst du für ca. 5 Sekunden den Menütaster drücken bis Parameter 1 Blinkt. Anschließend drehst du mit dem Stellrad auf Parameter 4 (Fens Fall). Hier wird die Empfindlichkeit der Fensterfunktion bei fallender Raumtemperatur eingestellt. Je niedriger die Zahl hier eingestellt ist, desto empfindlicher ist die Reaktion. Das gleiche kannst du bei Parameter 5 (Fens stei) ebenfalls durchführen. Hier wird die Empfindlichkeit der Fensterfunktion bei steigender Raumtemperatur eingestellt. Auch hier gilt: je niedriger die Zahl hier eingestellt ist, desto empfindlicher ist die Reaktion.

                Liebe Grüße, Martin

            5. Jochen Schwab / Antworten ¬

              Hallo Martin,
              herzlichen Dank für die schnelle und hilfreiche Erläuterung.

              Viele Grüße
              Jochen

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Sehr gerne 🙂

            6. Tatjana / Antworten ¬

              Danke, hab alles eingestellt und das System funktioniert jetzt optimal. Vielen Dank für die schnelle Hilfe

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Tatjana, sehr gerne 🙂
                Liebe Grüße, Martin.

            7. Roland Paltram / Antworten ¬

              Hallo.
              Habe lange überlegt, aber dein super Artikel hat mich bestätigt und gestern bestellte ich mir mein Evohome.
              Mit dem freien Auge sah es so aus, als würde das Thermostat direkt auf den Heizkörper passen. Es dürfte aber minimal anders sein. Kannst du erkennen, welchen Adapter ich benötige?
              Anbei ein paar Bilder…

              Gruß
              Roland

              IMG_0489

              IMG_0490

              1. Roland Paltram / Antworten ¬

                Lösung:
                Bei dem Thermostat von Honeywell handelt es sich um ein 30er und meine Heizung benötigt 28mm. Sprich, Adapter von M28 auf M30. z.B. Herz Adapter HEIM970030700

                Trotzdem danke! Die Seite hat mir sehr geholfen!

                Gibt es eigentlich auch einen Außentemperaturfühler? Im Menü ist er ja vorhanden.

                Gruß
                Roland

                1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                  Hallo Roland,
                  soweit mir bekannt ist, gibt es keinen Außentemperaturfühler von Evohome, aber es soll die Möglichkeit geben, Evohome mit dem Außentemperaturfühler einer Heizungssteuerung zu verbinden.
                  Liebe Grüße, Martin.

              2. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Roland, vielen Dank für deine Bilder, diese helfen wirklich weiter. Hier sollte es sich um ein „Pont a Mousson“ Ventil mit einem Gewindemaß von M28x1,5 handeln. Der folgende Xavax Adapter für Heizkörperventile mit M28 x 1.5 mm Anschlussgewinde* sollte dafür passen.
                Liebe Grüße, Martin.

            8. Roland Paltram / Antworten ¬

              Sorry habe ein Foto vergessen

              IMG_0488

            9. Roland Paltram / Antworten ¬

              Jetzt grenzt es schon fast an Spam, sorry nochmal. Am Heizkörper habe ich gerade gesehen, dass er von Buderus ist.

            10. Duggen / Antworten ¬

              Hallo Martin,

              durch deinen Testbericht über Honeywell Evo inspiriert, habe ich mich entschlossen dieses System zu erwerben und in meinem Altbau-Haus einzusetzen.

              Bedingt durch die Struktur des Gebäudes habe ich in den vier von mir zu steuernden Räumen eine große Anzahl Heizkörper.

              Ich beabsichtige so z.B. in einem Raum mit 4 Heizkörpern 2 Heizkörper mit dem Evosystem zu regeln und die anderen 2 quasi als statische Grundlast durch normale Thermostatventile zu betreiben.

              So kann ich die Anzahl der Evothermostate auf ein machbares Niveau begrenzen.

              Hast du hierzu Erfahrungen und Anmerkungen für mich?

              Beste Grüße aus dem Norden der Republik
              Finn Duggen

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Finn, ich kenne die genauen Gegebenheiten in dem besagten Raum nicht, aber ich würde davon ausgehen, dass die Wärmeleistung im optimalen Fall von allen vier Heizkörpern getragen werden sollte. Aus diesem Grund würde ich versuchen alle Heizkörper über Evohome zu regeln, da die Wärmeleistung des Raumes ansonsten hauptsächlich nur von 2 Heizkörpern getragen wird. Dies könnte dazu führen, dass die Vorlauftemperatur im gesamten Heizsystem unnötig hoch ist und zu einem Energiemehrverbrauch führen kann. Falls du allerdings sicher weißt, dass die vorhandenen Heizkörper in dem Raum weit überdimensioniert sind, könnte dein Vorhaben gelingen. Vielleicht kannst du von deinen Erfahrungen später berichten. Ich würde mich wirklich darüber freuen.
                Liebe Grüße, Martin

            11. Petra / Antworten ¬

              Hallo Martin,

              tolle Seite und sehr infomativ. Habe auch vor das System für unser Eigenheim zu kaufen. Wir haben einen offenen Wohnbereich. Im Wohnzimmer sind 2 Heizkörper. Besteht die Möglichkeit diese beim zentralen Bediengerät zusammenzufassen oder muss man Wohnzimmer 1 und Wohnzimmer 2 anlegen?

              Gruß Petra

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Petra, vielen Dank für deinen Kommentar. Du kannst einem Raum mehrere Thermostate zuordnen, damit diese zentral über das Bediengerät gesteuert werden können. Du brauchst also nur ein Wohnzimmer für deine beiden Thermostate anlegen 🙂 .
                Liebe Grüße, Martin.

            12. LauraStern87 / Antworten ¬

              Sehr toller Bericht, allerdings denke ich, dass es mittlerweile bessere Thermostate gibt. Hab viel gutes über eCozy gehört. Vorallem ist der günstige Preis für mich sehr verlockend 🙂

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Vielen Dank für das tolle Feedback. Von eCozy habe ich bisher noch gar nichts gehört. Vielleicht werde ich die Thermostate demnächst auch einmal testen.
                Liebe Grüße, Martin

            13. Marco / Antworten ¬

              Hallo Martin,
              danke vielmals für den informativen und sehr gut aufgebauten Artikel.

              Können die Honeywell evohome Heizkörperregler direkt an ein Danfoss RA Ventil angeschlossen werden, oder braucht es noch zusätzliches Adapterzubehör?

              Eine weitere Frage hätte ich noch zum Honeywell evohome Funkraumthermostaten.
              Brauche ich dieses Zusatzgerät um ein Wohzimmer mit drei Radiatoren ausgeglichen zu regeln. Meine Frage zielt dahin: Ich möchte die „mittlere“ Raumtemperatur möglichst konstant halten und nicht nur den Bereich um den jeweiligen Heizungsthermostaten regeln, wie das meine mechanischen Danfossregler heute tun.
              Würde eventuell auch die Bedieneinheit – das zentrale everhome Bediengerät, welches ebenfalls im besagten Wohnzimmer betrieben würde – eine solche Raummessung ermöglichen? Falls dem so ist, müsste sich in diesem Raum ein zusätzlicher evohome Funkraumthermostat erübrigen, denke ich.

              Liebe Grüsse aus der Schweiz, Marco

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Marco,
                bei den Evohome Thermostaten sind Adapter für Danfoss Ventile beigelegt. Hier brauchst du dich also nicht um weiteres Zubehör kümmern. Das Funkraumthermostat habe ich im Wohnzimmer nicht verwendet, da ich hier alles über das zentrale Bediengerät gesteuert habe. Das zentrale Bediengerät hat einen internen Temperaturfühler, sodass ich für das Wohnzimmer diesen als primären Temperaturfühler zur Raumtemperaturregelung gewählt habe. Das Funkraumthermostat macht aus meiner Sicht in anderen Räumen mit mehreren Thermostaten Sinn, da dies dann als primärer Temperaturregler und -Fühler dienen kann.
                Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen.
                Liebe Grüße, Martin.

                1. Marco / Antworten ¬

                  Perfekt, danke vielmals für die Erklärungen.

                  Liebe Grüsse
                  Marco

                  1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                    Sehr gerne 🙂

            14. Heiner Querner / Antworten ¬

              Hallo Marco,

              gibt es einen Repeater um die Funk-Reichweite zwischen Thermostat und Bedieneinheit zu verlängern? Ich möchte die Steuerung in meinem EH einsetzen und habe schon festgestellt, dass die Geschoßdecke sehr Strahlungs hemmend ist. Für unser WLAN Netz musste ich dehalb einen Repeater einsetzen.

              Viele Grüße
              Heiner

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Heiner,

                ich habe das System bei mir auch über zwei Etagen getestet und wie du in Abbildung 18 sehen kannst, am ungünstigsten Thermostat ein sehr gutes Signal gehabt. Ansonsten ist mir nicht bekannt, dass Honeywell einen Funkverstärker anbietet. In seiner Installationsanleitung gibt Honeywell eine Funkreichweite von 30 m auf eine Etage an. Hier geht wohl nur probieren über studieren.

                Liebe Grüße, Martin.

            15. Heiner Querner / Antworten ¬

              Hallo Martin,

              sorry, die letzte Anfrage sollt natürlich an dich gehen und nicht an Marco.

              Viele Grüße
              Heiner

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                😀 kein Problem. Liebe Grüße

            16. Kai Schmidt / Antworten ¬

              Hallo Martin,
              toller Artikel. Ich habe das System im Einsatz und bin leider noch nicht ganz zufrieden.
              Im Wohnzimmer werden 2 Thermostate über das Bediengerät gesteuert. Ich finde das Regelverhalten zu stark, d.h. entweder die Heizkörper glühen oder im weiteren Verlauf sind diese eiskalt und es fühlt sich unangenehm im Raum an. Lässt sich das Regelverhalten irgendwie angleichen ? Ich habe den Eindruck, dass das System nur in Richtung komplett auf / komplett zu regelt.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Kai,

                vielleicht hilft hier die Kalibrierung des internen Fühlers etwas weiter. Ich bin dazu in diesem Kommentar eingegangen: Kommentar Kalibrierung Interner Fühler.

                Liebe Grüße, Martin

            17. Michael / Antworten ¬

              Hallo Martin

              Klasse Bericht der mich bei meiner Wahl sehr unterstütz hat.
              Ich möchte auch umrüsten jedoch erkenne ich nirgends wieviele Heizkörperthermostate ich zur zentralen Bedieneinheit hinzufügen kann. Sprich, ich habe 12 Räume mit je einem Heizkörper. Ich möchte jeden Raum einzeln benennen und steuern.
              Kannst du dazu was sagen???

            18. Michael / Antworten ¬

              Nochmal Hallo.

              Ich glaube meine Frage hat sich erledigt. Hab grad rausgefunden das ich 12 Räume/Zonen anlegen kann.

              Trotzdem Danke für den sehr guten Testbericht.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Kein Problem 🙂
                Liebe Grüße

            19. Nathalia / Antworten ¬

              Hallo Martin,

              vielen Dank für deinen hilfreichen Bericht!

              Reagiert den Thermostat (ohne Fensterkontakt) auch wenn das Fenster nur gekippt ist?

              Beste Grüße,

              Nathalia

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Nathalia,

                das Thermostat reagiert auf einen Kaltluftabfall und hat bei mir auch bei gekipptem Fenster funktioniert. Die Empfindlichkeit für dies „Fenster Offen“ Funktion kann auch im Thermostat eingestellt werden.

                Liebe Grüße, Martin

            20. Ladislav / Antworten ¬

              Hallo Martin,

              Danke für Deinen Bericht, top!

              Honeywell hat gerade die Evohome Familie um die Evohome security erweitert die über die gleiche App wie die Heizungssteuerung angesteuert wird. Die Alarmanlage ist top, einfach zu installieren und zu benutzen. Hier ist mir aufgefallen dass die Bewegungsmelder auch die Temperatur im Raum messen. Bin am überlegen ob ich mir auch die Heizungssteuerung anschaffe und ob das Bediengerät bereits für 1. die Nutzung der Temperaturmessung und 2. die Nutzung der Fensterkontakte vorbereitet ist.

              Danke im Voraus und Gruß
              Ladislav

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Ladislav,

                vielen Dank für deinen Kommentar. Meine Recherche hat ergeben, dass die Bewegungsmelder und auch die Fenster- und Türkontakte von evohome Security, auch wenn Sie die Raumtemperatur messen, nicht mit der Heizungssteuerung kompatibel sind. Die beiden Systeme (evohome Security und die evohome Heizungssteuerung) lassen sich lediglich in der evohome App Total Connect darstellen und so verknüpfen, dass wenn man sein Haus verlässt, die Raumtemperaturen über die Heizungssteuerung reduziert werden kann.

                Liebe Grüße Martin

            21. Holger / Antworten ¬

              Hallo, tolle und informative Seite. Hat mir an einigen Stellen weiter geholfen.

              Eine Frage ist bei mir aber gerade noch offen. Wie kann ich das Bedienteil komplett (optisch) ausschalten? Ich bekomme es nicht hin dass das Display einfach nur schwarz ist, ich kann die Helligkeit und Zeit einstellen, nur AUS bekomme ich es nicht. Gibt es einen Trick oder geht das gar nicht?
              Gruß Holger

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Holger,

                vielen Dank für deinen Kommentar. Leider lässt sich das Display des zentralen Bediengerätes nicht komplett abschalten. Auch im Nachtmodus mit schwarzem Hintergrund hat man leider immer eine leichte Aktivität des LCD Displays.

                Liebe Grüße, Martin.

            22. Dietmar / Antworten ¬

              Hallo danke für deinen Bericht hättte da eine Frage habe bei mir eine Fußbodenheizung vonder firma Norid in einem trockenesttich betrieben über eine sogenannte RTL Box mit welchen Ventilen muss ich arbeiten reicht das normale Ventil von honeywell das im starterset angeboten wird oder sollte noch ein funkthermostat eingebunden werden ? Gruß Dietmar

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Dietmar,

                die Thermostate aus dem Honeywell Starterset eignen sich nicht für eine RTL Box, da es sich hierbei um eine Fußbodenerwärmung handelt. Im Moment ist es sogar so, dass es keine elektronischen Heizkörperthermostate für RTL Boxen gibt. Hier kurz zum Hintergrund, weshalb die Thermostate von Honeywell evohome nicht geeignet sind: RTL Ventile sind sogenannte Rücklauftemperaturbegrenzer, welche die Temperatur nicht im Raum, sondern direkt an der Rücklaufleitung messen. Ein Rücklauftemperaturbegrenzer hat die Aufgabe den Boden zu schützen, sodass dieser nicht zu heiß werden kann. Da meist ein spezieller Heizestrich bei einer Fußbodenerwärmung verwendet wird, welcher je nach Material eine Höchsttemperatur von bis zu 55 °C aushalten kann, wären höhere Temperaturen schädlich für den Boden und es könnten Risse entstehen. Dies wird durch das RTL verhindert.

                Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen.

                Liebe Grüße, Martin.

            23. Gerhard Lehnhoff / Antworten ¬

              Super Seite, habe gerade auch deinen Newsletter abonniert.

              Bin hin und her gerissen, ob ich die evohome oder Tado kaufen soll. Was mich bei Tado stört, ist, dass man voll und ganz auf deren Server angewiesen zu sein scheint. Aber aussehen tun die Dinger sehr gut.

              Bei evohome gefällt mir die Zentrale, so dass man nicht ständig das Handy nutzen muss.

              Auch interessiere mich für Erweiterungen Richtung Rauchmelder und Alarmanlage.

              Hast du mal einen Vergleich evohome zu Tado gemacht?

              lg, gl

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Gerhard,
                das freut mich zu hören, vielen Dank! Tado habe ich noch nicht getestet, steht aber an und wird in den nächsten Monaten geschehen. Was Erweiterungen angeht sehe ich bei Evohome das Problem, dass die evohome Heizungssteuerung und evohome Security nicht miteinander kompatibel sind. Sprich für das Sicherheitssystem brauchst du eine neue Funkzentrale zur Kommunikation. Fenster- und Türkontakte des evohome Securitypakets sind somit auch nicht mit der Heizungssteuerung kompatibel. Eine Alternative wäre vielleicht noch Devolo Home Control (Testbericht Devolo Home Control).
                Liebe Grüße, Martin

            24. Hans / Antworten ¬

              Zur Zeit gibt es bei Ebay eine Platine, mit dieser Steuerung kann die Vorlauftemperatur
              verändert werden. eBay-Artikelnummer: 222401925556

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Hans, danke für den Hinweis. Gruß, Martin

            25. Wenk / Antworten ¬

              Super-Bericht – DANKE an Martin:-)
              Lohnt sich der Umstieg von Hometronic (System 2002) auf das neue Evohome? Würde gern mein Smart Home modernisieren … Was kann man denn von den bisherigen Hometronic-Steuerungen weiter verwenden und was muss neu angeschafft werden? Habe quasi alles (Zentrale, 2 Etagen-Fußboden-Steuerungen, Steckdosen- und Rolladen-Steuerungen, Gateway für tel. Fernzugriff etc.). Immerhin gibts jetzt evohome auch als App/Skill in Echo/Amazon, so dass mittels Alexa eine Sprachsteuerung möglich ist:-)
              Oder sollte man gleich lieber gleich auf ein anderes System umsteigen – womöglich eines mit Windows 10-Steuerung/App (Universal-App)?

              Dank im Voraus
              HoW

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo HoW,

                vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 evohome ist an sich „nur“ eine Heizungssteuerung und kein komplexes Smart Home System, mit dem auch Beleuchtung, Rollläden oder Sicherheitskomponenten gesteuert werden können. Weiterhin müsstest du für evohome alles erneuern, da das verwendete Protokoll nicht mit Hometronic kommunizieren kann. Vielleicht kann dir mein aktueller Beitrag zur Homematic IP von eQ-3 weiterhelfen. Ich bin von dem System echt begeistert, es hat auch eine ALexa Schnittstelle und ist für viele Bereiche erweiterbar.

                Liebe Grüße, Martin

            26. Michael Knop / Antworten ¬

              Hallo,

              kann man die Heizkörperthermostate auch um 90° gedreht montieren, damit das Display von vorn und nicht von oben sichtbar ist?

              Hintergrund sind bei mir Mischen in denen sich die Heizkörper befinden und man von oben nicht auf das Display draufschauen könnte.

              VG

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Michael,

                vielen Dank für deinen Kommentar. Eigentlich sind die Thermostate für die waagerechte Montage vorgesehen. Das Display im Thermostat kann übrigens nach oben angekippt werden, sodass dies auch von vorne sehr gut lesbar ist.

                Liebe Grüße, Martin.

            27. Manfred Schulz / Antworten ¬

              Guten Tag,
              habe 7 Honeywell evohome Thermostate mir gekauft.Nichts funktioniert.Die Heizng powert.
              bei den Oventrop Adapter M30x1 auf M30x1,5 sind scheinbar die Stifte zu kurz.
              Gibt es Adapter die passen? Heizungsinstallateur konnte mir nicht helfen.
              Bin mit meinem Latein am Ende.
              Herzlichen Dank im Voraus für Hilfe!

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Manfred, man kann den Stift verlängern, indem man ein 10 Cent Stück zwischen Ventil und Thermostat legt. Auch wenn es nach einer Zwischenlösung klingt, haben viele Nutzer damit gute Erfahrungen gemacht.
                Liebe Grüße, Martin

            28. Heiner / Antworten ¬

              Hallo Martin.

              Ich habe bei mir das zusätzliche Kesselrelais mit eingebunden. Ich kann aber das Schaltverhalten des Relais nicht nachvollziehen. In den Wintermonaten hat es teilweise den Kessel auch dann freigegeben, wenn die eingestellten Raumtemperaturen in allen Zimmern bereits erreicht waren. Teilweise hat es auch manchmal nur kurzzeitig im Minutentakt ein und ausgeschalten. Nach dem ich jetzt am Regler die Heizung auf „Aus“ gestellt habe, schaltet das Relais fast dauerhaft (mit manchmal kurzer Unterbrechung) ein. Hast du dafür eine Erklärung?

              Herzlichen Dank im Voraus.
              VG Heiner

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Heiner, das hört sich nach einer komplexeren Geschichte an. Hier bitte den Service von Honeywell kontaktieren. Die können dir hoffentlich weiterhelfen.
                Liebe Grüße, Martin.

              2. Thomas / Antworten ¬

                Hallo Heiner,

                konntest du das Problem lösen?
                Bei mir verhält es sich genau so…

                LG

                1. Heiner / Antworten ¬

                  Hallo Thomas,
                  nein, leider noch nicht. Das Schaltverhalten des Kesselrelais bleibt für mich ein Rätsel. Eins ist mir allerdings im Sommer aufgefallen, wenn man direkt an den Heizkörpern die Temperatureinstellung auf den niedrigsten Wert stellt und nicht an der zentralen Bedieneinheit, bleibt das Relais wirklich aus. Man kann dann allerdings nicht mehr mit der Bedieneinheit die Temperaturen der einzelnen Zimmer wieder hoch stellen. Für weiter Erkenntnisse deinerseits wäre ich sehr dankbar.

                  VG Heiner

            29. Mirco Wollert / Antworten ¬

              Halllo,
              ich nutze seit 2 Jahren das StarterKit von Honeywell sowie 9 THR092HRT Regler, montiert auf ein Honeywell Ventil System. Somit musste ich bis dato keine weiteren Adapter verbauen. Nun bin ich umgezogen und die neuen Heizkörper verfügen über Oventrop Ventile. Wo bekomm ich nun neue und passende Honywell-Adapter für meine THR092HRT her?
              Ich hoffe mir kann hier jemand helfen, denn bei Honeywell meldet sich niemand zurück.
              Danke

            Hinterlasse einen Kommentar

            * Pflichtfelder