Testbericht: Homematic IP – Heizungssteuerung

5.00 avg. rating (96% score) - 3 votes

Homematic IP ist das aktuelle Smart Home System der Firma eQ-3 und bietet viele Möglichkeiten ein Bestandsgebäude oder eine Wohnung mit einem Smart Home System nachzurüsten. In diesem Beitrag habe ich meinen Fokus auf die Heizungssteuerung von Homematic IP gelegt. Die Komponenten wurden mir von eQ-3 zum Testen zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

Der Beitrag ist Teil der Artikelserie „Intelligente Heizungssteuerung im Test„, in welcher ich Heizsteuerungssysteme verschiedener Hersteller teste und bewerte. 

Hole alles aus deiner Gebäudetechnik raus!

Deine Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben - Datenschutzerklärung.

Die wichtigsten Merkmale

Homematic IP von eQ-3 ist das Nachfolgesystem des bereits seit über 9 Jahren auf dem Markt befindlichen Homematic Systems, welches als Smart Home Lösung in Bestandsgebäuden und Wohnungen nachgerüstet werden kann. Homematic ist daher bei technikbegeisterten Bastlern schon länger bekannt und erfreut sich großer Beliebtheit.

Die beiden größten Neuerungen von Homematic IP gegenüber Homematic sind zum einen die verwendete Cloudtechnologie, welche eine Speicherung der Daten auf einem Server von eQ-3 auslagert und zum anderen soll Homematic IP sehr viel einfacher zu installieren sein als das klassische Homematic System. Eine schöne Übersicht der größten Unterschiede zwischen Homematic und Homematic IP findet ihr in dem Beitrag von Philipp auf Technikkram.net.

Homematic IP als Smart Home System deckt neben der Heizungssteuerung auch die Bereiche Lichtsteuerung und Sicherheitskonzepte ab. Da Homematic IP erst seit dem Jahr 2015 auf dem Markt ist, kann man davon ausgehen, dass noch viele Komponenten zur Erweiterung des Smart Home Systems in den nächsten Jahren auf den Markt kommen werden. Homematic IP ist übrigens mit dem Homematic System kompatibel, sodass Homematic IP Komponenten an die CCU2 von Homematic* angelernt werden können. Umgekehrt geht dies leider nicht.

In diesem Beitrag habe ich den Schwerpunkt auf die Heizungs- und Klimakomponenten von Homematic IP gelegt, welche es mir ermöglichen sollen die Raumtemperaturen in verschiedenen Räumen fernzusteuern, auszulesen oder den aktuellen Status der Heizprofile zu ändern. Ein primäres Ziel der intelligenten Heizungssteuerung ist es, durch eine bedarfsgerechte Steuerung der Raumtemperaturen, den Energieverbrauch zu senken und den Komfort zu steigern. Hier die wichtigsten Fakten zur Homematic IP Heizungssteuerung zusammengefasst:

  • Heizungssteuerung von Homematic IP soll in der Lage sein die Heizkosten um bis zu 30 % zu senken.
  • Homematic IP ist mit der Sprachsteuerung Amazon Alexa* kompatibel.
  • Installation und Bedienung der Komponenten erfolgt über eine kostenlose App.
  • zur Installation über die App werden keine persönlichen Daten abgefragt.
  • Verschlüsselung der Daten erfolgt über AES-128 und CCM.
  • Serverstandort für den Homematic IP Cloudservice ist in Deutschland.
  • Homematic IP arbeitet mit dem Internetprotokoll Version 6 (IPv6).
  • Reichweite zwischen 150 und 600 Meter.
  • nutzt für die Kommunikation die Funkfrequenzen 868,3 MHz bzw. 869,525 MHz.

Komponenten der Homematic IP Heizungssteuerung

In diesem Test habe ich die folgenden Komponenten getestet: Den Homematic IP Home Control Access Point*, ein Homematic IP Wandthermostat mit Luftfeuchtigkeitssensor*, ein Homematic IP 2-fach Wandtaster*, 4 Homematic IP Heizkörperthermostate* sowie 3 Homematic IP Fenster- und Türkontakte* zum Einsatz in drei Räumen mit vier Heizkörpern. Zusammengefasst hatte ich somit folgende Komponenten im Einsatz:

  • 4 x Homematic IP Heizkörperthermostate
  • 3 x Homematic IP Fenster- und Türkontakte
  • 1 x Homematic IP Home Control Access Point
  • 1 x Homematic IP Wandthermostat mit Luftfeuchtigkeitssensor
  • 1 x Homematic IP Wandtaster 2-fach
Auf diesem Bild sind die verpackten Komponenten des Tests in ihren Verpackungen zu sehen

Abbildung 1: Homematic IP Komponenten verpackt

Bevor ich jedoch mit dem Test anfange, möchte ich euch die Homematic IP Komponenten etwas genauer vorstellen und zeigen wie diese eingesetzt werden können.

Systemtaste mit LED – Blinkverhalten und Fehlercodes

Gleich zu Beginn gibt es etwas, was mir beim Homematic IP System richtig gut gefällt. Fast alle Homematic IP Komponenten haben die sogenannte Systemtaste, welche mit einer LED ausgestattet ist. Diese LED  gibt verschiedene Statusanzeigen durch das Blinken in grün, orange und rot wieder. In der folgenden Abbildung seht ihr es am Beispiel eines Thermostats.

HomeMatic IP - Heizkörperthermostat Systemtaste mit LED

Abbildung 2: Homematic IP – Heizkörperthermostat Systemtaste mit LED

Hier findet ihr die Bedeutung der Blinkfolgen:

Ein langes grünes LeuchtenVorgang erfolgreich
Kurzes oranges Leuchtenaktiver Vorgang/ Übertragung von Daten
Kurzes oranges Blinken alle 10 Sek.aktiver Anlernmodus
Kurzes oranges Leuchten nach roter oder grüner MeldungBatterien leer
Ein oranges und ein grünes LeuchtenTestanzeige
Kurzes und langes oranges LeuchtenAktualisierung Gerätesoftware
Ein langes rotes LeuchtenVorgang Fehlgeschlagen
Sechs Mal langes rotes BlinkenGerät defekt

Homematic IP Heizkörperthermostat

Das Homematic IP Heizkörperthermostat macht beim Auspacken einen stabilen und hochwertigen Eindruck, erinnert vom Design jedoch eher an die typischen Thermostatdesigns von eQ-3 wie zum Beispiel das Thermostat aus der MAX! Heizungssteuerung oder das Classic L Heizkörperthermostat.

Der Gewindeanschluss des Thermostats ist M30 x 1,5 und passt somit auf alle gängigen und neueren Heizkörperventile. Ein Adapterset für die Danfoss Ventile RA, RAV und RAVL sowie eine Stößelverlängerung für das Danfoss RAV liegen bei.

WICHTIG: Da ein Großteil der alten Heizkörperventile andere Gewindemaße haben, müssen für moderne Thermostatköpfe oft Adapter eingesetzt werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. In meinem Beitrag „Die große Übersicht: Adapter für Thermostatventile“ findet ihr eine Übersicht verschiedener Adapter sowie eine Montageanleitung für ein Vaillant (30/30,5 mm) Ventil.

Ich habe für meine Vaillant Heizkörper verschiedene Adapter getestet und kann leider nur den Heimeier Adapter für Vaillant* empfehlen, welcher mit knapp 16 € sehr teuer ist. Günstiger bekommt man diesen Adapter, jedoch ohne Inbusschlüssel, für knapp 11 € bei Conrad Electronics. Alternative Adapter aus Kunststoff kann ich leider nicht empfehlen.

Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Abbildung 3: Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Zusätzlich befinden sich zwei AA Mignon Batterien der Firma Duracell im Thermostat und müssen durch das Ziehen einer kleinen Lasche aktiviert werden sowie eine Bedienungsanleitung und ein QR-Code zum Anlernen des Thermostats. Das Display des Thermostats ist sehr gut lesbar und hat eine Hintergrundbeleuchtung. Bei Unstimmigkeiten werden auf dem Display verschiedene Fehlercodes angezeigt. Diese haben folgende Bedeutung:

F1„Ventilantrieb schwergängig“, hier sollte überprüft werden, ob der Stößel (Stopfbuchsenstift) beweglich ist und vielleicht klemmt.
F2„Stellbereich zu groß“, hier sollte überprüft werden ob das Thermostat richtig befestigt wurde. Sollte das Thermostat richtig befestigt sein und der Fehler weiter auftreten, gibt es in der Verpackung der Thermostate eine Verlängerung für den Stößel, welcher weiterhelfen kann.
F3„Stellbereich zu klein“, hier sollte überprüft werden, ob der Stößel (Stopfbuchsenstift) beweglich ist und vielleicht klemmt.
BatteriesymbolBatteriespannung ist gering und es empfiehlt sich der Tausch der Batterie.
Antennensymbol blinktKommunikationsproblem mit dem Homematic IP Access Point.
SchlosssymbolDie Bediensperre ist aktiv und kann über die App deaktiviert werden.
HomeMatic IP Heizkörperthermostat

Abbildung 4: Homematic IP Heizkörperthermostat

Homematic IP Fenster- und Türkontakte

Der optische Homematic IP Fenster- und Türkontakt erkennt über eine Infrarot-Lichtschranke ob das Fenster geöffnet oder geschlossen ist. Damit benötigt er gegenüber herkömmlichen Fensterkontakten keinen zusätzlichen Magnetkontakt zur Erkennung.

Eingesetzt werden kann der Fenster- und Türkontakt zusätzlich zur Heizungssteuerung auch für die Sicherheitslösung von Homematic IP. Dadurch kann bei offenen Fenstern und Türen ein Alarm ausgelöst werden. Evohome von Honeywell verwendet für seine Sicherheitslösung und für seine Heizungssteuerung unterschiedliche Kommunikationsprotokolle, sodass Fensterkontakte für die Sicherheitslösung nicht mit der Heizungssteuerung von Evohome gekoppelt werden können. Die Lösung von Homematic IP würde ich mir auch bei Evohome wünschen.

Geliefert wird der Fenster- und Türkontakt mit zwei Blenden in den Farben Weiß und Braun, einer AAA Duracell Batterie, einem Klebestreifen sowie Schrauben zur Montage, einer Reflexionsfolie, falls die Infrarot-Lichtschranke Probleme bei der Erkennung hat, sowie einer Bedienungsanleitung mit QR-Code zum Anlernen.

HomeMatic IP Fenster- und Türkontakt

Abbildung 5: Homematic IP Fenster- und Türkontakt

Homematic IP Home Control Access Point

Der Homematic IP Access Point ist für die Kommunikation zwischen den Homematic IP Komponenten und der Homematic IP Cloud verantwortlich, wird an den Router angeschlossen und ist das Herzstück des Systems. Im Lieferumfang befinden sich ein Netzwerkkabel, ein Steckernetzteil sowie ein paar Schrauben zur Befestigung des Access Points an der Wand. Dies ist jedoch optional, da der Access Point auch im liegen betrieben werden kann.

HomeMatic IP Home Control Access Point

Abbildung 6: Homematic IP Home Control Access Point

Homematic IP Wandthermostat mit Luftfeuchtigkeitssensor 

Das Homematic IP Wandthermostat hat einen integrierten Luftfeuchtigkeitssensor und kann als Steuerelement für mehrere Heizkörper in einem Raum eingesetzt werden. Es kann je nach Einstellung die Soll-Raumtemperatur, die Ist-Raumtemperatur sowie die aktuelle Luftfeuchtigkeit anzeigen.

Da die optimale Luftfeuchtigkeit in Wohnräumen zwischen 40 und 60 % liegen sollte, blinkt bei Überschreiten der Luftfeuchte von 60 % das Luftfeuchtesymbol. Als Lösung wird von eQ-3 angegeben zu lüften oder von Kühl- auf Heizbetrieb  umzustellen. Was mir auch hier sehr gut gefällt ist die Hintergrundbeleuchtung des sehr gut ablesbaren Displays. Für den Betrieb sind 2 AAA Batterien notwendig, welche mitgeliefert werden. Weiterhin im Paket sind Befestigungsschrauben, zwei Klebestreifen zur alternativen Befestigung sowie eine Bedienungsanleitung.

Die hier getestete Version des Homematic IP Wandthermostat mit Temperatur- und Luftfeuchtigkeitssensor hat ein Display und ein Stellrad. Es gibt diese jedoch auch in der Ausführung ohne Stellrad (mit Display)* sowie ohne Display und ohne Stellrad*.

HomeMatic IP Wandthermostat mit Luftfeuchtigkeitssensor

Abbildung 7: Homematic IP Wandthermostat mit Luftfeuchtigkeitssensor

Homematic IP Wandtaster 2-fach

Der Homematic IP Wandtaster 2-fach kann als sogenannter ECO Taster verwendet und beispielsweise nahe der Ausgangstür platziert werden. Beim Verlassen des Hauses kann man dann mit einem Knopfdruck die gesamte Heizung in den Absenkmodus versetzen. Alternativ kann man den Wandtaster auch als Lichtschalter für die Homematic IP Lichtsteuerung nutzen.

Eine Erweiterung ist der Homematic IP 6-fach Wandtaster*, mit dem das Licht, die Heizung oder andere Aktoren gesteuert werden können. Für den Betrieb sind 2 AAA Batterien notwendig, welche mitgeliefert werden. Weiterhin im Paket sind Befestigungsschrauben, zwei Klebestreifen zur alternativen Befestigung sowie eine Bedienungsanleitung.

HomeMatic IP Wandtaster 2-fach

Abbildung 8: Homematic IP Wandtaster 2-fach

Weitere Komponenten der evohome Heizungssteuerung

Die bis jetzt vorgestellten Komponenten werde ich nachfolgend ausgiebig Testen, es gibt jedoch noch weitere Komponenten für Homematic IP, welche ich im Folgenden nur ganz kurz vorstellen möchte und nicht getestet habe.

Homematic IP Multi Io Box zum Schalten von Heizkesseln, Zirkulationspumpen und Umwälzpumpen

  • Steuereinheit zum Schalten von Heizkesseln, Zirkulationspumpen und Umwälzpumpen.
  • Einsatz mit bis zu vier Fußbodenheizungsaktoren (auch ohne Access Point oder CCU2 Zentrale).
  • Ermöglicht das Umschalten von Winter-/Sommerbetrieb – d. h. Heizen/Kühlen durch Konfiguration eines entsprechenden Schaltausgangs oder -eingangs.

Homematic IP Wandtaster – 6-fach

  • Universell einsetzbarer Funk-Wandtaster mit sechs Tasten zur komfortablen Steuerung von angelernten Geräten. Die Tasten können paarweise oder einzeln frei konfiguriert werden.
  • Ermöglicht bspw. das Ein- oder Ausschalten von Lichtquellen und Szenarien sowie das Aktivieren und Deaktivieren von Alarmfunktionen.
  • Individuelle Tastenbeschriftung über austauschbares Beschriftungsfeld.

Homematic IP Fußbodenheizungsaktor

  • Fußbodenheizungsaktor für Ventilantriebe und Umwälzpumpe zur komfortablen Steuerung der Fußbodenheizung.
  • Sorgt automatisch für einen konstanten Durchfluss des Heizungswassers und erzielt damit eine gleichmäßige sowie effiziente Auslastung der Heizungsanlage.
  • Kopplung mit Homematic IP Multi IO Box zur Steuerung der Heiztherme und Umschaltung von Heizen auf Kühlen möglich.

Hinweis: Die Fußbodenheizungsaktoren gibt es in den Varianten 6 fach und 10 fach mit 24V bzw. 230 V:

Homematic IP Trafo für Fußbodenheizungsaktoren – 24 V

  • Dient zur Spannungsversorgung für Homematic IP Fußbodenheizungsaktoren mit 24 V.
  • Einfache und schnelle Montage des Trafos auf Standard-Hutschienen.
  • Unkomplizierte Inbetriebnahme dank vorkonfektionierter Anschlussleitungen.
  • Ringkerntrafo
  • Maximale Leistungsaufnahme von 0,5 W im Leerlauf.

Homematic IP Schalt-Mess-Steckdose

  • Ein- und Ausschalten von angeschlossenen Verbrauchern.
  • Misst die Leistung sowie den Energieverbrauch.
  • Anzeige der verbrauchten energiekosten über die Homematic IP Smartphone App möglich.
  • Stand-by-Verbraucher sind präzise messbar.
  • Manuelle Bedienung am Gerät möglich.
  • Kompakte Bauweise .

Homematic IP Schaltsteckdose

  • Ähnlich wie die Schalt- und Messsteckdose jedoch ohne die Funktion die Leistung und den Energieverbrauch zu messen.
  • Ein- und Ausschalten von angeschlossenen Verbrauchern über die App.
  • Manuelle Bedienung am Gerät möglich.
  • Kompakte Bauweise .

Die Installation von Homematic IP

Nach dem Auspacken der Homematic IP Komponenten habe ich mit der Installation begonnen. In Abbildung 9 sind noch einmal alle zu installierenden Komponenten abgebildet. Installiert werden die Komponenten in meiner Wohnung im Wohnzimmer, Bad und Küche. Es werden also 3 Räume mit insgesamt 4 Heizkörpern gesteuert. Die Aufteilung ist folgendermaßen:

  • Wohnzimmer: 1 Access Point, 1 Wandthermostat, 2 Heizkörperthermostate, 1 Fensterkontakt. 1 Wandtaster
  • Küche: 1 Heizkörperthermostat, 1 Fensterkontakt
  • Bad: 1 Heizkörperthermostat, 1 Fensterkontakt
Übersicht der Homematic IP Komponenten

Abbildung 9: Übersicht der Homematic IP Komponenten

Installation Homematic IP Access Point

Im ersten Schritt der Installation wird die Homematic IP Smartphone App heruntergeladen und auf dem Smartphone installiert. Diese ist kostenlos und gibt es für Android und iOS. Nach der Installation wird man zunächst darum gebeten dem Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA) zuzustimmen, bevor mit der Installation des Access Points begonnen werden kann.

Dazu verbindet ihr den Access Point mit dem Router und versorgt ihn mit Strom. Anschließend wird der QR-Code auf der Rückseite des Access Points mit der Homematic IP App eingescannt und der Router wird erkannt. Anschließend ist der Homematic IP Access Point einsatzbereit und über die App können der Standort für Wetterdaten hinterlegt sowie ein Zuganspin vergeben werden.

Einsatzbereiter Homematic IP Accesspoint

Abbildung 10: Einsatzbereiter Homematic IP Access Point

Installation Homematic IP Heizkörperthermostat

Im zweiten Schritt habe ich mit dem Montieren und Anlernen der Heizkörperthermostate begonnen. Damit die Heizkörperthermostate startklar sind, müssen die Batterien der Thermostate aktiviert werden. Dazu öffnet ihr einfach das Batteriefach und zieht die Schnipsel aus dem Batteriefach heraus.

Installation der Homematic IP Heizkörperregler

Abbildung 11: Installation der Homematic IP Heizkörperregler

Anschließend habe ich die alten Thermostate demontiert und die Homematic IP Heizkörperthermostate an den Ventilen angebracht.

Hinweis: Falls künftig die eine oder andere Batterie leer sein sollte, empfehle ich euch keine wiederaufladbaren AA Batterien zu verwenden. Zum einen ist die Selbstentladung bei Akkus meist viel stärker als bei normalen Batterien, sodass die Akkus, welche die Thermostatköpfe über einen relativ langen Zeitraum mit Energie versorgen sollen, meist schon vor dem Ende der Heizperiode alle sind, zum anderen haben viele Akkus eine sehr niedrige Nennspannung von nur 1,2 V, sodass Akkus oft noch sehr gut geladen sind, jedoch nicht das notwendige Spannungsniveau erreichen, um die Geräte zu betreiben.

Zum festziehen der Verschraubung der Heizkörperthermostate empfehle ich eine Wasserpumpenzange*. Nachdem die Thermostate montiert wurden, sind diese für die Adaptierung an den Ventilen bereit. Die Adaptierung startet durch das einmalige Drücken auf das Stellrad.

Installation der Homematic IP Heizkörperregler

Abbildung 12: Installation der Homematic IP Heizkörperregler

Nach der erfolgreichen Montage können die Heizkörperthermostate durch das Scannen eines mitgelieferten QR-Codes oder der Eingabe der Seriennummer sofort an das Homematic IP System angelernt werden. Das Anlernen erfolgt sehr intuitiv über die App in fünf Schritten und hat keine Probleme verursacht. Die Heizkörperthermostate sind anschließend sofort Einsatzbereit.

Installation Homematic IP Fenster- und Türkontakt

Im nächsten Schritt werden die Fensterkontakte installiert. Dafür habe ich zunächst die mitgelieferten Batterien in die Fensterkontakte eingelegt und diese anschließend an den jeweiligen Fenstern mit den mitgelieferten Klebestreifen befestigt. Da die Fensterkontakte optisch funktionieren, wird kein Magnetkontakt oder ähnliches benötigt (siehe Max Heizungssteuerung).

Installation der Homematic IP Fensterkontakte

Abbildung 13: Installation der Homematic IP Fensterkontakte

Das Anlernen der Fensterkontakte erfolgt ähnlich wie beim Heizkörperthermostat. Man fügt in der App ein Gerät hinzu und bringt es durch das Drücken der Systemtaste in den Anlernmodus. Anschließend wird man wieder in fünf Schritten durch das Menü geführt. Das besondere dabei ist, dass man im fünften Schritt auswählen kann ob der Fensterkontakt für das Raumklima, zum absenken der Raumtemperaturn beim Lüften, oder für die Sicherheit, zum überwachen von Fenstern und Türen, eingesetzt werden soll (siehe Abbildung 14).

HomematicIP App - Fensterkontakte installieren

Abbildung 14: Homematic IP App – Auswahl Raumklima oder Sicherheit

Nach erfolgreichem Anlernen erfolgt beim Öffnen eines Fensters am Fensterkontakt eine Bestätigung durch eine Blinkabfolge der LED. Die Blinkabfolge wird bei erfolgreichem Übertragen mit der Farbe Grün beendet.

Installation der Homematic IP Fensterkontakte

Abbildung15: Installation der Homematic IP Fensterkontakte

Installation Homematic IP Raumthermostat und Wandtaster

Als weitere Komponente habe ich das Raumthermostat mit Luftfeuchtesensor für das Wohnzimmer installiert und ebenfalls angelernt. Hier werden zunächst wieder die mitgelieferten Batterien im Gerät durch das Ziehen des Schnipsels aktiviert. Anschließend kann das Gerät durch das Scannen des QR-Codes mit der App angelernt werden.

Installation des Homematic IP Raumthermostats

Abbildung 16: Installation des Homematic IP Raumthermostats

Zu guter Letzt wurde der 2-Fach Wandtaster in das Homematic IP System eingebunden. Auch hier werden durch das ziehen des Schnipsels im Batteriefach die Batterien im Wandtaster aktiviert und der Anlernprozess kann durch das Scannen des QR-Codes durchgeführt werden.

Merkt euch beim Zusammenstecken des Tasters mit Montageplatte und Wechselrahmen die „TOP“ Position des Wandtasters, damit der obere Taster für das Anschalten des Ecobetriebs und der untere Taster für das Ausschalten des Ecobetriebs sorgt.

Homematic IP - Installation Wandtaster

Abbildung 17: Homematic IP – Installation Wandtaster

Der Wandtaster kann für mehrere Funktionen des Homematic IP Systems verwendet werden. Dazu gehören das Aktivieren des Ecobetriebs fürs Raumklima, die Lichtsteuerung der angelernten Lichtaktoren oder das Aktivieren des Panik-Lichts für Sicherheitsmaßnahmen. Welche der Funktionen ausgeführt werden soll, könnt ihr im Anlernprozess festlegen.

Homematic IP App - Wandtaster installieren

Abbildung 18: Homematic IP App – Wandtaster installieren

Einstellungen der Homematic IP App

Sind alle Komponenten erfolgreich installiert, kann man in der Homematic IP App die wichtigsten Einstellungen vornehmen. Im Menü der App gibt es verschiedene Punkte mit verschiedenen Einstellmöglichkeiten. Weiterhin werden die Anwendungen in Raumklima, Sicherheit und Lichtsteuerung unterteilt. Da ich in diesem Beitrag nur die Heizungssteuerung betrachtet habe, hatte ich folgenden Einstellungen und Möglichkeiten zur Verfügung:

Allgemeine Einstellungen

  • Geräteübersicht: Hier gibt es eine Übersicht der angelernten Homematic IP Geräte, welche den jeweiligen Räumen zugeordnet sind. Bei der Auswahl eines Gerätes kann man verschiedene Einstellungen vornehmen. Bei Heizkörperthermostaten beispielsweise sind es ein Temperatur Offset oder das Aktivieren einer Bediensperre.
  • Geräte anlernen: Hier können weitere Geräte angelernt werden
  • Geräteupdates: Ab und zu gibt es Geräteupdates. Über diese Funktion kann man die Updates durchführen oder einsehen ob es Updates für Geräte gibt.
  • Einstellungen: Hier können die Grundeinstellungen für den Standort, Zeitzone, Kennwort, Benutzer, Geräteupdate Modus (automatisch oder manuell, Benachrichtigungen (Batteriespannung niedrig, Smartphone hinzugefügt, Wartungsarbeiten), Anzeige von Räumen oder der Aktivierungscode zur Kopplung mit Amazon Alexa* eingesehen bzw. eingestellt werden.
  • Info & Hilfe: Hier findet man die wichtigsten Infos im Überblick: Anwenderhandbuch als PDF, Kontakt zum Support,  Endbenutzer-Lizenzvertrag (EULA), Open Source Lizenzen und rechtliche Hinweise

Einstellungen Raumklima

  • Heizprofile: Hier können die Heizprofile der jeweiligen Räume für jeden einzelnen Wochentag hinterlegt werden. Neben einem Standardprofil kann man noch zwei weitere Alternativprofile anlegen. Es besteht weiterhin die Möglichkeit die Einstellung eines einzelnen Tages für alle Wochentage zu übernehmen. Die maximale Anzahl an Heizphasen pro Wochentag liegt bei 6 Heizphasen.
  • Ecobetrieb Konfiguration: In diesem Menü kann beispielsweise die Raumtemperatur für den Ecomodus hinterlegt werden. Weiterhin besteht die Möglichkeit den Ecomodus nur in bestimmte Räume auszuführen.
  • Urlaubsmodus: Der Urlaubsmodus ist auch ein Absenkmodus, der für einen konkreten Zeitraum eingestellt werden kann.
Homematic IP Menü Heizprofile einstellen

Abbildung 19: Homematic IP Menü Heizprofile einstellen

Bedienbarkeit

Der Anlernprozess der Homematic IP Komponenten hat mir richtig gut gefallen und ist im Vergleich zu anderen intelligenten Heizungssteuerungen sehr intuitiv und einfach nachzuvollziehen. Ich bin noch einmal in mich gegangen und habe festgestellt, dass das Anlernen der Komponenten bei noch keinem System so einfach und intuitiv funktioniert hat wie bei Homematic IP. Zudem hatte ich über Wochen keine Probleme mit der Funkübertragung oder Verbindung, was wirklich positiv hervorzuheben ist.

Die App gefällt mir auch sehr gut. Sie ist sehr übersichtlich und kommt ohne „schnick schnack“ aus. Alles was ich gesucht habe, konnte ich schnell finden und die Einstellungen konnten einfach ausgeführt werden. Da es bei Homematic IP kein Webinterface oder ein weiteres Bediengerät gibt, habe ich mit der App automatisch mehr gearbeitet als bei anderen Systemen. Manchmal ist weniger mehr und das trifft hier aus meinen Augen zu.

Regelverhalten

Das Regelverhalten der Homematic IP Komponenten ist wirklich gut und das Zusammenspiel untereinander funktioniert ohne Probleme. Die Fensterkontakte reagieren beim Schließen oder Öffnen von Fenstern augenblicklich und geben das Signal an die verbundenen Elemente weiter. Wer mag, kann über die App eine Zeitverzögerung des Steuerbefehls hinterlegen, sodass kurz geöffnete Fenster keine Temperaturabsenkung auslösen.

Die Temperaturregelung könnte aus meiner Sicht etwas genauer sein. Hier war die gemessene Temperatur am Raumthermostat meist bis zu 0,6 Grad wärmer als die hinterlegte Solltemperatur. Was mir bei der Regelung nicht so gut gefallen hat waren die Stellgeräusche der Thermostate. Diese erscheinen mir etwas laut, zeigen jedoch auf der anderen Seite, dass alles funktioniert.

Fazit

Positive Eigenschaften

Ich bin von der Homematic IP Heizungssteuerung wirklich beeindruckt und begeistert. Es ist das erste von mir getestete System, welches wirklich kinderleicht zu installieren war. Technisch hat alles einwandfrei funktioniert. Einzig die gemessene Raumtemperatur war meist etwas höher als die hinterlegte Solltemperatur. Hier kann jedoch die Temperatur etwas geringer angegeben werden oder ein Temperatur Offset weiterhelfen. Vom Design her gefallen mir die Komponenten von Homematic IP richtig gut. Sie sind elegant und einfach gehalten, wirken aber keinesfalls billig sondern eher wertig und qualitativ.

Die App hat aus meiner Sicht alles was man für die Heizungssteuerung braucht und ist sehr übersichtlich gestaltet. Ich habe alles gefunden und konnte schnell Änderungen vornehmen, falls dies erforderlich war. Ein interessantes Feature, welches ich nicht ausprobieren konnte, ist die Möglichkeit Homematic IP mit Amazon Alexa* zu koppeln. Falls ich eines Tages in den Genuss eines Amazon Echos* kommen sollte, werde ich meine Erfahrung nachreichen.

Negative Eigenschaften

Es gibt allerdings auch ein paar Sachen die mir nicht so gut gefallen haben. Dazu gehört beispielsweise das Gehäuse der Fensterkontakte. Nachdem ich die Batterie in einen Fensterkontakt eingelegt und das Gehäuse mit dem Element verbunden habe, war es fast unmöglich das Gehäuse wieder vom Fensterkontaktelement zu entfernen. Ein künftiger Batterietausch kann hier leicht zur Odyssee ausarten. Ich habe für das erneute öffnen des Fensterkontaktes ganze 20 Minuten mit Schraubenzieher und einem abgebrochenen Fingernagel gebraucht. Hier besteht eindeutig Nachholbedarf!

Ein weiterer Punkt sind die doch etwas lauten Stellgeräusche der Thermostate. Diese können gerne etwas leiser sein. Zu guter Letzt finde ich die blaue LED der Systemtaste am Access Point zu hell. Besonders zur Nachtzeit fällt dies auf und kann als störend empfunden werden. Hier wäre ein „Nachtmodus“ für die LED oder ähnliches wünschenswert.

Testurteil

Da wir hier nicht nur von einer intelligenten Heizungssteuerung, sondern von einem umfangreichen Smart Home System reden, ist der Kauf eines Homematic IP Systems eine gute Investition für die Zukunft. Homematic IP liefert tolle Technik die jederzeit erweitert werden kann, gepaart mit einem ansprechenden Design. Das Preis- Leistungsverhältnis ist ebenfalls richtig gut, sodass ich Homematic IP als Heizungssteuerung und als Smart Home System klar empfehlen kann. Für mich und alle anderen bleibt nur zu hoffen, dass nachfolgende Versionen von Homematic IP mit der aktuellen kompatibel sind, damit man an seinem Smart Home System lange Freude hat.

Homematic IP - Heizungssteuerung

Homematic IP - Heizungssteuerung
9.2

Technologie/ Design

9/10

    Lieferumfang

    10/10

      Installation/ Programmierung

      10/10

        Bedienbarkeit/ Regelverhalten

        8/10

          Preis

          9/10

            Vorteile

            • Super einfache Installation
            • Smartphone App
            • Technologie und Design
            • Preis- Leistungsverhältnis
            • Amazon Alexa kompatibel

            Nachteile

            • Öffnen der Fensterkontakte
            • Stellgeräusche der Thermostate
            • sehr helle LED am Accesspoint

            Nachfolgend habe ich noch einmal alle Komponenten aufgelistet.

            Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Testbericht ein paar wertvolle Informationen zur Heizungssteuerung von Homematic IP liefern und euch bei eurer Kaufentscheidung weiterhelfen. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, nutzt die Kommentarfunktion, ich freue mich darauf.

            Liebe Grüße! Martin

            Weiterführende Links und Quellen:
            Homematic IP Webseite
            Homematic IP Anwenderhandbuch
            Homematic IP App Android
            Homematic IP App iOS


            Beitrag bewerten und teilen:

            5.00 avg. rating (96% score) - 3 votes

            * Affiliate Links / Letzte Aktualisierung der Preise am 17.08.2017 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

            2 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

            1. Technikinteressierter / Antworten ¬

              Hallo,
              Können Sie vielleicht etwas genauer erklären, wann diese „Stellgeräusche“ auftreten? Die ganze Zeit oder nur sporadisch?
              Können Sie es vielleicht näher erleutern, wie sie sich anhören?
              Danke!

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Technikinteressierter,
                die Stellgeräusche sind wahrnehmbar und treten nur auf, wenn das Ventil bewegt werden muss. Die Stellgeräusche klingen wie eine leichtes summen und sind nicht störend. Da ich jedoch im Vergleich vorher Thermostate im Einsatz hatte, welche fast gar nicht zu hören waren, sind mir die Stellgeräusche hier aufgefallen.
                Liebe Grüße, Martin

            Hinterlasse einen Kommentar

            * Pflichtfelder