Testbericht: Devolo Home Control

5.00 avg. rating (98% score) - 7 votes

In diesem Beitrag stelle ich euch das Smart Home System „Devolo Home Control“ vor und habe dabei meinen Schwerpunkt auf die Heizungssteuerung sowie die Komponenten des Starter Pakets gerichtet. Die Komponenten wurden mir von Devolo zum Testen zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

Die Systemkomponenten der intelligenten Heizungssteuerung von „Devolo Home Control“ stammen von der Firma Danfoss, welche im Bereich der Heizungstechnik als qualitativ sehr hochwertige Marke bekannt ist. Danfoss verkauft sehr ähnliche Komponenten der Heizungssteuerung als Hausmarke unter dem Namen „Danfoss Link“. Ich habe das Paket über einen längeren Zeitraum getestet und möchte hier meine Erfahrungen mit dem System teilen.

Hole alles aus deiner Gebäudetechnik raus!

Deine Daten werden nicht an Dritte weiter gegeben - Datenschutzerklärung.

Der Beitrag ist Teil der Artikelserie „Intelligente Heizungssteuerung im Test“, in welcher ich Heizungssteuerungssysteme verschiedener Hersteller teste und bewerte.

Die wichtigsten Merkmale

Die Home Control von Devolo ist ein umfassendes Smart Home System zum nachrüsten in Bestandsgebäuden oder Wohnungen. Neben der Steuerung der Heizung sind auch die Steuerung von Licht und anderen elektronischen Geräten sowie der Einsatz von sicherheitstechnischen Geräten möglich. Die Devolo Home Control ist in der Lage folgende Smart Home Bereiche abzudecken:

  • Heizungssteuerung per Thermostat, Fenster- und Türkontakte sowie Raumthermostaten
  • Elektrische Steuerung von Licht und Elektrogeräten per Funkschalter, Bewegungsmelder,Türkontakten und per Fernbedienung
  • Sicherheitseinrichtung mit Rauchmeldern, Bewegungsmeldern oder einer Alarmsirene
  • Die Schaltung der Geräte kann per Smartphone, Tablett oder PC erfolgen
  • Über die Schalt- und Messsteckdose kann der Energieverbrauch der angeschlossenen Geräte erfasst und ausgewertet werden
  • Szenenverwaltung – Beispiel: Morgens von Mo – Fr soll um 06:30 die Heizung in der Küche auf 21 °C gestellt sein, die Kaffeemaschine vorwärmen, das Küchenlicht angeschaltet sein sowie das Radio laufen.

In diesem Test habe ich die Heizungssteuerung von Devolo Home Control sowie das Starter Paket mit Schalt- und Messsteckdose genauer betrachtet. Die Heizungssteuerung ermöglicht es per Fernzugriff die Raumtemperatur auszulesen oder zu verändern und im Vorhinein für einzelne Räume Heizprofile anzulegen. Dadurch ist es möglich die Raumtemperaturen nach Bedarf zu steuern und den Energieverbrauch zu reduzieren.

Über die Schalt- und Messsteckdose können bestimmte Geräte zu bestimmten Zeiten an- oder ausgeschaltet sowie der Energieverbrauch der angeschlossenen Geräte erfasst und ausgewertet werden. Auf die Auswertung des Energieverbrauchs bin ich sehr gespannt, da ich ein solches Gerät bis jetzt noch nicht getestet habe.

Als Funkprotokoll wird bei der Devolo Home Control der Z-WAVE Standard verwendet. Die Reichweite soll im Haus ca. 30 Meter und außerhalb von Gebäuden ca. 200 Meter betragen. Die Verschlüsselung der Daten erfolgt über 128 Bit AES.

In dem folgenden Werbevideo von Devolo wird das System sehr gut dargestellt und gibt eine optimale Übersicht über die Möglichkeiten mit Home Control.

Übersicht der verwendeten Testkomponenten

Die Devolo Home Control bietet viele Komponenten an. Da ich jedoch nicht alle getestet habe, stelle ich nun die verwendeten Testkomponenten vor. Zum Einsatz kamen das Devolo Home Control – Starter Paket*, Devolo Heizkörperthermostate*, Devolo Tür- und Fensterkontakte* sowie ein Devolo Raumthermostat*. Eingesetzt wurden die Komponenten in 3 Räumen mit 4 Heizkörpern. Zusammengefast hatte ich somit folgende Komponenten:

  • 4 x Devolo Home Control Heizkörperthermostate
  • 3 x Devolo Home Control Tür- und Fensterkontakte (1 x im Starter Paket)
  • 1 x Devolo Home Control Raumthermostat
  • 1 x Devolo Home Control Zentrale (im Starter Paket)
  • 1 x Devolo Home Control Schalt und Messsteckdose (im Starter Paket)
Auf diesem Bild sind die verpackten Komponenten des Tests zu sehen: Devolo Home Control Starter Paket, Devolo Home Control Heizkörperthermostate, Devolo Home Control, Raumthermostat und Devolo Home Control Tür- und Fensterkontakte

Abbildung 1: Devolo Home Control – Verpackungen

Zunächst möchte ich euch die getesteten Komponenten etwas genauer vorstellen und euch zeigen, wie diese eingesetzt werden können. Das Devolo Home Control  Starter Paket beinhaltet eine zentrale Steuereinheit, einen Tür-/ Fensterkontakt und eine Schalt- und Messsteckdose.

Devolo Home Control – Starter Paket: Zentrale Steuereinheit, Tür- und Fensterkontakt, eine Schalt- und Messsteckdose und eine Bedienungsanleitung

Abbildung 2: Devolo Home Control – Starter Paket

Devolo Home Control – Zentrale

Die Devolo Home Control Zentrale ist der Hardware-Mittelpunkt des Systems und Voraussetzung für die Funktion aller kompatiblen Geräte. Über die Zentrale werden per App oder Webbrowser alle Einstellungen für die jeweiligen Komponenten vorgenommen. Die Zentrale besitzt einen LAN Anschluss und einen USB Anschluss für künftige Erweiterungen. Vom Design ist die Zentrale eher unauffällig. Im Lieferumfang sind eine Bedienungsanleitung sowie ein paar Befestigungsschrauben enthalten.

Devolo Home Control – Schalt- und Messsteckdose

Mithilfe der Schalt- und Messsteckdose ist es möglich angeschlossene elektrische Geräte per App an- und auszuschalten, um beispielsweise Standby Verluste zu vermeiden oder per Zeitschaltung die Kaffeemaschine morgens um 08:00 Uhr durchlaufen zu lassen. Lampen können mit einen Bewegungsmelder gekoppelt werden, sodass bei der Aktivierung des Bewegungsmelders Licht angeht oder es werden Schaltintervalle für Beleuchtungsbereiche angelegt.

Die Steckdose misst zusätzlich permanent die aktuelle Leistungsaufnahme der angeschlossenen Geräte und zeichnet somit den Stromverbrauch über einen längeren Zeitraum auf. Das Gerät ist somit auch für das private Energiemanagement geeignet, um Geräte mit hohem Verbrauch ausfindig zu machen oder die Nutzergewohnheiten zu analysieren. Die Steckdose stellt beim durchlesen der Bedienungsanleitung ein echtes Multitalent dar.

Devolo Home Control – Tür und Fensterkontakt

Der Devolo Home Control Tür- und Fensterkontakt macht einen hübschen Eindruck und besteht aus einem Kontakt (Hauptteil) und einem Magneten. Der Kontakt besitzt neben der Fähigkeit den jeweiligen Status (offen oder geschlossen) auch die Möglichkeit die aktuelle Raumtemperatur und die Helligkeit am Sensor zu messen. Somit kann bei Temperaturabfall oder bei Unterschreiten eines bestimmten Helligkeitswertes eine Aktion ausgeführt werden.

Der Tür- und Fensterkontakt ist somit für ein Sicherheitskonzept aber auch für ein Heizungs- oder Energiemanagementkonzept verwendbar. Geliefert wird der Kontakt mit einem Magneten, einer Bedienungsanleitung, einer Batterie und ein paar Befestigungsmöglichkeiten (Schrauben und Klebesteifen).

Devolo Home Control – Tür- und Fensterkontakt mit Bedienungsanleitung

Abbildung 3: Devolo Home Control – Tür- und Fensterkontakt

Devolo Home Control – Heizkörperthermostat

Das Heizkörperthermostat der Devolo Home Control sieht sehr elegant aus und hat ein beleuchtetes Display an der Stirnseite des Thermostats. Hier sind auch zwei Navigationstasten sowie die Funktionstaste positioniert. Geliefert wird das Thermostat mit zwei Adaptern (ein Adapter für Heizkörperventile mit dem Gewindemaß M30 x 1,5 und ein Adapter für alle Danfoss RA Ventile), zwei AA Batterien sowie einen Inbusschlüssel zum befestigen der Adapter.

Falls der passende Adapter für euer Ventil nicht dabei sein sollte, findet ihr hier eine große Übersicht an Adaptern für Thermostatventile. Das Heizkörperthermostat kann per Funk oder manuell über das Thermostat programmiert werden. Die Technologie des Heizkörperthermostats stammt von der Firma Danfoss.

Devolo Home Control – Heizkörperthermostat mit Bedienungsanleitung, AA Batterien und Adaptern für Danfoss Ventile

Abbildung 4: Devolo Home Control – Heizkörperthermostat

Devolo Home Control – Raumthermostat

Das Devolo Raumthermostat kann für Räume mit mehreren Heizkörpern verwendet werden, um diese zu gruppieren und zentral zu steuern. Das Raumthermostat sieht edel aus, hat ein beleuchtet Display und einen Taster mit LED. Die maximale Anzahl an Heizkörperthermostaten, die mit einem Raumthermostat verknüpft werden können, liegt bei bis zu 230, da maximal 232 Komponenten über die Home Control interagieren können (die Anderen beiden Komponenten sind die Zentrale und das Raumthermostat) – eine enorme Anzahl. Die Technologie des Raumthermostates stammt von der Firma Danfoss.

In der Verpackung befindet sich das Raumthermostat mit Batterie, eine Bedienungsanleitung sowie Befestigungsschrauben und passende Wanddübel.

Devolo Home Control – Raumthermostat mit Befestigungsmöglichkeiten und Bedienungsanleitung

Abbildung 5: Devolo Home Control – Raumthermostat

Weitere Komponenten des Devolo Home Control Systems

Im Folgenden möchte ich euch kurz die weiteren Komponenten des Devolo Home Control Systems vorstellen, welche ich nicht getestet habe, aber für das Smarte Zuhause eine sinnvolle Ergänzung darstellen:

Devolo Home Control – Alarmsirene

  • Alarmsirene, welche mit 110 Dezibel und optischer LED vor Gefahr in Wohnräumen vor Einbrüchen, Feuer, Wasserschäden und anderen Notsituationen warnt.
  • Kombinierbar mit anderen Devolo Home Control Geräten, sodass im Alarmfall beispielsweise das Licht eingeschaltet werden kann.

Devolo Home Control – Rauchmelder

  • Rauchmelder gegen Brandentstehung registriert frühzeitig entstehende Rauchentwicklung
  • Kombinierbar mit anderen Devolo Home Control Geräten, sodass im Alarmfall beispielsweise alle elektrischen Geräte ausgeschaltet werden können.
  • Alarmiert durch akustisches und optisches Warnsignal, sowie per SMS, E-Mail oder Smartphone App.

Devolo Home Control – Luftfeuchtemelder

  • Kann für ein gesundes Raumklima sorgen und Schimmelbildung verhindern.
  • Warnt per SMS, E-Mail oder Smartphone App bei zu hoher oder niedriger Luftfeuchtigkeit.
  • Kombinierbar mit anderen Devolo Home Control Geräten.

Devolo Home Control – Wassermelder

  • Warnt bei drohenden Wasserschäden wie defekten Wasch- oder Spülmaschinen sowie bei Überschwemmungen per SMS, E-Mail und über die App.
  • Kombinierbar mit anderen Devolo Home Control Geräten.

Devolo Home Control – Funkschalter

  • Besitzt vier programmierbare Tasten für die Bedienung von ausgewählten Devolo Home Control Geräten oder Szenarien.
  • Beispielanwendung: Per Knopfduck alle Lichter und die Heizung an oder auszuschalten.
  • Mit aktivierbarer Kindersicherung.

Devolo Home Control – Fernbedienung

  • Besitzt wie der Devolo Funkschalter vier programmierbare Tasten für die Bedienung von ausgewählten Devolo Home Control Geräten oder Szenarien.
  • Beispielanwendung: Per Knopfduck alle Lichter an/aus oder Heizung an/aus.
  • Bedienung auf bis zu 100m Entfernung.

Die Installation der Smart Home Komponenten von Devolo Home Control

Nach dem Auspacken der Devolo Home Control Komponenten habe ich diese installiert. In Abbildung 6 sind die zu installierenden Komponenten noch einmal abgebildet. Installiert werden die Komponenten in meiner Wohnung im Wohnzimmer, Bad und Küche. Es werden also 3 Räume mit insgesamt 4 Heizkörpern gesteuert sowie Wasserkocher, Radio und weitere elektrische Geräte in der Küche. Die Aufteilung ist folgendermaßen:

  • Wohnzimmer: 1 Home Control Zentrale, 2 Heizkörperthermostate, 1 Raumthermostat, 1 Fenster- und Türkontakt
  • Küche: 1 Heizkörperthermostat, 1 Fenster- und Türkontakt, 1 Schalt- und Messsteckdose
  • Bad: 1 Heizkörperthermostat, 1 Fenster- und Türkontakt
Übersicht der Devolo Home Control Komponenten

Abbildung 6 Übersicht der Devolo Home Control Komponenten

Installation der Devolo Home Control Zentrale

Im ersten Schritt habe ich die Devolo Home Control Zentrale installiert. Dazu wird die zentrale in eine Steckdose gesteckt und mit meinem Router per LAN Kabel verbunden.

Installation der Devolo Home Control Zentrale

Abbildung 7: Installation der Devolo Home Control Zentrale

Anschließend muss die Devolo Zentrale unter www.mydevolo.com angemeldet und registriert werden, damit das Smart Home System per Browser und App gesteuert werden kann (Abbildung 8). Nach erfolgreicher Registrierung und Anmeldung unter MyDevolo erscheint ein Startbildschirm, welcher die notwendigen Funktionen übersichtlich darstellt (Abbildung 10).

Begibt man sich nun in das „Home Control Menü“ erscheint eine Demozentrale. Hier können wir ganz einfach, durch das Drücken des Plus Buttons, eine neue Zentrale hinzufügen, welche umgehend gesucht wird. Anschließend werden wir dazu aufgefordert die Seriennummer der Zentrale einzugeben (Abbildung 12). Diese befindet sich auf der Verpackung der Zentrale und ist einzigartig, damit sie deinem Smart Home System zugeordnet werden kann.

Ist die Zentrale erfolgreich installiert, wird dies über die Weboberfläche bestätigt. Die Installation der weiteren Komponenten kann nun erfolgen. Damit dies für euch einfacher nachzuvollziehen ist, hier eine kurze Vorgehensweise, wie ihr weitere Geräte an die Zentrale anlernt.

My Devolo - Sektion Geräte

Abbildung 14: MyDevolo – Sektion Geräte

Für das Hinzufügen neuer Geräte wählt ihr immer die Sektion „Geräte“ aus und klickt auf den kleinen „Plus Button“. Anschließend wählt ihr das Gerät aus, welches hinzugefügt werden soll. Die weiteren Bereiche von MyDevolo stelle ich euch später vor.

MyDevolo - anzulernendes Gerät auswählen

Abbildung 15: MyDevolo – anzulernendes Gerät auswählen

Installation der Devolo Heizkörperthermostate

Die Installation der Heizkörperthermostate erfolgte im nächsten Schritt. Hier bin ich einem Anleitungsvideo von Devolo gefolgt und wolle schauen, ob die Installation der Thermostate wirklich so einfach funktioniert wie im Video beschrieben.

Zunächst habe ich die alten Thermostate demontiert und die mitgelieferten Devolo Befestigungsringe auf meine Ventile geschraubt. Die Befestigungsringe passen auf Heizkörperventile mit dem Gewindemaße M30 x 1,5.

Hinweis für alte Ventile: Da ein Großteil der alten Heizkörperventile andere Gewindemaße haben, müssen für moderne Thermostatköpfe oft Adapter eingesetzt werden, um die Kompatibilität zu gewährleisten. In meinem Beitrag „Die große Übersicht: Adapter für Thermostatventile“ findet ihr eine Übersicht verschiedener Adapter sowie eine Montageanleitung für ein Vaillant (30/30,5 mm) Ventil.

Ich habe für meine Vaillant Heizkörper verschiedene Adapter getestet und kann leider nur den Heimeier Adapter für Vaillant* empfehlen, welcher mit knapp 16 € sehr teuer ist. Günstiger bekommt man diesen Adapter, jedoch ohne Inbusschlüssel, für knapp 11 € bei Conrad Electronics. Alternative Adapter aus Kunststoff kann ich leider nicht empfehlen.

Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Abbildung 16: Vaillant Ventil mit Vaillant-Adapter

Anschließend habe ich die mitgelieferten Batterien in die Heizkörperregler eingelegt, was im Vergleich zu anderen Thermostaten ein Kinderspiel war. Anschließend blinkt die Uhrzeit im Display und kann mit den Pfeiltasten auf der Vorderseite des Thermostates eingestellt werden.

Hinweis für Batterien: Falls künftig die ein oder andere Batterie leer sein sollte, empfehle ich euch keine wiederaufladbaren AA Batterien zu verwenden. Zum einen ist die Selbstentladung bei Akkus meist viel stärker als bei normalen Batterien, sodass die Akkus, welche die Thermostatköpfe über einen relativ langen Zeitraum mit Energie versorgen sollen, meist schon vor dem Ende der Heizperiode alle sind, zum anderen haben viele Akkus eine sehr niedrige Nennspannung von nur 1,2 V, sodass Akkus oft noch sehr gut geladen sind, jedoch nicht das notwendige Spannungsniveau erreichen, um die Geräte zu betreiben.

Durch das 3-sekündige Drücken der Funktionstaste auf dem Thermostat wird der Installationsmodus aktiviert und ein großes „M“ erschien auf dem Display. Das Thermostat zieht sich anschließend selbständig fest. Ich finde diese Konstruktion etwas wackelig, da das Thermostat zwar fest auf dem Ventil sitzt, aber dennoch bewegt werden kann.

Installation der Devolo Home Control Heizkörperregler

Abbildung 17: Demontage der alten Heizkörperthermostate

Installation der Devolo Home Control Heizkörperregler

Abbildung 18: Installation der Devolo Home Control Heizkörperregler

Im nächsten Schritt wurden die Thermostate über die MyDevolo Oberfläche mit der Zentrale verbunden und konfiguriert. Dazu wählt man als Gerät das „Devolo Heizkörperthermostat“ aus und wird anschließend durch die Konfiguration geleitet.

Hier hatte ich zunächst ein paar Verbindungsprobleme und konnte die Thermostate in Küche und Bad nicht in der Zentrale anmelden. Nach Rückfrage mit dem Devolo Kundensupport wurde mir empfohlen die Schalt- und Messsteckdose in der Nähe der Thermostate zu platzieren, da die Schalt- und Messsteckdose als „Repeater“ dient und somit das Z-Wave Funksignal in dem jeweiligen Bereich verstärkt.

Wichtiger Hinweis bei Verbindungsproblemen: Solltet ihr Verbindungsprobleme mit den Thermostaten oder anderen Komponenten zur Zentrale haben, könnt ihr als Lösungsansatz eine Devolo Schalt- und Messsteckdose in der Nähe platzieren. Diese ist an das Stromnetz angeschlossen und agiert als „Repeater“ für die Z-Wave Funkübertragung.

Ist das Thermostat erfolgreich mit der Zentrale verbunden, vergibt man dem jeweiligen Thermostat einen Namen und benennt den Standort.

Installation der Devolo Home Control Steckdose

Da ich mit der Verbindung der Thermostate ein paar Verbindungsschwierigkeiten hatte, habe ich parallel zur Installation der Thermostate die Schalt- und Messsteckdose in der Küche installiert, damit diese als Verstärker des Z-WAVE Funksignals dienen kann. Auch hier gibt es wieder ein kleines Anleitungsvideo von Devolo

Bei mir sieht das Ganze dann folgendermaßen aus. Die Schalt- und Messsteckdose steckt in der Küche und ist mit einer Steckerleiste verbunden. Hier bekommt man einmal einen kleinen Blick auf die tollen Wandfliesen in meiner Küche 😛 .

An der Steckerleiste hängen ein Wasserkocher, ein Milchaufschäumer, eine Kaffeemühle eine Mini-Stereoanlage sowie ein Lautsprechersystem. Die Anlage und das Lautsprechersystem sind an, sobald die Steckdose angeschaltet wird. Die Installation über die MyDevolo Oberfläche erfolgte wieder sehr einfach.

Devolo Installation der Schalt- und Messsteckdose

Abbildung 23: Devolo Installation der Schalt- und Messsteckdose

In diesem Augenblick möchte ich etwas vorgreifen, da die Schalt- und Messsteckdose in der Lage ist die aktuelle Leistungsaufnahme zu messen. Weiterhin wird der Energieverbrauch über die Zeit aufgenommen, sodass die Messsteckdose sehr gut für das private Energiemanagement eingesetzt werden kann. Mir hat das sehr gut gefallen.

Das ganze sieht dann wie folgt aus. In Abbildung 24 ist zu sehen, dass gegen 07:30 Uhr eine Leistungsspitze von 1404,6 Watt und kurze Zeit später zwei weitere Leistungsspitzen von ca. 900 Watt verzeichnet wurden. Um Standbyverbräuche zu vermeiden, habe ich die Messsteckdose nach Verwendung der Geräte abgeschaltet.

MyDevolo - Statistik der Schalt- und Messsteckdose

Abbildung 24: MyDevolo – Statistik der Schalt- und Messsteckdose

Installation des Devolo Home Control Raumthermostats

Als nächste Komponente nahm ich mir das Raumthermostat vor, welches in meinem Wohnzimmer platziert wurde. Hier bin ich ebenfalls dem Installationsvideo von Devolo gefolgt.

Durch das Ziehen der Batterielasche wurden die Batterien aktiviert und über die MyDevolo Oberfläche erfolgte das Verbinden des Raumthermostates mit der Zentrale.

Aktivieren des Raumthermostats durch das Ziehen der Batterielasche

Abbildung 25: Aktivieren des Raumthermostats durch das Ziehen der Batterielasche

Da das Raumthermostat bei mir im Wohnzimmer platziert wurde und es sich daher nahe an der Devolo Zentrale befindet, hatte ich hier keine Verbindungsprobleme. Sollte ein Raumthermostat jedoch in einem von der Zentrale weiter entfernten Raum installiert werden, ist mit großer Wahrscheinlichkeit eine Schalt- und Messsteckdose als Repeater erforderlich.

Installation der Devolo Home Control Fensterkontakte

Die letzten zu installierenden Komponenten waren die Fensterkontakte für das Wohnzimmer, die Küche und das Bad. Dafür gibt es ebenfalls ein kleines Anleitungsvideo von Devolo.

Zum aktivieren der Fensterkontakte wird die Batterielasche auf der Rückseite des Sensors gezogen, sodass die rote LED im Fensterkontakt anfängt zu blinken. Anschließend habe ich die beiden Klebeflächen auf Sensor und Magnetkontakt geklebt und die Fensterkontakte in die Nähe der jeweiligen Fenster gelegt.

Devolo Installation Tür- und Fensterkontakte

Abbildung 30: Devolo Installation Tür- und Fensterkontakte

Um die Fensterkontakte mit der Zentrale zu verbinden, wird der kleine schwarze Taster auf der Rückseite 3x innerhalb von 1,5 Sekunden gedrückt und der Verbindungsprozess mit der Zentrale wird eingeleitet. Die Verbindung über MyDevolo erfolgt dann wieder sehr einfach und schnell.

Zu guter Letzt mussten nur noch die Fensterkontakte an den jeweiligen Fenstern angebracht und getestet werden. Dank der Klebeflächen erfolgte dies auch sehr einfach.

Installation des Devolo Tür- und Fensterkontaktes

Abbildung: 34: Installation der Devolo Tür- und Fensterkontakte

Sind alle Komponenten mit der Zentrale verbunden, werden in der MyDevolo Geräteübersicht die angelernten Geräte angezeigt. Da diese untereinander noch nicht verbunden sind und nicht wissen, was sie bei welcher Aktion ausführen müssen, werden wir für die Geräte Regeln erstellen. Bevor wir damit jedoch anfangen, stelle ich euch im nächsten Abschnitt die MyDevolo Weboberfläche noch etwas genauer vor.

MyDevolo Geräteübersicht

Abbildung 35: MyDevolo Geräteübersicht

Einstellungen in MyDevolo

Die  Weboberfläche

Da die MyDevolo Weboberfläche sehr umfangreich ist und im ersten Augenblick etwas überwältigend wirken kann, möchte ich euch nachfolgend die sieben Reiter und deren Aufgaben etwas genauer vorstellen.

My Devolo - Sektion Geräte

Abbildung 26:My Devolo – Übersicht der Sektionen

MyDevolo - Übersicht

Die Übersichtsseite ermöglicht dem Nutzer einen Überblick über die aktuellen Zustände der vorhandenen Geräte. Hier kann man sehen ob ein Fenster offen ist, welche Raumtemperatur in welchem Bereich eingestellt wurde oder ob eine Messsteckdose aktiv ist.

Zusätzlich werden die aktuellen Wetterinformationen angezeigt und es gibt ein Haus-Tagebuch in dem alle Vorgänge protokolliert werden. Die Übersichtsseite kann dabei nach dem eigenen Bedarf angepasst werden, sodass nur die Informationen angezeigt werden, die einem auch wirklich wichtig erscheinen.

MyDevolo - Geräte

Auf der Geräteseite erhält man zum einen eine Übersicht über die aktuell installierten Geräte und zum anderen kann man neue Gräte hinzufügen. In der Übersicht der Geräte werden einem der Gerätename, der Ort, der aktuelle Zustand und der Batteriestatus, falls das Gerät mit einer Batterie läuft, angezeigt.

Zusätzlich hat man die Möglichkeit eine „Statistik“ der jeweiligen Geräte abzurufen. Diese zeigt den Temperaturverlauf der letzten 3 Tage über die einzelnen Heizkörperthermostate an oder zeigt die Leistungsaufnahme der Schalt- und Messsteckdose in einem bestimmten Zeitraum. Weiterhin kann man die einzelnen Geräte bearbeiten (umbenennen, Ort ändern, Zustand ändern usw.).

MyDevolo - Gruppierung

In der Sektion Gruppierungen werden Geräte zusammengeführt, damit das System weiß, welche Komponenten miteinander kommunizieren sollen. So werden beispielsweise die Heizkörperthermostate und ein Raumthermostat in einem Raum zusammengeführt, damit diese synchron laufen.

MyDevolo - Zeitsteuerung

In der Sektion Zeitsteuerung werden die Parameter für verschiedene Komponenten festgelegt. Wenn ich möchte, dass meine Heizung morgens und abends für ein paar Stunden heizt, dazwischen jedoch in einem abgesenkten Temperaturmodus läuft, kann ich das hier einstellen. Ebenso kann ich die Beleuchtung in verschiedenen Bereichen per Zeitsteuerung planen, um potenziellen Einbrechern zu suggerieren, dass jemand zu Hause ist.

MyDevolo - Szenen

Im Bereich Szenen kann man verschiedene Szenarien planen, die alle auf einmal Abfolgen sollen. Diese Szene kann dann „Guten Morgen“ genannt werden. Die Szene beinhaltet zum Beispiel das Anschalten der Messsteckdose im Schlafzimmer, zur Aktivierung eines Radios und einer Lampe sowie das Starten der Kaffeemaschine in der Küche. Weiterhin kann gleichzeitig das Anheben der Raumtemperatur im Bad mit einem Heizungsboost erfolgen.

MyDevolo - Nachrichten

Im Bereich Nachrichten werden benutzerspezifische Daten hinterlegt, damit der Nutzer bei Warnungen benachrichtigt werden kann. Dies kann eine einfache Batterieleerstandswarnung sein, eine Warnung bei zu hoher Luftfeuchte durch den Luftfeuchtemelder oder das Auslösen der Alarmsirene bei einem Einbruch.

MyDevolo - Regeln

Die Sektion Regeln ist aus meiner Sicht eine der wichtigsten Bereiche, da hier hinterlegt wird, was wann und bei welcher Aktion passieren muss. Dies erfolgt in dem Muster „Wenn X passiert, dann löse Y aus“. Ein Beispiel wäre: „Wenn Fenster „auf“ (Fensterkontakt meldet offenes Fenster), dann fahre Heizung auf 12 °C (verknüpfte Heizkörperthermostat reduzieren Solltemperatur auf 12 °C).

Zugegeben, es ist zu Beginn nicht ganz so einfach sich in das Home Control System hineinzudenken. Wenn man aber einmal das MyDevolo Einstellungssystem von Gruppierungen, Szenen und Regeln verstanden hat, sollte es einfach sein das Smart Home System auf seine Wünsche abzustimmen. Im Nachfolgenden zeige ich euch meine vorgenommenen Einstellungen sowie ein paar Beispielanwendungen. Wenn alles gut eingestellt ist, sieht die Übersichtsseite anschließend so aus:

MyDevolo Übersicht mit allen Einstellungen

Abbildung 37: MyDevolo Übersicht mit allen Einstellungen

Gruppieren von Komponenten

Im ersten Schritt habe ich die Komponenten im Wohnzimmer zu einer „Smarten Gruppe“ zusammengefügt, damit diese synchron arbeiten. Dies ist wichtig, da die Komponenten sonst gegeneinander arbeiten könnten.

Angenommen in einem Raum sind zwei Thermostate. Ein Thermostat steht auf 20 °C, ein anderes auf 14 °C und beide sind nicht synchronisiert. Ein Thermostat würde permanent versuchen die Raumtemperatur von 20 °C zu erreichen und das andere die Raumtemperatur von 14 °C. Dieses „gegeneinander arbeiten“ soll durch die Gruppierung verhindert werden.

Zur Erstellung einer smarten Gruppe geht man auf Gruppierung und fügt die zu synchronisierenden Komponenten einer „Smarten Gruppe“ durch das Drücken des Pluszeichens hinzu. Anschließend schiebt man die Komponenten in die Gruppe. Wichtig ist hier, dass man die Synchronisierung aktiviert.

Smarte Gruppe erstellen

Abbildung 38: Smarte Gruppe erstellen

Smarte Gruppe erstellen

Abbildung 39: Smarte Gruppe erstellen – Synchron aktiv

fertige Smarte Gruppe

Abbildung 40: fertige Smarte Gruppe

Da ich in diesem Test hauptsächlich Heizungskomponenten nutze, die aufeinander abgestimmt werden müssen, habe ich die Komponenten im Wohnzimmer miteinander verknüpft. Das waren das Raumthermostat, der Fensterkontakt und die beiden Heizkörperthermostate.

Zeitsteuerung für die Heizung

Durch dauerhaftes heizen wird unnötig viel Energie verbraucht. Da ich nicht möchte, dass meine Heizung permanent läuft, habe ich für die jeweiligen Bereiche, also Wohnzimmer, Küche und Bad, eine Zeitsteuerung mit Temperaturregelung eingerichtet. Somit wird sichergestellt, dass nur geheizt wird, wenn es notwendig ist. Durch die Absenkung der Raumtemperatur um 1 Grad Kelvin werden ca. 6 % an Wärmeenergie eingespart. Im Schnitt werde ich die Spartemperatur ca. 3 – 4 Grad Kelvin niedriger als die Heiztemperatur einstellen. Mein Zeitprogramm für das Wohnzimmer sieht folgendermaßen aus:

Heizung Wohnzimmer Mo – Fr:

  • 07:00 – 08:30, 21,0 °C
  • 08:30 – 17:30, 16,5 °C
  • 17:30 – 23:30, 21,0 °C
  • 23:30 – 00:00, 16,5 °C

Zunächst geht ihr dafür in die Sektion Zeitsteuerung und fügt durch das Klicken des Plusbuttons eine neue Zeitsteuerung hinzu. Anschließend wählt ihr das Element aus, für welches eine Zeitsteuerung hinterlegt werden soll. In meinem Fall ist es die „Smarte Gruppe“ Wohnzimmer. Diese wird per Mausklick in das graue Feld gezogen.

Einrichtung des Zeitprogramms für das Wohnzimmer

Abbildung 41: Einrichtung des Zeitprogramms für das Wohnzimmer

Anschließend kann man die Zeiten und Temperaturen angeben. Ich habe mit 00:00 Uhr angefangen und mit einer Temperatur von 16,5 °C versehen. Ab 07:00 Uhr liegt die Heiztemperatur bei 21 °C usw.. Sind alle Zeiten und Temperaturen für das Wohnzimmer hinterlegt, vergibt man der Zeitsteuerung einen Namen. Anschließend werden die Tage ausgewählt, an denen das Programm laufen soll. Ich habe die Tage Montag bis Freitag ausgewählt. Nachfolgend speichert man das Zeitprogramm durch das Klicken des Häkchens oben rechts in der Ecke.

Eingabe der Zeitpunkte und Temperaturen für das Zeitprogramm

Abbildung 42: Eingabe der Zeitpunkte und Temperaturen für das Zeitprogramm

Für alle die es etwas visueller mögen, kann man sich das Zeitprogramm auch in einer Grafik anzeigen lassen. Hier werden die Heiz- und Absenkphasen des Zeitprogramms grafisch dargestellt.

MyDevolo - grafische Darstellung der Heizzeiten im Wohnzimmer

Abbildung 43: MyDevolo – grafische Darstellung der Heizzeiten im Wohnzimmer

Diesen Vorgang habe ich für die Heizkörper in Bad und Küche wiederholt, wobei ich für das Wohnzimmer und das Bad noch zusätzliche Programme für das Wochenende hinterlegt habe. In der Sektion Zeitsteuerung ist nach erfolgreicher Einstellung aller Heizprogramme eine Übersicht aller zu sehen.

Übersicht der Heizzeiten

Abbildung 44: Übersicht der Heizzeiten

Szenen erstellen

In dem Bereich Szenen kann man verschiedene Programmabläufe planen, sodass eine Aktion von verschiedenen Komponenten zeitgleich ausgeführt wird. Am Beispiel „Guten Morgen“ kann man das sehr gut darstellen.

Angenommen du musst 7:30 Uhr aufstehen und möchtest, dass im Bad eine angenehme Temperatur von 22°C herrscht, die Kaffemaschine in der Küche vorgewärmt wird, das Radio läuft und auch schon Licht in der Küche angeschaltet ist, wenn du die Küche betrittst.

Diese Vorgaben kannst du einer Szene zuteilen und anschließend über die Zeitsteuerung planen. Umgesetzt sieht das dann folgendermaßen aus:

MyDevolo Beispielszene "Guten Morgen" mit Zeitsteuerung

Abbildung 45: MyDevolo Beispielszene „Guten Morgen“ mit Zeitsteuerung

Regeln erstellen

Wie ich schon beschrieben habe, sind die Regeln ein wichtiger Teil der Devolo Steuerung, da hier mit Hilfe von „Wenn X Dann Y“ befehlen Arbeitsabläufe festgelegt werden, die für die Funktion des Devolo Systems essentiell sind. Hier werden die Elemente per Drag and Drop in das jeweilige Feld gezogen.

Hinweis bei Regeln: Auch wenn in der Übersicht „Smarte Gruppen“ angezeigt werden, funktionieren diese beim Erstellen von Regeln nur bedingt. Daher rate ich dazu die einzelnen Komponenten für die Erstellung einer Regel in die jeweiligen Fenster zu ziehen.

Einrichtung der Regeln für das Wohnzimmer

Abbildung 46: Einrichtung der Regeln für das Wohnzimmer

Für mich hat sich in diesem Test das Reagieren bei offenen und geschlossenen Fenstern als wichtigste Regel herauskristallisiert. Meine Regeln sehen also folgendermaßen aus:

  • Wohnzimmer: Wenn Fenster im Wohnzimmer geöffnet, dann reduziere Raumtemperatur im Wohnzimmer (einzelne Komponenten hinzugefügt: Heizkörper Norden, Heizkörper Süden, Raumthermostat Wohnzimmer) auf 12 °C, mit dem Häkchen bei „Wenn beendet zurück in Ausgangszustand„.
  • Bad: Wenn Fenster im Bad geöffnet, dann reduziere Raumtemperatur im Bad (einzelne Komponenten hinzugefügt: Heizkörper Bad) auf 12 °C, mit dem Häkchen bei „Wenn beendet zurück in Ausgangszustand„.
  • Küche: Wenn Fenster im Wohnzimmer geöffnet, dann reduziere Raumtemperatur im Wohnzimmer (einzelne Komponenten hinzugefügt: Heizkörper Küche) auf 12 °C, mit dem Häkchen bei „Wenn beendet zurück in Ausgangszustand„.
Einrichtung der Regeln für das Wohnzimmer - Fenster offen und geschlossen

Abbildung 47: Einrichtung der Regeln für das Wohnzimmer – Fenster offen und geschlossen

Hier können noch sehr viel mehr Regeln mit unterschiedlichen Komponenten festgelegt werden. Folgende Regeln könnten zum Beispiel hinterlegt werden:

Beispiel 1 – Rauchmelder Alarm: Wenn Rauchmelder Schlafzimmer Alarm, dann Benachrichtigung per E-Mail oder SMS.

MyDevolo Beispielregel - Rauchmelder Schlafzimmer

Abbildung 48: MyDevolo Beispielregel – Rauchmelder Schlafzimmer

Beispiel 2 – Keine Mücken: Wenn Fenster Wohnzimmer geöffnet, dann „Licht aus“ bei Stehlampe Wohnzimmer (realisiert mit der Schalt- und Messsteckdose).

MyDevolo Beispielregel - Keine Mücken

Abbildung 49: MyDevolo Beispielregel – Keine Mücken

Beispiel 3 – Licht im Flur: Wenn Bewegungsmelder im Flur „Alarm“, dann „Licht an“ im Flur für 60 Sekunden (realisiert mit der Schalt- und Messsteckdose).

MyDevolo Beispielregel - Bewegungsmelder Flur

Abbildung 50: MyDevolo Beispielregel – Bewegungsmelder Flur

Nutzen der Devolo Home Control App

UPDATE: Am 02.12.2016 hat Devolo seine neue App für die Devolo Home Control veröffentlicht, sodass das System nicht mehr über die MyDevolo App gesteuert werden muss. Eine gute Zusammenfassung zur neuen App findet ihr auf appgefahren.de.

Meine erste Erfahrung mit der neuen App war positiv. Ich konnte ein frisches und übersichtliches Design sowie schnellere Ladezeiten bei der Geräteübersicht feststellen. Über die App ist es dann möglich alle Funktionen auszuführen, die auch über die Weboberfläche möglich sind. Ansonsten kann man über die App seine Geräte fernsteuern, den aktuellen Status aller Komponenten abfragen oder auch verändern. Die Neue Devolo Home Control App kann kostenlos im Google Playstore für Android Geräte und im Itunes Store für Apple Geräte heruntergeladen werden.

Mir hat die ursprüngliche MyDevolo App beim Verbinden und Einrichten der Komponenten in Küche und Bad sehr geholfen, da ich dann nicht jedes Mal zu meinem Rechner zurück gehen musste, sondern die Geräte direkt vor Ort anlernen konnte. Dies sollte jedoch auch weiterhin mit der neuen Devolo Home Control App möglich sein. Weiterhin hat man mit der alten MyDevolo App die Möglichkeit Devolo dLan Geräte oder Devolo Live Cams steuern zu können. Wer die alte MyDevolo App dennoch einmal testen möchte, kann diese ebenfalls kostenlos im Google Playstore für Android Geräte und im Itunes Store für Apple Geräte herunterladen.

Bedienbarkeit

Die Bedienbarkeit der Devolo Home Control ist, wenn man das System einmal verstanden hat, sehr gut. Hier spreche ich jedoch auch schon den größten Mangel an. Das Verstehen des Systems und die Konfiguration sind aus meiner Sicht vergleichsweise schwierig. Was das Hinterlegen der Zeitsteuerung, das Anlegen von intelligenten Gruppen oder das erstellen von Regeln und Szenen angeht, gibt es von Devolo leider keine einfache und verständliche Anleitung mit Beispielen.

Hier musste ich zu Beginn sehr viel probieren und war des Öfteren nicht glücklich mit der Bedienbarkeit des Systems. Bei Problemen hat mir jedoch der Kundensupport von Devolo weitergeholfen, um die gewünschten Einstellung optimal zu hinterlegen. Ich würde mir von Devolo dennoch eine Anleitung wünschen, in der man Schritt für Schritt durch die Programmierung der einzelnen Bereiche mit Beispielzeiten, -regeln und -szenarien geführt wird. Nur dann ist es auch möglich das gesamte Potenzial des Systems auszuschöpfen.

Wenn alles eingestellt ist, macht Devolo Home Control richtig Spaß. Über die App oder die Weboberfläche kann man seine Steckdosen an- und ausschalten, hat eine Energiemessung und die volle Kontrolle über sein Heizungssystem.

Regelverhalten

Das Regelverhalten der Heizungssteuerung ist ausgesprochen gut. Die Temperaturen werden über das Raumthermostat exakt wiedergegeben und die Fensterkontakte arbeiten sehr gut mit den Heizkörpern zusammen. Nachdem das System optimal konfiguriert war, musste ich auch nicht mehr die App oder die Weboberfläche nutzen, da das System aus meiner Sicht alles so optimal regelte, wie ich es wollte.

Fazit

Nachdem ich das System fast 3 Monate intensiv getestet habe, bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Von der technischen Seite hat nach erfolgreicher Konfiguration alles sehr gut funktioniert. Auch wenn es zu Beginn Verbindungsprobleme mit den Thermostaten gab, konnte ich dies mit dem Support von Devolo sehr gut abklären. Falls ihr Verbindungsprobleme habt beachtet bitte den folgenden Hinweis.

Wichtiger Hinweis bei Verbindungsproblemen: Solltet ihr Verbindungsprobleme mit den Thermostaten oder anderen Komponenten zur Zentrale haben, könnt ihr als Lösungsansatz eine Devolo Schalt- und Messsteckdose in der Nähe platzieren. Dies ist an das Stromnetz angeschlossen und agiert als „Repeater“ für die Z-Wave Funkübertragung.

Der größte Schwachpunkt des Devolo Systems ist aus meiner Sicht die Konfiguration. Diese hat viel Zeit gekostet und es war nicht immer einfach zu verstehen, welchen Schritt man zuerst durchführen soll, damit die Konfiguration einwandfrei funktioniert. Wenn Devolo es schafft hier eine Schritt für Schritt Anleitung zu erstellen, die Beispiele für die Konfiguration von Regeln, Szenarien, Heizzeiten und allen weiteren Möglichkeiten wiedergibt, kann das enorme Potenzial von Devolo Home Control optimal ausgeschöpft werden.

Zusammenfassend kann ich sagen, dass, wenn man es geschafft hat das Devolo Home Control System erfolgreich einzustellen, die Devolo Home Control ein richtig gutes System ist, welches einfach zu bedienen ist, eine sehr gute Regelgenauigkeit aufweist und problemlos funktioniert. Zudem habe ich später weder App noch Weboberfläche nutzen müssen, da das System für mich optimal gearbeitet hat und ich das Gefühl hatte, dass alles zu meiner Zufriedenheit läuft.

Devolo Home Control

Devolo Home Control
8

Technologie/ Design

10/10

    Lieferumfang

    10/10

      Installation/ Programmierung

      4/10

        Bedienbarkeit/ Regelverhalten

        9/10

          Preis

          7/10

            Vorteile

            • Technik
            • Design
            • Lieferumfang
            • App

            Nachteile

            • Konfiguration und Einstellung
            • Preis

            Nachfolgend habe ich noch einmal alle Komponenten der Devolo Home Control aufgelistet.

            Ich hoffe ich konnte euch mit diesem Testbericht ein paar wertvolle Informationen zum Smart Home System „Devolo Home Control“ liefern und euch bei eurer Kaufentscheidung weiterhelfen. Falls ihr Fragen, Anregungen oder Kritik habt, nutzt die Kommentarfunktion, ich freue mich darauf.

            Liebe Grüße, Martin.

            Weiterführende Links und Quellen:
            Devolo Home Control Webseite
            My Devolo Website


            Beitrag bewerten und teilen:

            5.00 avg. rating (98% score) - 7 votes

            * Affiliate Links / Letzte Aktualisierung der Preise am 17.08.2017 / Bildquelle: Amazon Partnerprogramm

            8 Kommentare/Fügen deinen eigenen Kommentar hinzu

            1. Markus / Antworten ¬

              Ich überlege aktuell, mir das Smart Home System „Devolo Home Control“ anzuschaffen und mache mich gerade deswegen schlau dazu.
              Das hier ist einer der besten und ausführlichsten Testberichte, die ich dazu gefunden habe! Vielen Dank!

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Markus, vielen Dank für diese positive Rückmeldung!
                Liebe Grüße, Martin.

            2. Florian Rothemund / Antworten ¬

              Hallo,

              ich habe seit ziemlich genau 4 Jahren DANFOSS Living Connect (ohne WLAN) im Einsatz mit 8 Heizkörperthermostaten, 1 Verstärker und 1 Steckdosenrelais (Aufputz). Funktionieren auch Raumtemperaturfühler und Schaltsteckdose von DEVOLO, wenn ich diese in mein System integrieren möchte?
              Besten Dank für die entsprechenden Hinweise.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Florian,

                das kommt auf die Danfoss Komponenten an. Home Control arbeitet mit dem Funk-Standard ZWave. Es gibt von Danfoss „Living Conect“ und „Living Conect Z“. Nur die Living Conect Z-Komponenten sind kompatibel mit Home Control.
                Ich hoffe ich konnte dir damit etwas weiterhelfen.

                Liebe Grüße, Martin.

            3. Norbert Riedel / Antworten ¬

              Ich habe seit Sommer 2016 diesen devolo homecontrol Starterkit. Ich habe ihn mir hauptsächlich wegen der Rauchmelder gekauft. Diese sind jedoch leider bis heute nicht lieferbar. Ich habe bei devolo nachgefragt ob die RWE-smarthome Rauchmelder – jetzt innogy – kompatibel sind, was mir bestätigt wurde. Ich habe jetzt 3 Rauchmelder beim Saturn bestellt und warte auf die Lieferung.
              Bei devolo habe ich mir ein 3-er Set Heizkörperthermostatventile bestellt. Ich habe jedoch nur eines in Betrieb (funktioniert sehr gut). Für die anderen beiden bräuchte ich einen Adapter von Steckverbindung am Heizkörperventil (Brötje) auf den Schraubanschluß der neuen Ventile.Niemand kann mir beantworten ob es dafür Adapter gibt. Ich habe schon bei Danfoss nachgefragt – keine Antwort, bei Conrad – keine Antwort, bei Brötje – keine Antwort. H und mit Bildern angereichert. Ich hoffe, dass jemand eine Idee hat.

              Ansonsten bin ich mit devolo zufrieden. Ich besitze auch einige dLAN Stecker.

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Norbert,

                vielen Dank für dein Feedback und deine Erfahrung zur Devolo Home Control. Ich habe deine Frage bezüglich der Adapter hier beantwortet und hoffe, dass dir das etwas weiterhilft: Kommentar für Norbert.

                Liebe Grüße, Martin.

            4. Andreas Rüdel / Antworten ¬

              Moin Martin,

              wie so viel andere möchte ich in das Thema Smarthome einsteigen und bin auf Deine Seite gestoßen. Vielen Dank für die ausführlichen Berichte …
              Bei meiner Heizungsanlage handelt es sich um eine Kombination aus Heizkörpern und einem großem Raum mit Fußbodenheizung (mehrere Kreise).
              Kann das System von Devolo auch die Fußbodenheizung steuern?
              Und was mich auch noch interessiert: läuft die Steuerung (z.B. von einem Smart-Phone) direkt ab, oder ist die Hauptzentrale von Devolo dazwischen geschaltet? Mit anderen Worten, funktioniert die Steuerung auch, wenn der Server von Devolo aus welchen Gründen auch immer offline ist?
              Vielen Dank schon einmal für Deine Mühe
              Gruß, Andy

              1. Martin Schlobach / Antworten ¬

                Hallo Andy,
                die Devolo Home Control ist, soweit ich weiß, leider nicht in der Lage eine Fußbodenheizung zu steuern. Hier kann ich dir alternativ das Smart Home System Homematic IP empfehlen, welches auch einen Fußbodenheizungsaktor anbietet. Ansonsten muss immer eine Internetverbindung mit der Devolo Home Control Zentrale bestehen, damit ein Steuerbefehl per App an das System gesendet werden kann.
                Liebe Grüße, Martin

            Hinterlasse einen Kommentar

            * Pflichtfelder